Bürgerstiftung Bocholt durch Regierungspräsidentin anerkannt

Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat Freitag (24. November) die Anerkennungsurkunde für die Bürgerstiftung Bocholt an den Kuratoriumsvorsitzenden Karl-Heinz Bollmann und den Vorsitzenden des Vorstands Marcus Suttmeyer überreicht.

„Ich freue mich, heute in Bocholt zu sein und die Anerkennungsurkunde überreichen zu können. Mit der Bocholter Bürgerstiftung stärken Sie das Wir-Gefühl in der Stadt und unterstützen das bürgerschaftliche Engagement vor Ort“, sagte Regierungspräsidentin Dorothee Feller bei dem feierlichen Termin im Bocholter Kolpinghaus.

Die Bürgerstiftung Bocholt wurde von der Stadtsparkasse Bocholt, dem St. Georgius Schützenverein, dem Verein Bühne Peperoni und dem Bürgerausschuss zur Förderung des Bocholter Karnevals ins Leben gerufen.

Die Stiftung hat das Ziel das Gemeinwesen der Stadt und der Region Bocholt zu stärken und die gemeinsame bürgerschaftliche Verantwortung zu fördern. Dieses Ziel soll insbesondere durch die Reaktivierung und den eigenständigen Betrieb des früheren Schützenhauses in Bocholt als neue Heimat für viele Vereine und Institutionen in Form eines Bürgerkulturhauses samt einem großen Veranstaltungssaal in Bocholt gefördert werden.

Bürgerstiftungen sind unabhängige, gemeinnützige und selbstständig handelnde Stiftungen von Bürgern für Bürger, durch die das Gemeinwesen im Ort nachhaltig gestärkt, bürgerschaftliches Engagement gefördert und somit die Lebensqualität im Ort erhöht werden soll. Bürgerstiftungen sind grundsätzlich bestrebt, möglichst alle Bürger anzusprechen und einzubeziehen, Netzwerke zu bilden und auszubauen, um so Ideen, Zeit und Kontakte zu bündeln und unterschiedliche Akteure zusammenzubringen. Daher ist es für sie meist leichter, Herausforderungen und Probleme im Ort zu lösen und Impulse für Neues zu geben.

Die Bocholter Bürgerstiftung ist die elfte Bürgerstiftung im Kreis Borken und die 635. Stiftung im Regierungsbezirk Münster.