Arbeitslosenzahlen gehen zurück

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster ging die Arbeitslosigkeit im September deutlich zurück. 17.496 Männer und Frauen waren arbeitslos gemeldet, 765 weniger als im August. Im Vorjahresvergleich sank die Arbeitslosigkeit sogar um 1.037 Personen, das sind 5,6 Prozent.

Auch die Arbeitslosenquote entwickelte sich positiv. Im September lag sie bei 5,5 Prozent und damit um 0,2 Prozentpunkte unter dem Wert von August. Gegenüber dem Vorjahr sank die Arbeitslosenquote sogar um 0,3 Prozentpunkte. Von der Belebung am Arbeitsmarkt profitierten vor allem Jugendliche und junge Erwachsene. Waren im August noch 2.150 unter 25-Jährige arbeitslos gemeldet, lag die Jugendarbeitslosigkeit im September bei 1.980 Personen. Das entspricht einem Rückgang um 7,9 Prozent, das sind 170 Arbeitslose weniger in dieser Altersgruppe.

Im September meldeten die Unternehmen und Verwaltungen 1.233 neue offene Stellen, 201 weniger als im August. Insgesamt konnten Arbeitsuchende und Arbeitslose in der Jobbörse auf 5.613 freie Arbeitsstellen für die Region Münster und den Kreis Warendorf zurückgreifen. Damit lag der Stellenbestand auf dem Niveau des Vormonats. Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Arbeitskräftenachfrage jedoch weiterhin auf einem sehr hohen Niveau. So waren im aktuellen Monat 1.170 offene Arbeitsstellen mehr gemeldet als im September 2016.

Der Arbeitsmarkt in Münster – Überdurchschnittlicher Herbstaufschwung

Der typischerweise nach den Sommermonaten einsetzende Aufschwung am Arbeitsmarkt fiel im September in Münster ungewöhnlich deutlich aus. So verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen um 387 auf zuletzt 9.070. Das entspricht einem Rückgang um 4,1 Prozent. Auch gegenüber dem Vorjahr zeigt sich eine Verbesserung der Situation am Arbeitsmarkt. So verringerte sich die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen im Vergleich zu September 2016 um 345 oder 3,7 Prozent. Die Arbeitslosenquote sank dementsprechend und lag im aktuellen Monat bei 5,5 Prozent, 0,2 Prozentpunkte unter dem Wert von August und dem Vorjahreswert. Joachim Fahnemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, bewertet die Entwicklung positiv und erklärt: „Nach den Sommerferien sinken die Arbeitslosenzahlen regelmäßig. Dieser Effekt tritt jedes Jahr ein. Aktuell liegt die Arbeitslosigkeit aber auch spürbar unter dem Niveau des vergangenen Jahres. Ein Grund dafür ist die weiterhin sehr positive konjunkturelle Situation. Viele Betriebe haben volle Auftragsbücher und stellen ein“. Dementsprechend konnten alle Gruppen von der Entwicklung profitieren. Am stärksten sank die Jugendarbeitslosigkeit. Im September waren in Münster 944 unter 25-Jährige arbeitslos gemeldet, 55 weniger als im August. „Viele junge Menschen haben nach kurzer Arbeitslosigkeit eine Ausbildung aufgenommen. Dazu kommen Ausbildungsabsolventen, die nach ihrer Abschlussprüfung nicht übernommen wurden, und die nun eine neue Beschäftigung aufgenommen haben“, verdeutlicht Fahnemann.

Die Nachfrage nach Personal blieb hoch. Zwar lag die Zahl der neu gemeldeten freien Stellen in Münster im September mit 640 um 186 unter den Stellenzugängen im Vormonat. Allerdings können die Experten der Agentur für Arbeit auf insgesamt 2.721 gemeldete Jobangebote zurückgreifen, 405 mehr als im September des vergangenen Jahres. Allein 415 Stellen sind im Handel zu besetzen, 321 davon im Einzelhandel und 57 im Großhandel. 257 offene Jobangebote gibt es im Sozial- und Gesundheitswesen, im Baugewerbe sind es aktuell 107 Stellen.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Warendorf – Jugendarbeitslosigkeit geht spürbar zurück

Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen und jungen Erwachsenen ging im September im Kreis Warendorf deutlich zurück. Zuletzt waren 1.036 unter 25-Jährige arbeitslos gemeldet, 115 oder 10 Prozent weniger als im August. Auch im Vergleich zum Vorjahr verbesserte sich die Situation. Aktuell sind 56 junge Menschen weniger arbeitslos als im September 2016. „Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung“, betont Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. „Um auch zukünftig wettbewerbsfähig zu sein, ist es wichtig, jungen Menschen eine berufliche Perspektive in der Region zu geben“, verdeutlicht er. Hauptgrund für die sinkende Arbeitslosigkeit unter den Jugendlichen ist, dass viele Ausbildungsabsolventen, die nach ihrer Abschlussprüfung zunächst nicht übernommen wurden, inzwischen eine neue Beschäftigung aufgenommen haben. „Für viele Unternehmen sind Ausbildungsabsolventen eine Bereicherung. Sie bringen das aktuellste Knowhow mit und sind die Fachkräfte von morgen“, so Fahnemann.

Nicht nur die Jugendarbeitslosigkeit hat sich im Kreisgebiet verbessert. Insgesamt verzeichnet die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster einen Rückgang der Arbeitslosenzahlen um 4,3 Prozent, das sind 378 Personen, auf zuletzt 8.426. Verglichen mit dem Vorjahr stellt sich die Situation noch positiver dar. Gegenüber September 2016 ging die Arbeitslosigkeit um 692 Personen oder 7,6 Prozent zurück. Die Arbeitslosenquote sank ebenfalls. Sie liegt im September bei 5,5 Prozent und damit um 0,2 Prozentpunkte unter dem Wert von August und sogar um 0,4 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. „In vielen Unternehmen sind die Auftragsbücher gefüllt und die Konjunkturerwartungen gut. Daher ist die Einstellungsbereitschaft in den Betrieben weiterhin hoch“, sagt Fahnemann. 593 neue freie Stellen meldeten die Personalverantwortlichen im Kreis Warendorf bei der Agentur für Arbeit. Das waren zwar 24 weniger als im August aber 50 mehr als im September des vergangenen Jahres. Jobsuchende konnten auf insgesamt 2.892 freie Stellen zurückgreifen, 67 mehr als im Vormonat und sogar 765 mehr als im Vorjahr. Besonders groß ist der Personalbedarf aktuell im verarbeitenden Gewerbe. Hier sind 262 offene Stellen zu besetzen, 40 davon in der Metallverarbeitung, 38 in der Herstellung von chemischen oder pharmazeutischen Produkten. Auch im Handel haben Bewerber gute Chancen. Hier gibt es 229 freie Arbeitsstellen, 117 davon im Einzelhandel und 61 im Großhandel.

Der Arbeitsmarkt im Münsterland

Der Arbeitsmarkt im Münsterland profitierte von einer Belebung nach dem Ende der Sommerferien. Dadurch verringerte sich die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen in der Region gegenüber August um 2004 Personen auf nun 39.479. Auswirkungen hatte dies auch auf die Arbeitslosenquote, die gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf nun 4,4 Prozent gesunken ist. Auch im Vergleich dem Vorjahresmonat ist die Arbeitslosenquote deutlich zurückgegangen. Sie lag im September 2016 mit 4,7 Prozent um 0,3 Prozentpunkte höher als im aktuellen Monat.

Der Blick auf die einzelnen Agenturen für Arbeit im Münsterland zeigt eine sehr ähnliche Entwicklung in allen drei Bezirken. Jede Arbeitsagentur verzeichnete im Vormonatsvergleich einen Rückgang der Arbeitslosenquote um 0,2 Prozentpunkte. Damit liegt die Quote bei 5,5 Prozent in der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, 4,3 Prozent für Rheine und bei 3,4 Prozent im Bezirk der Arbeitsagentur Coesfeld.

Das auch im kommenden Monat mit einem leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit gerechnet werden kann, ist an der großen Nachfrage nach Arbeitskräften zu erkennen. Im September meldeten die Personalverantwortlichen der Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen münsterlandweit 3.127 freie Stellen. Damit ist der Bestand an offenen Arbeitsplätzen auf 13.094 angestiegen. Darunter finden Arbeitsuchende 11.661 unbefristete Arbeitsangebote und 1.430 Teilzeitjobs.

Symbolfoto: Pixabay