Tagesarchive: 27. September 2017

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 27.09.2017

******************************
Münster
———————-

———————-
Münster
———————-
Stiehl-Fugenschneider gestohlen – Zeugen gesucht

Unbekannte entwendeten Dienstagnachmittag (26.09., 15:30 Uhr) in einem unbeobachteten Moment einen Stiehl-Fugenschneider von einer Baustelle an der Coerheide. Ein Mitarbeiter stellte das Baugerät kurz ab, um etwas zu erledigen. Diesen Moment nutzten Diebe und nahmen die 2.500-Euro-Maschine mit.

Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Spirituosen-Dieb gestellt – Vorführung folgt

Ein Detektiv erwischte am Dienstagnachmittag (26.9., 14:30 Uhr) einen 44-jährigen Spirituosen-Dieb in einem Supermarkt an der Loddenheide. Er beobachtete, wie der Tatverdächtige mehrere Wodka-Flaschen unter seine Jacke steckte. Ohne die Ware zu bezahlen, verließ er anschließend den Verbrauchermarkt. Der Zeuge stoppte ihn.

Hinzugerufene Beamte nahmen den Tatverdächtigen fest. Er räumte diese Tat und zahlreiche weitere Diebstähle ein. Noch heute wird er einem Haftrichter vorgeführt.

———————-
Münster
———————-
Geisterradler kracht mit Handynutzerin zusammen

Ein 81-jähriger Münsteraner fuhr am Dienstag (26.9., 16:45 Uhr) mit seinem Fahrrad entgegen der Fahrtrichtung auf dem Radweg des Schifffahrter Damms.

Eine 14-Jährige Radlerin kam ihm auf der Leeze entgegen und tippte während der Fahrt auf ihrem Handy. Die Schülerin bemerkte den lautstark auf sich aufmerksam machenden Geisterfahrer nicht. Beide krachten frontal zusammen.

Die 14-Jährige verletzte sich leicht. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus.

———————-
Münster
———————-
Polizisten stoppen einen zu fast 30 % überladenen 40-Tonner auf der Autobahn 1

Am Dienstag (26.09., 10.50 Uhr) stoppten Polizisten einen überladenen Lkw auf der Autobahn 1 bei Münster. Das Gespann war in Richtung Dortmund unterwegs, als es den Beamten auffiel. Augenscheinlich war es überladen. Bei einer Wägung bestätigte sich der Verdacht. Der 40-Tonner wog fast 52 Tonnen. Dies sind knapp 30 % zu viel. Die Lieferung aus Sand musste noch vor Ort umgeladen werden. Den 63-jährigen Fahrer erwartet ein Bußgeld in Höhe von 285 Euro, der Halter des Lkw muss sogar 425 Euro zahlen. Zusätzlich bekommen beide einen Punkt in Flensburg.

———————-
Münster
———————-
Mutter des toten Jungen ermittelt

Mehrere Zeugenhinweise und eigene Ermittlungen führten Polizisten zur Mutter des toten Säuglings. Die junge Frau aus dem Münsterland gab in ihrer Vernehmung an, dass sie ungewollt schwanger wurde und sie dieses zunächst nicht bemerkt habe. Erst bei einer gynäkologischen Routineuntersuchung habe sie von der weit fortgeschrittenen Schwangerschaft erfahren. Mit ihrer Frauenärztin habe sie sich über ihre persönliche Lage und den Möglichkeiten vor und nach der Geburt ausgetauscht. Ihrem sozialen Umfeld habe sie die Schwangerschaft verheimlicht. Im Juli habe die junge Frau den Säugling dann plötzlich und unerwartet tot zur Welt gebracht. Sie erklärte alleine zu Hause und mit der Situation überfordert gewesen zu sein. „Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir keine Zweifel an der Darstellung der jungen Mutter, werden aber durch weitere Ermittlungen und Untersuchungen die Aussage nun überprüfen“, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

Für Medienauskünfte steht Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt unter der Rufnummer 0251 494 2415 zur Verfügung.

