Archiv des Autors: Till

FMO sollte seine Standort-Vorteile stärker betonen

Mit dem Ziel, den Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) im Wettbewerb um Passagiere und Fluggesellschaften neu aufzustellen und um eine Erfolg versprechende Strategie für die Zukunft zu entwickeln, haben die Marketing-Experten der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) und die FMO-Geschäftsführung eine Kooperation beschlossen. In einem ersten Schritt analysierte Leon Nicolas Bode in seiner jüngst fertiggestellten Bachelorarbeit die Stellung des Airports auf dem hart umkämpften Markt. Dabei verglich der Absolvent des Instituts für Marketing (IfM) der WWU den Flughafen in Greven (Kreis Steinfurt) mit verschiedenen Mitbewerbern, darunter in Dortmund und Paderborn-Lippstadt. Weitere Studien sind bereits angelaufen.

Der neue Geschäftsführer des FMO, Prof. Dr. Rainer Schwarz, sieht in der Positionierung des Airports im Markt eine Kernaufgabe. Diese Frage solle auch aus Perspektive der Wissenschaft beleuchtet werden, betonte er. „Mit dem Institut für Marketing der Universität Münster haben wir einen starken Kooperationspartner gefunden“, unterstreicht er. „Ich bin sicher, dass wir gemeinsam zu hilfreichen Ergebnissen kommen werden.“

In seiner Untersuchung stellte Leon Nicolas Bode etliche Wettbewerbsvorteile des FMO – sowohl für Luftverkehrsgesellschaften als auch für Fluggäste – im Vergleich zu anderen Flughäfen fest. „Aus Sicht der Airlines ist zum Beispiel die Nachtflugerlaubnis sehr attraktiv, aus Sicht der Passagiere sind es die vergleichsweise niedrigen Parkgebühren und die kurzen Wege im Flughafen-Gebäude. Zudem schlägt die stressarme, angenehme und familiäre Reiseatmosphäre positiv zu Buche“, erläutert der Wirtschaftswissenschaftler, der seine Arbeit bei Prof. Dr. Manfred Krafft, Direktor des IfM, schrieb.

Das Manko: Viele dieser Standortvorteile seien in der Öffentlichkeit noch nicht ausreichend bekannt und sollten künftig deutlich stärker hervorgehoben werden. „Grundsätzlich sollte der FMO die Nähe zur Region und Heimatverbundenheit betonen. Es geht darum, ein Gegenkonzept zur Massenabfertigung und Anonymität der großen Drehkreuze herauszuarbeiten“, schlussfolgert Leon Nicolas Bode.

Des Weiteren kristallisierten sich in seiner Untersuchung weitere infrastrukturelle und operative Besonderheiten des FMO heraus: Der geringe Wettbewerb zwischen den Fluggesellschaften, der 24-Stunden-Betrieb und die schnelle Bodenabfertigung böten den Fluggesellschaften ein attraktives Umfeld. Hinzu komme in der Schnittstelle von Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und der niederländischen Region Overijssel ein attraktives Gäste-Potenzial von rund fünf Millionen Einwohnern.

Und wie bewerten die WWU-Marketingexperten den Flugplan? Zum einen sollte demnach der Fokus weiterhin auf Touristik- und Linienflügen liegen. Parallel dazu seien Erweiterungen um Direktflüge zu Wirtschaftsstandorten und Metropolen wie Berlin, Wien oder Zürich sowie Verbindungen zu Drehkreuzen wie Kopenhagen, London, Paris oder Warschau durchaus bedenkens- und empfehlenswert.

Die Ergebnisse der Bachelorarbeit sollen als Basis für weitere Studien dienen, um schließlich spezifische Marketingstrategien für den Fluggesellschaften- und Passagier-Markt zu erstellen.

Zahl der Strafgefangenen in NRW 2017 auf Vorjahresniveau

Ende März 2017 waren in den nordrhein-westfälischen Justizvollzugs- und Jugendstrafanstalten 12998 Strafgefangene inhaftiert bzw. wurden verwahrt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, ist damit die Zahl der Insassen gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert geblieben (2016: … weiterlesen

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 18.08.2017

****************************** Münster ———————- ———————- Münster ———————- Herrenlederjacken gestohlen – Richter schickt Ladendieb in Untersuchungshaft Ein 38-jähriger Litauer flog am Donnerstagnachmittag (17.8., 16:55 Uhr) bei einem Ladendiebstahl an der Ludgeristraße auf. Ein Zeuge beobachtete den 38-Jährigen dabei, wie er Lederjacken der … weiterlesen

Produktion um 5,7 Prozent höher als vor einem Jahr

Der nordrhein-westfälische Produktionsindex für das Verarbeitende Gewerbe (einschl. Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden) erreichte im Juni 2017 einen Indexwert von 108,2 Punkten (Basisjahr 2010 = 100, arbeitstäglich bereinigt) und war damit um 5,7 Prozent höher als im Juni … weiterlesen

Amiri trifft seinen Vater

Mittlerweile ist der kleine Nashornbulle Amiri (*20.05.2017) aus dem Allwetterzoo Münster knappe drei Monate alt. Breitmaul-Mutter Jane kümmert sich von Anfang an vorbildlich um den Kleinen. Nachdem vor gut sechs Wochen bereits Nashorndame Tante Vicky mit den beiden erfolgreich zusammengelassen … weiterlesen

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 17.08.2017

****************************** Münster ———————- ———————- Münster ———————- Unbekannte entwenden Anhänger – Zeugen gesucht Unbekannte entwendeten zwischen Mittwochabend (16. 8., 19 Uhr) und Donnerstagmorgen (17.8. , 10 Uhr) am Haus Uhlenkotten einen weißen einachsigen Kühlanhänger. Der Anhänger der Marke „Westfalia-Werke“ und des … weiterlesen

Waschpulver statt Bargeld im Geldkoffer?

Mit Urteil vom 14. August 2017 hat das Landesarbeitsgericht Hamm in einem Kündigungsschutzprozess die Berufung der Herner Sparkasse gegen ein Urteil des Arbeitsgerichts Herne vom 4. Oktober 2016 (Aktenzeichen 3 Ca 1053/16) zurückgewiesen. Das Arbeitsverhältnis einer seit dem Jahr 1991 … weiterlesen

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 16.08.2017

****************************** Münster ———————- ———————- Münster ———————- Brand an der Heroldstraße – Polizei sucht Zeugen Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Brand an der Heroldstraße geben können. Der Dachstuhl des leerstehenden Hauses brannte am Dienstagabend (16.8., 18:45 Uhr) lichterloh … weiterlesen

Schüler-BAföG: Jetzt schon Anträge stellen

Erfahrungsgemäß gehen beim Amt für Ausbildungsförderung des Kreises Coesfeld zu Beginn des neuen Schuljahres zahlreiche Anträge auf Schüler-BAföG ein – als erstmalige Antragsstellung, aber auch zur Weiterbewilligung von Leistungen. Dadurch kann es zu längeren Bearbeitungszeiten kommen, worauf der Kreis Coesfeld … weiterlesen