Tatort-Dreharbeiten in Münster

Diese Woche ermittelt das Tatort-Team wieder in Münster: Von Mittwoch, 12. September, bis Freitag, 14. September, finden die Dreharbeiten für den neuen Münster-Tatort mit Arbeitstitel „Spieglein, Spieglein“ statt.
Ihr aktueller Fall (Buch: Benjamin Hessler, Regie: Matthias Tiefenbacher) geht Boerne und Thiel besonders nah: Die Tote, die morgens in der Innenstadt aufgefunden wird, sieht Staatsanwältin Wilhelmine Klemm zum Verwechseln ähnlich. Und schon bald gibt es ein neues Opfer, das ebenfalls eine Doppelgängerin im Ermittlungsteam hat.

Während der Dreharbeiten auf öffentlichen Plätzen und Straßen kann es zu kleineren Verkehrsbehinderungen kommen. Gedreht wird am Mittwoch vormittags an der Justizvollzugsanstalt. Dafür kann der Stühmerweg zwischen 7 und 14 Uhr mehrmals bis zu drei Minuten gesperrt werden. Am Donnerstag entfallen auf dem Domplatz zugunsten der Dreharbeiten ganztägig eine Reihe von Parkbuchten und ab 19.30 Uhr ist der Platz des Westfälischen Friedens / Rathausinnenhof zeitweise gesperrt.

Weitere Verkehrseinschränkungen aufgrund von Dreharbeiten gibt es am Freitag von 8 bis 13 Uhr am Mittelhafen, Ecke Hafengrenzweg. Ebenfalls am Freitag wird der Prinzipalmarkt zwischen Klemens- und Salzstraße in der Zeit von 12 bis 20 Uhr in Intervallen von maximal drei Minuten gesperrt sein.