Drei Unfälle vier Tote im Münsterland

Gleich vier Tote Verkehrsteilnehmer bei drei schweren Unfällen im Münsterland, ist die traurige Bilanz des heutigen Tages. Bei dem Unfall auf der B58 in Lüdinghausen, handelt es sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei um einen Suizid. Als am heutigen Dienstag, 28.03.2017, 06:52Uhr, eine 23-jährige Frau aus Lüdinghausen mit ihrem PKW, die B 58 Richtung Ascheberg befuhr, kam ihr in Höhe der Bauerschaft Westrup ein 59-jähriger LKW-Fahrer aus Drensteinfurt entgegen. Die Lüdinghauserin lenkte ihr Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit dem LKW.

Sie verstarb noch an der Unfallstelle. Der LKW-Fahrer wurde verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach ersten Ermittlungen am Dienstagnachmittag gehen Staatsanwaltschaft und Polizei nach dem schweren Verkehrsunfall auf der B 58 nun von einem Suizid der 23-jährigen Autofahrerin aus.

Nur 12 Minuten später zwei weitere Tote
Ganz anders verhält sich der Sachverhalt bei dem schweren Unfall am heutigen Dienstagmorgen um 07.10 Uhr. Als sich auf der L 520 zwischen Sendenhorst und Münster-Wolbeck ein Verkehrsunfall ereignete, bei dem sich zwei Personen tödlich verletzt wurden.
Eine 18jährige Autofahrerin befuhr mit ihrem Pkw VW die L 520 aus Richtung Sendenhorst kommend in Fahrtrichtung Münster-Wolbeck.

Nachdem sie ein vorausfahrendes Fahrzeug überholt hatte, geriet sie beim Wiedereinscheren mit ihrem Pkw ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn. Hier stieß der Pkw mit der rechten Seite frontal gegen den entgegenkommenden Pkw BMW einer 51jährigen Autofahrerin.

Durch den Zusammenstoß schleuderte der Pkw der jungen Frau in den linken Straßengraben. Eine dem BMW folgende 40jährige Fahrerin eines Pkw Hyundai konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und kollidierte mit dem BMW. Durch den Zusammenstoß erlitten die 18Jährige und ihr 22jähriger Beifahrer tödliche Verletzungen.

Die BMW-Fahrerin erlitt schwere und die 40Jährige leichte Verletzungen. Rettungskräfte brachten die Verletzten in ein Krankenhaus.

Am Dienstagmorgen (28.03.),kurz vor 10.00 Uhr, ereignete sich auf der Riesenbecker Straße (K 29) ein schwerer Verkehrsunfall. Ein PKW fuhr auf der K 29 aus Richtung Birgte kommend in Richtung Saerbeck.

Kurz hinter der Einmündung Feldhoek geriet das Fahrzeug, aus bisher ungeklärter Ursache, nach links von der Fahrbahn und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer des Fahrzeugs wurde so erheblich verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Bei dem tödlich verletzten Autofahrer handelt es sich um einen 20-jährigen Mann aus Hörstel-Riesenbeck.