„Zeich(n)en für Europa“

– Eine Ausstellung wirbt für Europa: 17 Illustratorinnen und Illustratoren aus Münster setzen die Macht der Bilder ein, um den Kontinent ins Bewusstsein zu rücken. Sie zeichnen ihre Sicht auf Europa und den Frieden – hier das Beispiel “Im Sturm” von Robert Nippoldt für das Ausstellungsplakat von Sibille Greiner.

Den zweiten Teil der Ausstellung im Haus der Niederlande im Krameramtshaus gestalten Künstler des Moritz Verlages. Sie folgten der Projektidee ihres Verlegers und illustrierten Figuren aus ihren Büchern in einem europäischen Kontext. Diese Wanderausstellung macht jetzt Station in der Stadt des Westfälischen Friedens. Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson eröffnet die Schau am Donnerstag, 14. Februar, 18 Uhr.

Die Einführung übernimmt Prof. Dr. Hermann K. Heußner, Hochschule Osnabrück. Initiator der vom städtischen Kulturamt präsentierten Ausstellung ist die Münster-Gruppe von “Pulse of Europe” (www.pulseofeurope.eu).


Foto: Robert Nippoldt.