Rückerstattung und Verzicht im März, April und Mai

 „Unserem Versprechen folgt nun die Rechtssicherheit“, so kommentiert CDU-Ratsherr Jens Heinemann die Entscheidung des Rathauses, auf die Erhebung von Elternbeiträgen in der Corona-Krise zu verzichten. Dies gilt nach den Worten des familienpolitischen CDU-Sprechers für die Betreuung in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und die Teilnahme an Förder- und Betreuungsangeboten an Grund- und Förderschulen und offenen Ganztagsschulen.
 
Damit werden im März gezahlte Beiträge für die beiden letzten Wochen zurückerstattet, und im April und Mai werden keine Beiträge erhoben. Das Land NRW wird sich an den Kosten im April und Mai zur Hälfte beteiligen. Im März springt die Stadt Münster den Eltern allein bei. „Sie leisten derzeit wahnsinnig viel, dafür gebührt ihnen großer Dank. Für die CDU ist es selbstverständlich, die Eltern nicht obendrein zur Kasse zu bitten für Leistungen, die wegen des Seuchenzuges nicht erbracht werden konnten. Münster steht solidarisch zu den Eltern in unserer Stadt“, so Jens Heinemann.