Die neuen Arbeitsmarktzahlen sind raus

Zusammenfassend kann man sagen, dass im Bezirk Münster/Ahlen im November 18.071 Menschen arbeitslos gemeldet waren. Das waren 126 weniger als im Oktober. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 5,7 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die Arbeitslosigkeit um 467 Personen. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich gegenüber November 2015 um 0,1 Prozentpunkte. Besonders deutlich fiel der Anstieg der Arbeitslosigkeit für ausländische Männer und Frauen aus. Verglichen mit dem Vorjahresmonat lag die Zahl der arbeitslosen Ausländer um 1.418 Betroffene höher. Insgesamt waren im November 5.422 ausländische Männer und Frauen arbeitslos. Grund für die Entwicklung ist vor allem der Zuzug geflüchteter Menschen, die nun nach dem Absolvieren von Sprach- und Qualifizierungskursen auf den Arbeitsmarkt kommen. Ihre Zahl lag zuletzt bei 2.074 Arbeitslosen.

Die Unternehmen und Verwaltungen im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster meldeten im November 1.251 neue freie Arbeitsstellen, 128 weniger als im Oktober, aber 30 mehr als im November des vergangenen Jahres. Insgesamt standen den Experten der Arbeitsagentur 4.350 offene Stellen zur Vermittlung zur Verfügung. Verglichen mit dem Vormonat waren dies 96 Stellenangebote weniger. Gegenüber November 2015 waren es jedoch 248 freie Stellen mehr.

Der Arbeitsmarkt in Münster – Arbeitsmarkt bleibt auf gutem Niveau stabil

In Münster waren im November 9.114 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das waren 189 weniger als im Oktober. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf zuletzt 5,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete die Agentur für Arbeit in Münster einen leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit. Im November 2015 waren es 57 Arbeitslose mehr. Besonders deutlich wuchs die Zahl der arbeitslosen Ausländer. Waren im November 2015 1.938 ausländische Männer und Frauen arbeitslos, lag ihre Zahl im zurückliegenden Monat bei 2.570. „Eine Ursache für die Entwicklung ist die Zahl der geflüchteten Menschen, die seit dem vergangenen Jahr auf uns zugekommen sind“, erklärt Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. 940 geflüchtete Menschen waren in Münster im November arbeitslos gemeldet. „Sie haben die ersten Sprach- und Qualifizierungskurse absolviert und suchen nun eine berufliche Perspektive“, so Fahnemann. Da ein Großteil der Geflüchteten unter 25 Jahre alt ist, stieg auch die Zahl der jugendlichen Arbeitslosen im Jahresvergleich. Im aktuellen Monat waren 833 unter 25-Jährige arbeitslos, 83 mehr als im Vorjahresmonat. Aus Sicht von Joachim Fahnemann ist dieser Anstieg kein Grund zur Besorgnis: „Es ist ein längerer Weg, bis die jungen Flüchtlinge in Ausbildung und Arbeit vermittelt werden können. Uns geht es um langfristige Integrationen. Daher investieren wir in die berufliche Orientierung, in berufsvorbereitende Maßnahmen und betriebliche Praktika“, berichtet Fahnemann. „Das braucht Zeit und Geduld. Wir rechnen daher zukünftig mit einem moderaten Anstieg der Arbeitslosigkeit. Grundsätzlich ist der Arbeitsmarkt aber stabil und aufnahmefähig“, so der Agenturleiter.

So lag der Bestand an offenen Arbeitsstellen, die den Experten der Agentur für Arbeit in Münster zur Vermittlung zur Verfügung standen, im November bei 2.296. Das waren 16 mehr als im Oktober und 53 mehr als im Vorjahresmonat. Die Unternehmen meldeten im November 712 neue freie Stellen, 64 weniger als im Vormonat und 7 mehr als im November 2015. Neue offene Stellen gab es saisonbedingt besonders im Einzelhandel sowie in der Gastronomie. Hohen Personalbedarf meldeten auch Arztpraxen, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Warendorf – Arbeitslosigkeit steigt leicht

