Bürgerbeteiligung bei Änderung des Landschaftsplans Olfen

Die Erstfassung des Landschaftsplans Olfen-Seppenrade datiert aus 1999, die erste Änderung erfolgte in 2005. Nun soll der Plan auf den aktuellen Stand gebracht werden. Insbesondere geht es dabei um die Entwicklung der Schutzgebiete an Stever und Lippe im Zuge der Regionale 2016. Ein weiteres Anliegen ist die kreisweite Vereinheitlichung der in den Landschaftsplänen getroffenen Regelungen. Mit der frühzeitigen Bürgerbeteiligung wird nun der nächste Verfahrensschritt nach dem Landesnaturschutzgesetz NRW eingeleitet. Der Kreis Coesfeld bietet dazu einen öffentlichen Informationstermin an: Dieser findet am 29. Januar 2019 (Dienstag) um 19:00 Uhr in der Stadthalle Olfen (Zur Geest 25) statt.

In der Veranstaltung wird die Untere Naturschutzbehörde die Bürgerinnen und Bürger über die allgemeinen Ziele und die voraussichtlichen Auswirkungen der Änderung informieren. Im Anschluss an die Vorstellung des aktuellen Planungsstandes besteht die Möglichkeit, Fragen zur geplanten Änderung zu stellen, Kritik zu üben und eventuell Anregungen für die weitere Planung zu geben

„Die Veranstaltung stellt eine erste allgemeine Information dar und ersetzt nicht die öffentliche Auslegung des Änderungsentwurfs, die nach der endgültigen Fertigstellung für die Dauer eines Monats erfolgen wird“, betont Hermann Grömping, Leiter der Unteren Naturschutzbehörde beim Kreis Coesfeld.

Die Untere Naturschutzbehörde weist schon jetzt darauf hin, dass mit der frühzeitigen Bürgerbeteiligung ein Veränderungsverbot für die geplanten Naturschutzgebiete, geschützten Landschaftsbestandteile und Naturdenkmäler im Landschaftsplangebiet verbunden ist. „Das bedeutet, dass der jetzige Zustand der Flächen nicht verändert werden darf“, erläutert Grömping. Die aktuelle Nutzung bleibt davon unberührt und ist weiterhin erlaubt.


Bild: Lippeaue bei Olfen, Blick vom Dattelner auf das Olfener Ufer, kurz nach den Renaturierungsarbeiten
(Hermann Grömping)