Tagesarchive: 17. Januar 2020

Kinopremiere des Lindenberg-Films in Münster

Gestern um 19.00 Uhr am Albersloher Weg, fieberte rund ein ganzer Kino-Saal Menschen, dem bevorstehenden Ereignis einer Film-Premiere     in der Warteschlange zum Kinosaal 3 der Cineplex – Filmtheaterbetriebe entgegen, obwohl keiner der Protagonisten, Filmschaffenden oder Produktionsbeteiligten angekündigt war. Unter die Premierengäste, gesellten sich 20 Gewinner/innen, die von Antenne Münster eingeladen waren.

Stargast war an diesem Abend niemand geringeres als Karl Georg Stephan, alias Steffi Stephan. Schauspieler Max von der Groeben spielt den Freund und Weggefährten von Udo Lindenberg, der im Film liebevoll von Udo Lindenberg als „Steuermann“ bezeichnet wird. Doch wie uns Kenner der Szene bescheinigen, war und ist der Steffi weit mehr für den „Lindenberg-Kosmos“ als er es so bescheiden wie er sich gibt, zugeben würde.

Der 135 Minuten laufende Film lief anfangs etwas schleppend, zeigte dramatische Erlebnisse in den jungen Jahren des noch kleinen Udos, doch beinah unmerklich wandelt sich der Film von Hermine Huntgeburth, zu einer spannenden Lebenszeitreise des Lindenberg-Käptens und seiner eher schüchternen Gefühlswelt. Jan Bülow spielt die Hauptrolle wirklichkeitsgetreu und authentisch, doch auch die weiteren Protagonisten Charly Hübner, Detlev Buck, Julia Jentsch, Max von der Groeben und Ruby O. Fee, verhelfen dem Teil der Lebensgeschichte zu einer auch musikalisch gelungenen Zeitreise, die alle Altersklassen tief berührt.

 Junge Menschen haben die Chance die „alten Zeiten“ hautnah nach zu erleben, das Mittelalterpublikum kann quasi „Gefühlsecht“ die bisher verborgenen Einblicke genießen und die etwas älteren dürfen noch einmal in die eigene Kindheit zurück. Am Ende des Films sind die mehr als zwei Stunden Zeit im Flug vergangen und es wird wohl eine Menge Menschen geben, die sich weitere Fortsetzungen wünschen.

Insgesamt ein gelungener Film, bei der sich wohl viele Zeitzeugen etwas mehr Münster erhofft hätten, dafür aber schwer arbeitende Künstler entdecken, die uns eine perfekte Show liefern und mit Ihrer Musik, die schönsten Momente des Lebens bescheren, die oftmals uns Menschen ein ganzes Leben lang begleiten. Und die ‚Zuschauer werden beinah Zeitzeugen, warum die deutsche Sprache nicht gänzlich verschwunden ist.
 
Mit langem Applause fand die Premiere im Kinosaal 3, des Kinos am Hafen sein Ende.
Stargast Steffi Stephan, dem im Film eine fast ebenbürtige Rolle zu Teil wurde, so wie es ihm auch im realen Leben um den Lindenberg-Kosmos nachgesagt wird,  stand Rede und Antwort auf zahlreiche Fragen aus dem Publikum und Erinnerungen von Weggefährten, die sich im Publikum befanden und dem Abend zu einem perfekten Abschluss verhalfen. Danke also auch an Detlev Jöcker, Marius Münster und viele weitere …

Das Publikum machte nachhaltig klar, es sind nicht nur die Musiker, die auf berauschende Mittel abfahren …. Das Publikum braucht „Udopium“ – Eine gänzlich frei von Nebenwirkungen legale Droge!

Geschäftsklima Consulting deutlich im Aufwind

Das Geschäftsklima hat sich in der Consultingbranche zum Jahresende 2019 wieder verbessert. In den ersten drei Quartalen des Vorjahres war der Index jeweils gesunken. Dies ergibt sich aus den nun vorliegenden Ergebnissen der Geschäftsklima-Befragung des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) für … weiterlesen

Müssen die Käfige weg ?

Auf Einladung des Vereins für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abt. Münster, erläutert am Montag (20.01.) der münsterische Historiker Jan Matthias Hoffrogge „Warum wir weniger an die „Wiedertäufer“ erinnern sollten“. In seinem Vortrag beschäftigt er sich mit der Erinnerungskultur an die … weiterlesen

Einsteigerworkshops und 3D-Drucker Treff in Greven

Der neue 3D-Drucker der Stadtbibliothek Greven ist ständig in Betrieb. Wer selbst etwas gestalten möchte, dass später ausgedruckt werden kann, bekommt in den Einstieger-Workshops für Anfänger von 11-99 Jahre eine Anleitung. In der nächsten Zeit werden mehrere Termine angeboten: Mittwoch, … weiterlesen