Karneval! – Tempokontrollen in der kommenden Woche

Am 25.02.2020 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen: In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko) Hammer Str., Steinfurter Str., Grevener Str., Kolde Ring In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen) An den Loddenbüschen, Davertstraße, Glasuritstraße, Wiedaustraße.

Am 26.02.2020 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen: In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko) Albersloher Weg, Wolbecker Str., Cheruskerring, Grevener Str., Warendorfer Str., Friesenring. In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen) Albrecht-Thaer-Str., Von-Schonebeck-Ring, Feldstiege.

Am 27.02.2020 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen: In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko) Hammer Str., Orleans Ring, Kardinal-von-Galen-Ring, Grevener Str., Steinfurter Str., Westfalenstraße. In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen) Hohenholter Str., Pienersallee.

Am 28.02.2020 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen: In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko) Steinfurter Str., Hammer Str., Trauttmansdorffstraße. In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen) Münzstraße, Scheibenstraße, Geiststraße, Sentruper Str., Hüfferstraße.

Am 29.02.2020 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen: In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko) Grevener Str., Niedersachsenring, Weseler Str., Hammer Str. In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen) ./.


Kreis Coesfeld.
Die Straßenverkehrsabteilung des Kreises Coesfeld weist vorab darauf hin, dass sie in der kommenden Woche in verschiedenen Orten die Geschwindigkeit kontrollieren wird. Hier die Übersicht mit Straßenbezeichnungen:

  • Montag (24. Februar 2020) in Havixbeck: An der Feuerwache, L 581
  • Dienstag (25. Februar 2020) in Dülmen: Fröbelstraße und Münsterstraße
  • Mittwoch (26. Februar 2020) in Billerbeck: Baumgarten und Beerlage
  • Donnerstag (27. Februar 2020) in Nottuln: Hagenstraße und Roxeler Straße
  • Freitag (28. Februar 2020) in Ascheberg: Nordkirchener Straße und Werner Straße
  • Samstag (29. Februar 2020) in Coesfeld: Daruper Straße.

Eine Änderung dieser Planung aus unvorhersehbaren organisatorischen oder örtlichen Gründen bleibt ausdrücklich vorbehalten. Es können kurzfristig weitere Messorte hinzukommen. Neben der Kreisverwaltung nimmt auch die Polizei eigene Messungen im Kreisgebiet vor.


Die fünfte Jahreszeit
Karneval, Fasching oder Fastnacht stehen an. Alle, die schon mal mitgefeiert haben wissen: Alkohol fließt oft in Strömen. Wer sich anschließend alkoholisiert an  das Steuer eines Fahrzeuges begibt, um z.B.  nach Hause zu fahren, begeht einen gefährlichen Fehler.

Eingeschränkte Fahrtüchtigkeit
„Auch im Karneval gibt es im Straßenverkehr keine Narrenfreiheit“. Wie an jedem anderen Tag des Jahres gelte auch dann: „Wer fährt, trinkt nicht und wer trinkt, fährt nicht.“ Bereits geringe Mengen an Alkohol könnten die Fahrtüchtigkeit erheblich einschränken. „Die Sehfähigkeit leidet, die Augen werden lichtempfindlicher, Entfernungen können nicht mehr richtig eingeschätzt werden, das Sichtfeld ist erheblich eingeschränkt und es kommt zum sogenannten Tunnelblick. Zudem verlängert sich die Reaktionszeit, während gleichzeitig die Risikobereitschaft steigt“.

Deshalb empfehlen Fachleute, Fahrzeuge unbedingt stehenzulassen, wenn man zu tief ins Glas geschaut hat. Auch der Restalkohol am nächsten Tag sei nicht zu unterschätzen: „Wer nachts um 3 Uhr mit 1,5 Promille ins Bett geht, hat morgens um 9 Uhr noch immer deutlich Restalkohol im Blut und sollte auf keinen Fall Auto fahren.“

Rechtliche Konsequenzen
Was viele nicht wissen: Bereits mit 0,3 Promille und damit verbundenen Ausfallerscheinungen geht die Rechtsprechung von einer relativen Fahruntüchtigkeit aus, die strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann. Ab 0,5 Promille Blutalkohol drohen bereits 500 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte im Flensburger Fahreignungsregister (FAER). Die Grenze der absoluten Fahruntüchtigkeit liegt bei 1,1 Promille. In diesem Fall wird die Fahrerlaubnis für mindestens ein Jahr entzogen. Hinzu kommen drei Punkte im FAER, zudem droht eine Freiheits- oder Geldstrafe.

Für Fahranfänger und Fahranfängerinnen in der Probezeit sowie Pkw Fahrende unter 21 Jahren ist Alkohol absolut verboten. Verstöße werden mit 250 Euro und einem Punkt im FAER geahndet. Die Probezeit verlängert sich außerdem von zwei auf vier Jahre und es muss auf eigene Kosten ein spezielles Aufbauseminar besucht werden.

Auch wer alkoholisiert auf dem E-Scooter, Pedelec / Fahrrad erwischt wird, muss mit Konsequenzen rechnen: Sind 1,6 Promille erreicht, gilt ein Radfahrer als absolut fahruntüchtig. Neben einem Bußgeld wird eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) zur Fahreignung auferlegt und die Fahrerlaubnis kann entzogen werden.

„Übrigens ist die Polizei zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch verstärkt unterwegs und führt Alkoholkontrollen durch“, warnt die DVR-Sprecherin. „Wer Alkohol getrunken hat, sollte sein Auto immer stehen lassen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Taxi nach Hause fahren“ –  Nur dann könne Karneval ohne Reue gefeiert werden.