596 Azubis in Münster gesucht!

– Zum Start des neuen Ausbildungsjahres gibt es in Münster aktuell 596 freie Ausbildungsplätze. Damit sind noch 24 Prozent aller gemeldeten Lehrstellen unbesetzt. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mit. Die NGG Münsterland beruft sich dabei auf neueste Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Gewerkschafter Helge Adolphs appelliert an Schulabgänger, sich auch in der Ernährungsbranche umzusehen: „Vom Süßwarentechnologen bis zur Chemielaborantin – die Lebensmittelindustrie bietet hochtechnische Berufe bei überdurchschnittlicher Bezahlung. In Münster haben Firmen jetzt noch 17 freie Plätze für künftige Experten rund ums Essen und Trinken zu vergeben.“

Die Ernährungsindustrie ist der viertgrößte Industriezweig in Deutschland – und mit 2.500 Beschäftigten allein in Münster ein „wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Region“, so Adolphs. Nach Einschätzung des NGG-Geschäftsführers dürften gelernte Fachleute künftig kaum Probleme haben, hier eine passende Stelle zu finden. „Gefragt ist insbesondere die Fachkraft für Lebensmitteltechnik. Wer das lernt, hat nach der Ausbildung einen soliden Titel in der Hand. Je nach Betrieb können Gesellen eine Spezialisierung etwa für Getränke, Brot- oder Tiefkühlwaren draufsatteln und es bis zum Industriemeister bringen“, erklärt Adolphs.

Aber Lebensmitteltechniker seien nicht nur „Experten für Brause, Backfisch oder Bonbons“. Die Digitalisierung schreite in ihrem Berufsfeld so schnell voran wie in kaum einer anderen Branche. „Künstliche Intelligenz ist in der Ernährungsindustrie längst angekommen und steuert zum Beispiel Abläufe in der Lagerlogistik. Das macht die Jobs nicht nur für Mechatroniker und Computerspezialisten interessant. Die neuen Technologien bieten ganz neue Möglichkeiten – vom Ausprobieren neuer Rezepte bis hin zur App-basierten Kommunikation mit dem Verbraucher“, so Helge Adolphs.

Weitere Infos rund um Berufe in der Ernährungsindustrie und offene Ausbildungsplätze vor Ort gibt es auf der „Azubi-Börse“ der Arbeitsagentur: www.berufenet.arbeitsagentur.de

 


596 leerlingen gezocht in Münster!
– Aan het begin van het nieuwe trainingsjaar zijn er momenteel 596 vacatures in Münster. Dit betekent dat 24 procent van alle geregistreerde leerplaatsen openstaan. Dat is wat de vakbond zegt: restaurants waar je kunt eten. Het NGG Münsterland vertrouwt op de nieuwste cijfers van het Federale Arbeidsbureau. Vakbondsman Helge Adolphs doet een beroep op schoolverlaters om rond te kijken in de voedingsindustrie: “Van zoetwarentechnologen tot chemisch laboratoriumtechnici – de voedingsindustrie biedt zeer technische banen met een bovengemiddeld loon. In Münster hebben bedrijven nu 17 vrije plaatsen beschikbaar voor toekomstige experts op het gebied van eten en drinken. ”

De voedingsmiddelenindustrie is de vierde grootste industrie in Duitsland – en met 2500 werknemers in Münster alleen al een ‘belangrijke economische factor in de regio’, zei Adolphs. Volgens de NGG-directeur zullen geschoolde professionals in de toekomst nauwelijks problemen hebben om een ​​geschikte baan te vinden. “Vooral de specialist voor levensmiddelentechnologie is gewild. Wie leert, heeft na de training een solide titel in de hand. Afhankelijk van het bedrijf kunnen reismensen een specialisatie opzetten, bijvoorbeeld voor drankjes, brood of diepvriesproducten, en deze op het niveau van de industriële meester brengen, “legt Adolphs uit.

Maar voedseltechnici zijn niet alleen “experts voor bruisende, gebakken vis of snoep”. De digitalisering vordert op het professionele vlak net zo snel als in bijna geen enkele andere industrie. “Kunstmatige intelligentie is al lang in de voedingsindustrie aanwezig en regelt bijvoorbeeld processen in magazijnlogistiek. Dat maakt de banen niet alleen interessant voor mechatronica en computerspecialisten. De nieuwe technologieën bieden volledig nieuwe mogelijkheden – van het uitproberen van nieuwe recepten tot app-gebaseerde communicatie met de consument “, zegt Helge Adolphs.

Meer informatie over beroepen in de voedingsindustrie en open leerplaatsen op de site is te vinden op de “leerlinguitwisseling” van het uitzendbureau: www.berufenet.arbeitsagentur.de