Körperkult und Selbstdarstellung

Selbstdarstellung und Körperkult, sind das heute die einzig wichtigen Themen von Jugendlichen? Sind Vorbilder und Ideale nur noch bei Youtube zu finden? Verfestigt das Geschlechterrollen oder verschwinden die Grenzen? Und welchen Einfluss hat dies auf die eigene Identitätsentwicklung? Mit solchen Fragen beschäftigen sich am 26. April wieder rund 800 Schüler und Schülerinnen der sechsten Klassen von Münsters Schulen, die am Münsteraner Jungen- und Mädchentag teilnehmen.

Die Jugendlichen können sich mit Unterstützung von 60 pädagogisch geschulten Fachkräften mit Themen auseinandersetzen wie: männliche und weibliche Identität, Lebensplanung, Rollenbilder und Sexualität. Der Aktionstag wirft einen Blick über den Tellerrand hinaus und ist seit mittlerweile zehn Jahren fest im Unterrichtsplan von Schulen in Münster verankert.

Für die Veranstaltung und Organisation zeichnet der Fachbereich Jugendarbeit und Sexualpädagogik der Arbeiterwohlfahrt Münsterland-Recklinghausen verantwortlich. Das Frauenbüro der Stadt Münster fördert das Projekt. Die Anmeldung erfolgt klassen- oder gruppenweise durch Lehrkräfte oder von Fachkräften aus der Schulsozialarbeit bis zum 28. Februar. Information und Kontakt: 02 51/77 94 39; Jungentag: jungentag@awo-msl-re.de, Mädchentag: s.fark@awo-msl-re.de.