Berliner, Bäckerei und Wachstum

Der zurzeit wohl berühmteste „Berliner-Bäcker“ in Münster und Umgebung, dürfte wohl Andreas Lage aus Greven sein, der für eine Großbäckerei im ganzen Münsterland auf Festen und an großen Märkten seine Berliner fertigt und verkauft. Besonders beliebt ist seine umwerfend freundliche Art gegenüber der Kundschaft.

Aber auch vor fünfzig Jahren waren Berliner im Münsterland sehr begehrt. 1967 war der frische Berliner von Bäckermeister Gerhard Sander eine Beliebtheit. Er eröffnete seine Bäckerei im Aaseemarkt, zwei Monate vor der offiziellen Einweihung des neuen Einkaufszentrums. Seine frisch hergestellten Berliner fanden nicht nur bei Kindern reißenden Absatz. Ob Aaseestadt, Coerde oder Gievenbeck, vor einem halben Jahrhundert wuchs die Stadt Münster in einem enormen Tempo.

Diese und weitere Entwicklungen in der westfälischen Metropole zeigt eine Führung durch die Ausstellung „Vor 50 Jahren – Münster 1967“ im Stadtmuseum am Samstag, 4. Februar.

Treffpunkt ist um 16 Uhr das Museumsfoyer.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich (3 / 2 Euro).

Foto: Rudolf Krause /André Auf der Landwehr