******************************
Geschwindigkeitsmessungen in Münster
———————-

———————-
28.09.2017
———————-
Am 28.09.2017 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Grevener Str., Orléons-Ring, Weseler Str.

In schutzwürdigen Bereichen (z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Apffelstaedtstr., Propsteistr., Schifffahrter Damm, Dachsleite, Hohenholter Str., Dorffeldstr.

Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

******************************
Bundespolizei
———————-

———————-
Kleve – Gronau – Münster
———————-
Bundespolizei in Gronau verhaftet gesuchten Straftäter

Gestern Mittag verhafteten Beamte der Bundespolizei in Gronau einen Mann, der von der Staatsanwaltschaft Münster ausgeschrieben war. Der 44-Jährige wurde festgenommen, weil er wegen einer von ihm begangenen Körperverletzung noch eine Freiheitsstrafe von 60 Tagen zu verbüßen hatte. Durch eine Zahlung in Höhe von 1016,- Euro hätte er die Haft abwenden können. Das notwendige Geld konnte er aber nicht aufbringen und wurde daher von der Bundespolizei ins Gefängnis nach Münster verbracht.

******************************
Kreis Steinfurt
———————-

———————-
Greven
———————-
Verkehrsunfallflucht, silberner BMW flüchtig

Am Mittwoch (27.09.), gegen 13.20 Uhr, ereignete sich auf der Kreuzung B 481/Grüner Weg ein Verkehrsunfall. Auf der Linksabbiegerspur ist ein silberner BMW, mit einem roten Kennzeichen, auf einen blauen VW Polo aufgefahren. Der Fahrer der BMW entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Der Sachschaden am Polo beträgt mehrere Hundert Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02571/928-455, bei der Polizei zu melden.

———————-
Lengerich
———————-
Verkehrsunfall mit Leichtverletzten

Auf der Lienener Straße (L 591) hat sich am Mittwochmittag (27.09.2017) ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Die an den beiden beteiligten Fahrzeugen entstandenen Sachschäden werden auf etwa 18.000 Euro geschätzt. Um kurz nach 13.00 Uhr wollte eine 41-jährige Autofahrerin aus Lengerich, die in Richtung Warendorfer Straße/Kattenvenne fuhr, von der Landstraße nach links auf die Iburger Straße abbiegen. Dabei kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Fahrzeug, das in Richtung Lengericher Innenstadt fuhr. Auch dieser Fahrer, ein 52-jähriger Lengericher, wurde leicht verletzt.

———————-
Ibbenbüren
———————-
Einbruch gemeldet

Unbekannte Täter sind in der Nacht zum Dienstag (26.09.2017) in eine Tanzschule an der Wilhelmstraße eingestiegen. Der oder die Einbrecher zerschlugen in der Zeit zwischen Montagabend, 23.00 Uhr und Dienstagnachmittag, 15.30 Uhr, mit einem Stein die Scheibe einer Zugangstür. Anschließend sahen sie sich in den Räumen um und fanden dabei etwas Bargeld, das sie entwendeten. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05451/591-4315.

———————-
Nordwalde
———————-
Einbruch in Suttorf

Nach einem Einbruch, der am Dienstag (26.09.2017) während der Tagesstunden in der Bauerschaft Suttorf verübt worden ist, hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Beamten haben die Spuren am Tatort gesichert. Die Diebe haben sich offenbar von der Landstraße 559 (Nordwalde – Laer) zu dem freistehenden Wohnhaus begeben. Nachdem sie an der Haustür eine Fensterscheibe zertrümmert hatten, betraten sie die Räume. Es wurde aber offenbar nichts gestohlen. Danach verließen sie das Gebäude und begaben sich zu einer zweiten Wohnung in dem Gebäude. Mit einer Leiter stiegen sie auf das Dach des Hauses, wo sie über ein Fenster ins Innere gelangten. Bei der Suche nach Diebesgut fanden sie etwas Bargeld, das sie mitnahmen. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02571/928-4455. Es könnte nach Einschätzung der Polizei durchaus Zeugen geben, die dort während der ungewöhnlichen Tatzeit, zwischen 08.30 Uhr und 15.10 Uhr, etwas Verdächtiges -Fahrzeuge/Personen- bemerkt haben.

