Einen Eimer Wasser für die Bäume

Überall ist es trocken und das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit sorgt sich ganz besonders um die Straßenbäume, die oft in sehr kleinen Baumscheiben stehen. Wie in einem Blumentopf werden die Wasserreserven rasch aufgezehrt. In diesen Tagen werfen Bäume bereits Blätter ab. „Das ist zunächst ein natürlicher Selbstschutz, um die Verdunstungsfläche zu verkleinern“, so Franz-Josef Gövert. Die Silberlinden am Albersloher Weg kehren ihre hellen, unteren Blattseiten nach oben. Auch das ist ein Verdunstungsschutz.

Platanen werfen aktuell ihre Rinde ab. Diese „Häutung“ ist bei dieser Baumart ein natürliches Phänomen und zeugt von einem guten Zuwachs. Platanen stammen schließlich aus wärmeren Klimazonen.

Derzeit werden vom Grünflächenamt vor allem die jungen Bäume verstärkt gewässert. Es setzt dabei auch Wassersäcke ein, die das Wasser langsam an die Wurzeln leiten. Wegen der außergewöhnlichen Trockenheit bittet es aber auch die Anwohner, bei „ihren“ Straßenbäumen zu Gießkanne und Wassereimer zu greifen.