Im Kreis Warendorf waren im November 8.957 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 63 mehr als im Oktober. Verglichen mit dem Vorjahr fiel der Anstieg der Arbeitslosigkeit deutlich aus. Im November 2015 waren 8.547 Personen arbeitslos. Im aktuellen Monat verzeichnete die Agentur für Arbeit 410 Arbeitslose mehr. Die Arbeitslosenquote lag zuletzt bei 5,8 Prozent, 0,1 Prozentpunkte mehr als im Vorjahresmonat. Von der Zunahme der Arbeitslosigkeit waren vor allem unter 25-Jährige und Ausländer betroffen. Lag die Jugendarbeitslosigkeit im November 2015 noch bei 819 Personen, erhöhte sie sich im zurückliegenden Monat auf 1.006 arbeitslose Jugendliche und junge Erwachsene. Noch deutlicher stieg die Arbeitslosigkeit bei ausländischen Männern und Frauen. Unter den Ausländern zählte die Agentur für Arbeit 2.852 Arbeitslose, 786 mehr als im November des vergangenen Jahres.

„Diese Entwicklung ist im Zusammenhang zu sehen. Seit dem letzten Jahr sind viele Menschen aus anderen Ländern zu uns geflüchtet. Ein großer Teil von ihnen ist jung und unter 25 Jahre alt“, erläutert Joachim Fahnemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. „Nachdem die jugendlichen Flüchtlinge Sprachunterricht absolviert und erste berufsorientierende und qualifizierende Kurse besucht haben, sind sie nun auf der Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz“, führt Fahnemann aus. In der Regel sei es allerdings ein längerer Weg bis zur Integration in Ausbildung oder Arbeit: „In vielen Fällen passen die Anforderungen der Betriebe und die mitgebrachten Kenntnisse und Fähigkeiten nicht zusammen. Hier sind häufig weitere berufsvorbereitende Maßnahmen und Qualifizierungen nötig“. Fahnemann rechnet daher auch für die kommenden Monate mit einem moderater Anstieg der Arbeitslosigkeit. Insgesamt waren im Kreis Warendorf 1.134 geflüchtete Menschen arbeitslos gemeldet. Das entspricht einem Anteil von 12,7 Prozent an allen Arbeitslosen.

„Erfreulicherweise ist die Arbeitskräftenachfrage im Kreisgebiet weiterhin hoch. Das bietet vielen Arbeitsuchenden und Arbeitslosen gute Chancen auf eine neue Beschäftigung“, betont der Agenturleiter. 539 neue freie Stellen meldeten die Arbeitgeber im November, 64 weniger als im Oktober aber 23 mehr als im Vorjahresmonat. Auch der Gesamtbestand an offenen Arbeitsstellen lag über dem Niveau von November vergangenen Jahres. 2.054 Arbeitsangebote standen den Beratern der Agentur für Arbeit im Kreis Warendorf zur Vermittlung zur Verfügung, 195 mehr als im November 2015. Saisonbedingt meldeten die Unternehmen aus Einzelhandel, Gastronomie und Hotelgewerbe viele neue freie Stellen. Gute Chancen hatten Bewerber auch in Pflegeeinrichtungen und sozialen Berufen.

Der Arbeitsmarkt im Münsterland

Die Arbeitslosigkeit im Münsterland blieb im November auf dem guten Niveau des Vormonats. Die Arbeitslosenquote veränderte sich sowohl gegenüber dem Vormonat, als auch gegenüber dem Vorjahresmonat nicht und liegt weiterhin bei 4,5 Prozent. Die Arbeitslosigkeit ist mit 40.242 um 286 niedriger als noch im Oktober.

Stabilität bei der Arbeitslosigkeit zeigte sich bei allen drei Arbeitsagenturen im Münsterland. So blieben die Arbeitslosenquoten in allen Bezirken im Vergleich mit dem Vormonat unverändert. Die Quote liegt damit für die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster weiterhin bei 5,7 Prozent, für die Arbeitsagentur Rheine bei 4,5 Prozent und bei 3,4 Prozent im Bezirk der Agentur für Arbeit Coesfeld.

Wer im Münsterland auf der Suche nach einem neuen Job ist, kann mit Hilfe der Agentur für Arbeit auf insgesamt 11.163 unbesetzte Stellen zurückgreifen. Davon sind 9.889 unbefristet und 1.502 in Teilzeit oder Heimarbeit. Beim Arbeitgeber-Service der Arbeitsagenturen meldeten die Personalverantwortlichen münsterlandweit im November 3.308 offene Stellen. Das sind 337 weniger als im Oktober, aber 234 mehr als vor einem Jahr.