———————-
Ibbenbüren
———————-
Sachbeschädigung

Der Polizei ist am frühen Montagabend, (25.09.2017) eine Sachbeschädigung in der St. Maria Magdalena – Kirche an der Ibbenbürener Straße gemeldet worden. Vor Ort zeigte der Küster den Beamten den genauen Ort, an dem es offensichtlich gebrannt hatte. Auf einer hölzernen Ablagefläche, vor den Regalen für die Gesangbücher, lagen Reste verbrannten Papiers. Die Oberfläche der Ablage war angebrannt. Die Polizei sicherte die Spuren in der Kirche. Da sich die Holzablagen/Regale an der Steinmauer befanden, war die Gefahr eines Übergreifens auf das Gebäude nicht gegeben. Es konnte mitgeteilt werden, dass das Kirchengebäude um 18.00 Uhr abgeschlossen werden sollte. Dabei wurde das abgebrannte Papier festgestellt. Da es noch warm war, müssen die Täter unmittelbar zuvor am Werk gewesen sein. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05451/591-4315.

******************************
Kreis Warendorf
———————-

———————-
Ostbevern
———————-
Beim Abbiegen gegen Pkw gefahren

Am Mittwoch, 27.9.2017, kam es gegen 7.55 Uhr, bei einem Abbiegevorgang auf der Bahnhofstraße in Ostbevern zu einem Verkehrsunfall. Eine 18-jährige Pkw-Fahrerin aus Ladbergen befuhr mit ihrem Opel die Wischhausstraße in Richtung L 830. An der Einmündung zur Landstraße bog sie nach rechts in Richtung Brock ab. Dabei kam es zu Zusammenstoß mit dem von links aus Richtung Ostbevern kommenden Auto einer 43-jährigen Ostbevernerin. Bei dem Unfall verletzten sich beide Fahrzeugführerinnen. Rettungskräfte brachten die Frauen zur stationären Behandlung in Krankenhäuser. Der bei dem Verkehrsunfall entstandene Sachschaden beträgt etwa 11.000 Euro. Die stark beschädigten Autos wurden abgeschleppt.

———————-
Warendorf
———————-
Ausfall der Sprechstunden des Bezirksdienstes

Die Sprechstunden des Bezirksdienstes in den Städten und Gemeinden Beelen, Sassenberg, Telgte, Ostbevern, Everswinkel und Warendorf-Freckenhorst am Donnerstag, 28.09.2017, fallen aus. In dringenden Fällen werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, sich an die Polizeiwache Warendorf, Wilhelmstr.26, 48231 Warendorf, Telefon 02581/94100-0, zu wenden.

———————-
Kreis Warendorf
———————-
21 Mal Handy am Steuer benutzt

Bei einer Schwerpunktkontrolle richtete die Polizei am Dienstag, 26.9.2017, ihr Augenmerk auf die Nutzung des Handys am Steuer. Insgesamt 21 Fahrzeugführer und einen Fahrradfahrer erwischten die Beamten. Während für den Zweiradfahrer ein Verwarngeld von 25 Euro fällig wurde, erhalten die Autofahrer einen Bußgeldbescheid über 60 Euro sowie einen Punkt in der Verkehrssünderdatei.

Die Polizei wird weiterhin Schwerpunktkontrollen zur verbotswidrigen Nutzung des Handys am Steuer durchführen. Denn wer bei Tempo 50 eine Sekunde abgelenkt ist, fährt 14 Meter im Blindflug. Die gleiche Strecke legt das Fahrzeug noch einmal während der Reaktionszeit des Fahrers zurück, während der tatsächliche Bremsweg kürzer ist. Keine Mail, kein Chat kann so wichtig sein, dass man die Sicherheit im Straßenverkehr damit gefährdet.

