Tagesarchive: 30. August 2019

Das Lebensgefühl von Djemaa el-Fna landet in Münster

Der Marktplatz Djemaa el-Fna in Marrakesh/Marokko, diente dem Münsteraner Thomas Nufer als Inspiration für den nun zum zweiten Mal stattfindenden “West-Östlichen Divan. Es ist ein Ort, der 2001 als erster Ort in die UNESCO-Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen wurde. Mit dem “West-Östlichen Diwan” findet vom 31.08.2019 bis zum 01.09.2019 ein Fest der Menschheit statt. Dort versammeln sich Geschichtenerzähler, Artisten, Musiker, Kaufleute, Ärzte, Gaukler, Wahrsager, Köche und Besucher.

Oberbürgermeister Markus Lewe, Ministerin Ina Scharrenbach (Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung) Klaus Bösing (Eine-Welt-Forum) und Veranstalter Thomas Nufer, bleiben auf dem Teppich und freuen sich auf eine gelungene Veranstaltung.

Am 31. August und 1. September soll sich genau dieses Treiben auf Münsters Domplatz widerspiegeln. Welche Stadt würde sich für dieses Vorhaben besser eignen als Münster? Dahinter steht die Absicht, die Vielschichtigkeit westfälisch-deutscher UND arabisch-persischer Kultur in das Zentrum der hier lebenden Menschen zu rufen. Der “West-Östliche Diwan”, schafft so eine spielerische Annäherung an die jeweils andere Kultur, ohne dabei eine der Kulturen zu dominieren. Die daraus resultierende Wertschätzung, die unsere Lebensräume verbindet und für jeden einzelnen deutlich erweitert, bietet einen unvergleichlichen Mehrwert. Dabei steht ein gemeinschaftlicher Umgang und die Gleichwertigkeit im Umgang miteinander im Fokus der “Nufer” – Aktion.

“Ein faszinierendes Erlebnis von Zusammenhalt”, erinnerte sich Oberbürgermeister Lewe an die erste Auflage der Veranstaltung vor einem Jahr. Sie habe die Qualitäten eines neuen Formats, um den öffentlichen Raum zu bespielen. “Die Ehre gebührt Hafis und Goethe”, gab sich Initiator Nufer bescheiden. Goethes Gedichtsammlung West-Östlicher Diwan, die dem Projekt den Namen gegeben hat, sei vor nun 200 Jahren erschienen. Darin hält Goethe fest, worum es geht: “Wer sich selbst und andere kennt, wird auch hier erkennen: Orient und Okzident sind nicht mehr zu trennen.”

Veranstalter: Thomas Nufer / Eine-Welt-Forum


Burgemeester Markus Lewe, minister Ina Scharrenbach (minister van Binnenlandse Zaken, Bouw en Gelijke kansen) Klaus Bösing (One World Forum) en organisator Thomas Nufer blijven op het tapijt en kijken uit naar een succesvol evenement.

Ervaar Marokko op het kathedraalplein in Münster
Het marktplein Djemaa el-Fna in Marrakech / Marokko, diende de Münsterer Thomas Nufer als inspiratie voor de tweede keer. Het is een plaats die in 2001 de eerste plaats was op de UNESCO-lijst van meesterwerken van het mondeling en immaterieel erfgoed van de mensheid. Van 31.08.2019 tot 01.09.2019 zal een viering van de mensheid worden gehouden met de “West-Eastern Divan”. Verhalenvertellers, kunstenaars, muzikanten, kooplieden, artsen, jongleurs, waarzeggers, koks en
 bezoekers verzamelen zich daar.

Burgemeester Markus Lewe, minister Ina Scharrenbach (minister van Binnenlandse Zaken, Gemeentelijke Zaken, Bouw en Gelijkheid) en organisator Thomas Nufer blijven op het tapijt en kijken uit naar een succesvol evenement.

Op 31 augustus en 1 september zou dit bruisende tafereel op het kathedraalplein van Münster nu moeten worden weerspiegeld. Welke stad is beter geschikt voor dit project dan Münster? Hierachter ligt de bedoeling om de complexiteit van de Westfaalse, Duitse en Arabisch-Perzische cultuur midden in het centrum van de mensen die hier wonen te noemen. De “West-Eastern Divan” creëert een speelse benadering van elkaars cultuur zonder een van de culturen te domineren. De resulterende waardering, die onze woonruimtes verenigt en voor elke ruimte aanzienlijk uitbreidt, biedt een ongeëvenaarde toegevoegde waarde. Hier, een gemeenschappelijke aanpak en de gelijkwaardigheid in de omgang met elkaar in de focus van de “Nufer” – actie.

“Een fascinerende ervaring van cohesie”, herinnerde Lord Mayor Lewe zich de eerste editie van het evenement een jaar geleden. Ze heeft de kwaliteiten van een nieuw formaat om de openbare ruimte te spelen. “De eer is te danken aan Hafiz en Goethe”, zei initiatiefnemer Nufer bescheiden. Goethe’s poëziebundel West-Eastern Divan, die het project zijn naam gaf, verscheen 200 jaar geleden. Daarin stelt Goethe waar het over gaat: “Wie zichzelf en anderen kent, zal hier ook herkennen: het Oosten en het Westen kunnen niet langer gescheiden worden.”

Organisator: Thomas Nufer / One World Forum


PROGRAMM

Fußgängerzone Ludgeristraße feiert an Schauraum

– Mehr Kuchen zum Geburtstag geht nicht: Wenn die Ludgeristraße zum Schauraum ihren 50. Geburtstag als Fußgängerzone feiert, gibt es eine sieben Meter lange, eineinhalb Meter breite gefüllte Torte. Das Kuchen-Kunstwerk in der Form von Münsters erster Fußgängerzone wird Oberbürgermeister … weiterlesen

Benelux – Einladung ins Rathaus

– Die nordrhein-westfälische Landesregierung lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, an einem besonderen und moderierten Dialogverfahren zur zukünftigen Zusammenarbeit mit Belgien, Niederlande und Luxemburg teilzunehmen. NRW.Dialog.BENELUX wird als Teil des Programms Open.NRW erstmals durchgeführt. Das bedeutet, dass sich jeder einbringen … weiterlesen

Tag der Landwirtschaft am 1.9.2019 in Halle-Tatenhausen

Der große Bauernmarkt in Tatenhausen, lockt mit leckeren Erzeugnissen heimischer Höfe, mit vielen kreativen, floralen und nützlichen Dingen. Mit 37 Ausstellern insgesamt, davon 32 Stände auf dem Gelände ist der Bauernmarkt voll besetzt. 4 Stände: Ferienhof Birkenhake, Landservice NRW, Frau … weiterlesen