Brand in der Innenstadt -Nachtrag-

Am Freitagabend (16.03.), gegen 18.20 Uhr, sind die Feuerwehr und die Polizei zu einem Brand in der Innenstadt von Ibbenbüren, An der Mauritiuskirche, gerufen worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war im hinteren Bereich eines Gebäudekomplexes ein Brand ausgebrochen, der dann im Anschluss auf die vorderen Gebäudeteile übergriff.

Insgesamt waren mehrere Wohnungen, Geschäftsräume und ein Lagerraum von dem Brand betroffen. Die 15 Bewohner konnten alle rechtzeitig und unverletzt die Wohnungen verlassen. Sie wurden betreut und sind mittlerweile anderweitig untergebracht. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Mittagsstunden des folgenden Tages. Zeitweise musste die hinter der Brandstelle verlaufende Bahnlinie Rheine -Osnabrück gesperrt werden.

Nun ist die Brandstelle ist von einem Brandsachverständigen und einem Brandermittler der Polizei untersucht worden. Zudem wurde ein Brandmittelspürhund eingesetzt. Die Brandursache konnte aufgrund der erheblichen Brandeinwirkung und der massiven Beschädigung des Gebäudes nicht mehr ermittelt werden.

Hinweise auf eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung haben sich bei den Untersuchungen nicht ergeben. Nach vorsichtigen Schätzungen bewegt sich die Schadenssumme um einen Betrag von etwa einer Millionen Euro.

Die Beschlagnahme der Brandstelle wurde aufgehoben.


Symbolbild