Niederdeutsch für die Grundschule

Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts waren die niederdeutschen Dialekte die wichtigste Alltags- und Verkehrssprache in Westfalen. Nicht nur in den Familien wurde Niederdeutsch, das oft auch Plattdeutsch genannt wird, gesprochen, sondern auch auf öffentlichen Plätzen, im Handel oder in den Rathäusern. Bis heute ist das Niederdeutsche in vielen kulturellen Bereichen präsent, etwa im Theater oder in Form von zahlreichen Buchpublikationen. Seine Rolle als Alltagssprache hat es inzwischen jedoch weitgehend eingebüßt.

Kinder und Jugendliche für die alte Regionalsprache zu begeistern, kann ein Ansatzpunkt sein, um dieser Entwicklung entgegen zu wirken. Mit diesem Ziel haben Dr. Dr. Hans-Joachim Jürgens und Prof. Dr. Helmut Spiekermann vom Germanistischen Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU), unterstützt von ihren Studierenden, Unterrichtsmaterialien entwickelt, die in der 3. und 4. Klasse in Grundschulen im Münsterland verwendet werden können. In fünf Unterrichtseinheiten, die didaktisch aufbereitetes Material für über 30 Unterrichtsstunden enthalten, können am Niederdeutschen interessierte Kinder die Sprache in unterschiedlichen Alltagssituationen kennenlernen und einfache praktische Kenntnisse erwerben. Entstanden sind die Unterrichtsmaterialien im Rahmen des von der Bezirksregierung Münster initiierten Schulprojektes “Niederdeutsch in der Grundschule”.

Dank einer Unterstützung durch das Medienzentrum des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) und die Rottendorf Stiftung liegen die Unterrichtsmaterialien nun in Buchform vor und können über den Buchhandel bezogen werden. Über die Homepage des Centrums für Niederdeutsch (CfN) des Germanistischen Instituts können die Materialien für den Gebrauch im Unterricht kostenlos heruntergeladen werden: https://www.uni-muenster.de/Germanistik/cfn/Studium/Ndt_Grundschule.html. In begrenzter Zahl werden die Materialien an Lehrkräfte auch in Buchform kostenfrei abgegeben – interessierte Lehrer können sich an Helmut Spiekermann wenden (Mail-Adresse: cfn@wwu.de).