Laudamotion beflügelt FMO

Lauda ist weiter auf Expansionskurs
Auch 2019 ist Palma de Mallorca das Trend-Reiseziel des Sommers und erfreut sich nach wie vor wachsender Beliebtheit bei Urlaubern. Die langen Sandstrände und das türkisblaue Meer laden zum Sonnenbaden ein, aber auch kulturell kann die mallorquinische Hauptstadt mit tollen Sehenswürdigkeiten, wie der Kathedrale La Seu und der reizenden Altstadt, punkten. Diese Vielfalt in Kombination mit der kurzen Flugzeit von nur zwei Stunden, macht die malerische Baleareninsel zum beliebtesten Reiseziel des Sommers und sie ist auch im Herbst und Winter eine Reise wert.

Mit dem kommenden Winterflugplan 2019/20 wird die beliebte Baleareninsel Palma de Mallorca, nun erstmals auch im Winter und somit ganzjährig, bedient. Der Lauda Flieger hebt viermal wöchentlich – immer dienstags, donnerstags, samstags und sonntags –in Richtung Palma de Mallorca ab.

Neu ab Winter 2019/20: regelmäßige Flüge nach Wien.
Besonders die Niederländer wird es freuen, wenn es ab dem Winterflugplan mit Laudamotion auch erstmals eine regelmäßige Direktverbindung zwischen dem FMO und Wien im Angebot geben wird. Wien wurde bereits zum 10. Mal zur lebenswertesten Stadt weltweit gewählt. Ganzjährig gibt es vieles zu entdecken, wenn es um Kunst, Kultur und kulinarische Genüsse geht. Zahlreiche Ausstellungen nationaler und internationaler Künstler, aber auch der Spaziergang durch die Innenstadt oder ein Besuch von Schloss Schönbrunn, spiegeln den Charme dieser Stadt. Ab 28. Oktober 2019 hebt der Lauda Flieger viermal wöchentlich, immer montags, mittwochs, donnerstags und freitags, mit Ziel Wien, ab.

„Wir freuen uns ganz besonders, ab dem FMO mit täglichen Flügen nach Palma de Mallorca in den Sommerflugplan 2019 gestartet zu haben und die Strecke zudem auch in den Wintermonaten ganzjährig bedienen zu können. Palma de Mallorca ist nicht umsonst meine persönliche Lieblingsinsel: Nicht nur Badeurlauber und Familien, sondern auch Sportler und Fans von Städtetrips kommen hier voll auf ihre Kosten. Auch mit der attraktiven Direktverbindung in meine Heimatstadt und die lebenswerteste Stadt der Welt, Wien, verstärken wir erneut unsere wachsende Präsenz in Deutschland. Mit dem Ausbau des Streckennetzes profitieren sowohl Geschäfts- als auch Ferienreisende von mehr Auswahl, angenehmen Flugzeiten und einem unschlagbaren Preisleistungsverhältnis.“, sagte Andreas Gruber, Laudamotion CEO.

„Mit Wien haben wir endlich wieder das Ziel im Flugplan, das in unserer Region von Unternehmen und Städtetouristen am häufigsten nachgefragt wurde. Kaum eine Metropole in Europa ist so vielfältig und damit sowohl als Winter- als auch als Sommerziel bestens geeignet. Gleiches gilt natürlich auch für das beliebteste touristische Reiseziel,  Mallorca. Wir freuen uns, dass wir mit Lauda einen so starken und expansiven Partner für unseren Airport gewinnen konnten“, so Prof. Dr. Rainer Schwarz, Geschäftsführer Flughafen Münster/Osnabrück

Umweltschutz hat für Lauda eine sehr große Bedeutung. Als Teil von Europas umweltfreundlichster Airline Group, bietet Lauda seinen Kundinnen und Kunden freiwillige CO2 Ausgleichszahlungen bei der Buchung an, welche ausschließlich für Umweltaktivitäten in Europa und Afrika eingesetzt werden. Außerdem investiert Lauda in eine junge, sparsame Flotte, um weniger Lärm zu produzieren und den CO2 Ausstoß so gering wie möglich zu halten. Darüber hinaus verfolgt Lauda, wie die gesamte Ryanair Gruppe, den Plan, in 5 Jahren gänzlich auf Plastik an Board aller Flugzeuge zu verzichten.

Laudamotion kam zuletzt in die Schlagzeilen, da nun auch hier Passagiere damit rechnen müssen, sofern sie keine aufpreispflichtige Sitzgemeinschaft gebucht haben, nicht zusammen sitzen zu können.  Laudamotion versucht auf diese Weise Zusatzverdienste zu generieren. Dies berichtete zumindest das Online-Blatt http://austrianaviation.net. Wenn die Kunden sich nicht wehren, wird es wohl nur noch eine Frage der Zeit sein, bis dieses Kundenunfreundliche Geschäftsmodell auch bei anderen Anbietern, zu Beispiel Bahnunternehmen, zur Gewohnheit wird.