Rosenmontag: 20 Tonnen Abfall

Knapp 20 Tonnen Abfall kehrten die Mitarbeitenden der Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM) nach dem Rosenmontagszug zusammen. “Das ist in etwa die Menge, die wir auch in den vergangenen Jahren verzeichnet haben”, berichtet AWM-Sprecherin Manuela Feldkamp. Die Teams in Orange waren Rosenmontag von 11.30 Uhr bis 20.30 Uhr mit vier Klein- und sieben Großkehrmaschinen sowie zehn Mitarbeitenden am Besen im Einsatz.

Eine Kehrmaschine musste zwischenzeitlich wegen eines platten Reifens ausgetauscht werden. “Das passiert bei den Reinigungen nach den Umzügen wegen der Glasscherben entlang der Strecke leider immer mal wieder”, so Feldkamp. “Wir haben vor einigen Jahren probiert, das Problem zu minimieren, indem wir an zentralen Stellen des Umzuges Glascontainer aufgestellt haben. Leider erfolglos, denn die Container wurden kaum genutzt.”