******************************
Kreis Borken
———————-

———————-
Rhede
———————-
Werkzeuge aus Firmenfahrzeug gestohlen

In der Zeit von Dienstag, 20.30 Uhr, bis Mittwoch, 08.00 Uhr, brach ein noch unbekannter Täter die Schiebetür eines auf der Körnerstraße abgestellten Firmenfahrzeugs auf. Entwendet wurden Werkzeuge im Gesamtwert von mehr als 3.000 Euro. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990).

———————-
Ahaus
———————-
Unfallflucht auf Parkplatz der Postfiliale

Am Dienstag beschädigte ein noch unbekannter Fahrzeugführer zwischen 14.30 Uhr und 14.40 Uhr auf dem Parkplatz der Postfiliale an der Bahnhofstraße einen braunen Pkw Hyundai Tucson an der vorderen rechten Ecke. Trotz des verursachten Sachschadens in einer Höhe von ca. 500 Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Anhand der bisherigen Ermittlungen wurde der Unfall mit einem roten Kleinwagen verursacht Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Ahaus (02561-9260) zu wenden.

———————-
Rhede
———————-
Einbruch in Wohnhaus

In der Zeit von Samstag, 12.00 Uhr, bis Dienstag, 10.00 Uhr, hebelten Einbrecher die Terrassentür eines Wohnhauses an der Mittelmannstraße auf und drangen in das Haus ein. Ob etwas entwendet wurde, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenerstattung noch nicht fest. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990).

———————-
Ahaus
———————-
Radfahrer flüchtet nach Unfall

Am Dienstag bog eine 64-jährige Autofahrerin aus Ahaus gegen 16:00 Uhr von der Schorlemer Straße nach rechts auf einen Bäckerei-/Autohausparkplatz ab. Dabei stieß sie mit einem bisher unbekannten Radfahrer zusammen. Dieser hat den Radweg entgegen der Fahrtrichtung in Richtung Schumacherring befahren. Nach Angaben der Autofahrerin stürzte der Radfahrer zunächst von der Motorhaube und dann auf die Parkplatzzufahrt. Er fluchte und beschimpfte sie bevor er auf sein Rad stieg und sich von der Unfallstelle entfernte. Am Pkw entstand ein Sachschaden in einer Höhe von etwa 800 Euro. Bei dem Radfahrer handelt es sich um einen circa 175 Zentimeter großen Mann im Alter zwischen 30 und 35 Jahren. Er hat schwarzes, gelocktes, volles, nackenlanges Haar und trägt einen schwarzen Bart. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke und einer dunklen Hose. Im Halsbereich befindet sich vermutlich eine Tätowierung. Er war mit einem alten Damenrad mit Kindersitz unterwegs. Von dem Kindersitz brach bei dem Unfall eine Fußhalterung ab. Die Polizei bittet Zeugen, sich beim Verkehrskommissariat in Ahaus (Telefon 02561 / 926-0) zu melden.

———————-
Bocholt
———————-
Metalldiebe auf der Friesenstraße

In der Nacht zum Dienstag trieben bisher unbekannte Metalldiebe auf der Friesenstraße ihr Unwesen. Die Täter entwendeten im Außenbereich eines Einfamilienhauses einen gusseisernen Briefkasten, einen gusseisernen Lampenschirm, einen Edelstahlgriff, zwei bronzene Schlossblenden und zwei Aluführungsschienen eines Rollos. Zudem beschädigten sie eine Holztür sowie die darauf angebrachte bronzene Skulptur, die sie vergeblich versuchten herauszubrechen. Die Täter richteten einen Sachschaden in einer Höhe von etwa 5.000 Euro an. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (Telefon 02871 / 299-0).

