Sperrungen und Behinderungen möglich – Info unter:Twitter@polizei_nrw_ms.

Gemeinsame Presseerklärung der Polizei Münster, der Polizei Warendorf, der Polizei Coesfeld der Polizei Steinfurt, der Polizei Borken, der Polizei Bielefeld und der Polizei Gütersloh.

Am Donnerstag (28.5.) rechnet die Polizei am Vormittag bis in die frühen Abendstunden mit Verkehrsbehinderungen durch Traktorenkonvois im Münsterland und in Münster. Das Bündnis “Land schafft Verbindung Deutschland – Team NRW” hat unter dem Motto “Agrarpolitik – Rücktrittsforderung Svenja Schulze” zum Protest aufgerufen.

Den Polizeibehörden im Münsterland liegen aktuell Anmeldungen für sieben Konvois vor, die sich aus Ostwestfalen und dem gesamten Münsterland ab etwa 8:30 Uhr sternförmig auf den Weg nach Münster machen. Insgesamt rechnet der Veranstalter mit bis zu 1.000 landwirtschaftlichen Fahrzeugen. Die Traktoren werden von Polizeikräften begleitet und unter anderem über die Bundesstraßen 51, 54 und 219 in die Innenstadt von Münster geführt.

Auch auf den Einfallstrecken kann es zwischen Herzebrock-Clarholz, Warendorf und Münster, Steinfurt und Münster sowie Dülmen und Münster zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Die Konvois werden von den Landwirten gegen 10 Uhr in Münster auf den Freiflächen des nördlichen Parkplatzes am Schlossplatz abgestellt. Der Bereich um den Kundgebungsort wird während des Versammlungszeitraums temporär für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Ortskundige werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Ab circa 12 Uhr findet eine Kundgebung an gleicher Örtlichkeit statt. Die Kundgebung wird auf einer Leinwand und mit einer Lautsprecheranlage sichtbar und hörbar für die Teilnehmer in ihren Traktoren übertragen.

Auch bei der Rückreise der Traktoren ab etwa 16 Uhr muss bis in die Abendstunden mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.

Die Polizei Münster informiert über die Standorte der Konvois und mögliche Verkehrsbehinderungen über Twitter @polizei_nrw_ms.