Uni Münster in Brüssel seit Montag permanent vertreten

In Gegenwart von NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze eröffneten Vertreter der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) am Montag (26. September) in Brüssel das neue Büro des „WWU Centrum Europa“ vor rund 100 Gästen.

In dem neuen Büro an der Rue Montoyer unweit des Europäischen Parlaments sollen die zahlreichen Europa-Aktivitäten der WWU-Wissenschaftler gebündelt und neue Forschungsprojekte initiiert werden. „Wir sind die erste Universität aus Deutschland, die permanent einen Ansprechpartner vor Ort in Brüssel hat“, hob Prof. Dr. Jörg Becker, Vorstandssprecher des „WWU Centrum Europa“, die Bedeutung der Büro-Eröffnung hervor. Geschäftsführer Dr. Roman Walega soll zum einen ein Netzwerk aufbauen, um der Universität im Wettbewerb um EU-Förderprogramme eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. Zum anderen möchte er den Bekanntheitsgrad der WWU in Brüssel steigern. „Wir wollen zeigen, was wir als Hochschule alles zu bieten haben“, so Roman Walega. Mit Koordinatorin Dr. Katrin Bergener werden die verschiedenen Vorhaben auch in Münster gemeinsam gebündelt.

Die Universität hat im Dezember 2015 das „WWU Centrum Europa“ mit Prof. Dr. Jörg Becker an der Spitze gegründet. Damit engagiert sich die WWU aktiv in Brüssel, um die international arbeitenden Wissenschaftler bei der Positionierung in der EU-Förderlandschaft zu unterstützen. Das „WWU Centrum Europa“ verfolgt als Ziele die Bündelung, Unterstützung, Begründung und Anregung aller europabezogenen Aktivitäten der Hochschule. Mit dem neuen Büro ist das „WWU Centrum Europa“ nun auch vor Ort in Brüssel vertreten.