———————-
Gescher
———————-
Beamte beweisen richtigen „Riecher“

Am Montag befuhren gegen 18:10 Uhr drei Radfahrer die Straße „Lookamp“ in Richtung von-Galen-Straße. Die drei jungen Männer drehten sich mehrfach auffällig zu einem nachfolgenden Streifenwagen um. Die Polizeibeamten darin nahmen plötzlich einen deutlichen Marihuanageruch wahr und entschlossen sich die Radfahrer zu kontrollieren. Zunächst reagierten alle drei Männer auf die Anhaltezeichen und stoppten. Beim Aussteigen der Beamten fasste ein 18-Jähriger aus Gescher augenscheinlich einen anderen Entschluss und versuchte auf seinem Fahrrad zu flüchten. Einer der Beamten holte ihn zu Fuß ein und hielt ihn fest. Dabei trat der 18-Jährige nach dem Beamten, verfehlte diesen, verlor schließlich das Gleichgewicht und stürzte. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten drei kleine Beutel mit insgesamt sechs Gramm Marihuana. Die Polizisten stellten das Marihuana sicher und leiteten ein Strafverfahren.

———————-
Bocholt
———————-
Versuchter Einbruch auf der Osterstraße

In der Nacht zum Mittwoch versuchten bisher unbekannte Täter gewaltsam in ein Geschäft auf der Osterstraße einzudringen. Ein Zeuge beobachtete gegen 03:30 Uhr wie zwei maskierte, schwarz gekleidete Männer die Eingangstür eines Geschäftes mit einem Werkzeug aufhebeln wollten. Als er die beiden etwa 170 Zentimeter großen Männer im Alter zwischen 25 und 30 Jahren ansprach, flüchteten diese weiter in Richtung Innenstadt. Die Täter richteten einen Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro an. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (Telefon 02871 / 299-0).

———————-
Ahaus
———————-
Trunkenheitsfahrt endet vor Laterne

In der Nacht zum Mittwoch befuhr gegen 01:30 Uhr ein 42-jähriger Autofahrer aus Krechting die Heeker Straße stadtauswärts. Im Kreisverkehr Heeker Straße/Rottweg verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Laterne. Ein Alkoholtest bestätigte den Verdacht der Beamten bei der Unfallaufnahme, dass der 42-Jährige unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand. Die Beamten stellten den Führerschein sicher, untersagten die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren ein. Ein Arzt entnahm dem Beschuldigten eine Blutprobe.

———————-
Gronau
———————-
Versuchter Raub auf Lottoannahmestelle

Am Dienstag betrat gegen 17:55 Uhr, kurz vor Ladenschluss, ein vermummter Mann eine Lottoannahmestelle am dem Kurt-Schuhmacher-Platz. Er hielt eine schwarze Pistole in einer Hand und forderte von der 56-jährigen Angestellten aus Epe in akzentfreiem Deutsch die Herausgabe des Geldes. Nachdem die Angestellte angab, kein Geld in der Kasse zu haben, flüchtete der etwa 170 Zentimeter große, schlanke Täter aus dem Geschäft in Richtung Paßweg. Der Täter hatte dunkelbraune Augen und trug einen hellen Stoffbeutel. Sein Gesicht hatte er mit einem schwarzen Strickschal und durch die Kapuze einer dunklen Kapuzenjacke verhüllt. Hinweise bitte an die Kripo in Gronau (Telefon 02562 / 926-0).

******************************
Kreis Coesfeld
———————-

———————-
Coesfeld
———————-
Mutter des toten Jungen ermittelt

Mehrere Zeugenhinweise und eigene Ermittlungen führten Polizisten zur Mutter des toten Säuglings. Die junge Frau aus dem Münsterland gab in ihrer Vernehmung an, dass sie ungewollt schwanger wurde und sie dieses zunächst nicht bemerkt habe. Erst bei einer gynäkologischen Routineuntersuchung habe sie von der weit fortgeschrittenen Schwangerschaft erfahren. Mit ihrer Frauenärztin habe sie sich über ihre persönliche Lage und den Möglichkeiten vor und nach der Geburt ausgetauscht. Ihrem sozialen Umfeld habe sie die Schwangerschaft verheimlicht. Im Juli habe die junge Frau den Säugling dann plötzlich und unerwartet tot zur Welt gebracht. Sie erklärte alleine zu Hause und mit der Situation überfordert gewesen zu sein. „Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir keine Zweifel an der Darstellung der jungen Mutter, werden aber durch weitere Ermittlungen und Untersuchungen die Aussage nun überprüfen“, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. Für Medienauskünfte steht Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt unter der Rufnummer 0251 494 2415 zur Verfügung.

Meldung von Montag:
Nachtrag zur Pressemitteilung „Toter Säugling in Parkanlage entdeckt“

Am Sonntag (24.09.) wurde der in Dülmen-Buldern aufgefundene tote Säugling im Institut für Rechtsmedizin der Universitätsklinik Münster obduziert. Dabei wurde festgestellt, dass es sich bei dem Leichnam um einen neugeborenen Jungen handelt. „Hinweise auf erkennbare, äußere Gewalteinwirkung konnten nicht erlangt werden. Die Ermittlungen zur Todursache und zum Todeszeitpunkt dauern an“, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. Die Herkunft des kleinen Jungen ist noch unbekannt. Möglicherweise hat die Kindesmutter die Schwangerschaft verdrängt, verleugnet oder verheimlicht und wurde von dem Geburtsgeschehen überrascht. Vielleicht befand sich die Mutter des noch namenlosen Babys in einer ausweglosen Situation und benötigt deshalb Hilfe. Im Zusammenhang mit dem Auffinden des toten Säuglings bittet die Polizei um Mithilfe: 1. Wem ist ein Mädchen oder eine Frau aufgefallen, die sich in den letzten Monaten verändert hat. Dies könnte sich durch auffällige Gewichts zu- oder abnahmen, Veränderungen des Kleidungsstils, Vermeidung von Sport oder anstrengenden Tätigkeiten und einem sozialen Rückzug gezeigt haben? 2. Wer hat Wahrnehmungen im Bereich des Fundortes des Schlosses Buldern gemacht, die im Zusammenhang mit dem toten Säugling stehen könnten? Hinweise, die auch diskret behandelt werden können, bitte an die Polizei unter der Rufnummer 02594 7930. Für Medienauskünfte steht Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt unter der Rufnummer 0172 2913810 zur Verfügung.

*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die „Tagesaktuellen Meldungen“ auch Berichte der Feuerwehr Münster.

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 27.09.2017

****************************** Münster ———————- ———————- Münster ———————- Stiehl-Fugenschneider gestohlen – Zeugen gesucht Unbekannte entwendeten Dienstagnachmittag (26.09., 15:30 Uhr) in einem unbeobachteten Moment einen Stiehl-Fugenschneider von einer Baustelle an der Coerheide. Ein Mitarbeiter stellte das Baugerät kurz ab, um etwas zu erledigen. … weiterlesen

Projekt der FH Münster im Hochschulwettbewerb erfolgreich

Vor einem Jahr ist die FH Münster mit dem Projektvorhaben „Smart Mirror – Bewusstsein schaffen für die unsichtbare Gefahr von Mikroplastik“ beim Hochschulwettbewerb „Im Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane“ ins Rennen gegangen. Die Idee: einen intelligenten Spiegel zu entwickeln, … weiterlesen

Die JVA kommt

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) hat den Kauf eines Grundstücks auf dem Stadtgebiet Münsters initiiert, um dort den Neubau einer Justizvollzugsanstalt (JVA) zu verwirklichen. Der Grundstücksverkäufer und der BLB NRW haben Einigkeit über die Details des Kaufvertrages erlangt … weiterlesen

Schülergruppe aus Turin zu Gast in Warendorf

In der vergangenen Woche waren 12 Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer Austauschmaßnahme mit dem Augustin-Wibbelt-Gymnasium in Warendorf zu Gast. Die 12 Schülerinnen und Schüler des Liceo A. Spinelli aus dem italienischen Turin erwartete ein buntes Programm während des einwöchigen … weiterlesen

Abschied nach 25 Jahren

Mit einem Gottesdienst in der Clemenskirche in Münster hat sich am 24. September Pater Luka Marković von den Mitgliedern der Katholischen Kroatischen Gemeinde im westfälischen Teil des Bistums Münster verabschiedet. Im Beisein des Delegaten für die Kroatenseelsorge in Deutschland, Pfarrer … weiterlesen