Die perfekte Online-Werbeanzeige / Experte verrät 5 Tipps, wie die Werbeanzeige zum Kundenmagnet wird

0
604

Berlin (ots) –

Das Internet ist überflutet von Werbebotschaften und aus der Masse herauszustechen gleicht einer Mammutaufgabe. Jeden Tag werden Millionen von Anzeigen geschaltet, doch nur ein Bruchteil davon erzielt die gewünschten Ergebnisse. Was macht also den Unterschied zwischen einer erfolgreichen und einer erfolglosen Werbeanzeige?

Der Schlüssel zum Erfolg liegt nicht allein in auffälligem Design oder cleveren Schlagworten; es geht vielmehr darum, eine Verbindung zum Kunden herzustellen und echten Wert zu bieten. In diesem Artikel erfahren Sie 5 Tipps, wie die Werbeanzeige zum Kundenmagnet wird.

Tipp 1: Bekanntheit der Marke steigern

Viele Unternehmen schalten Werbeanzeigen rein mit dem Ziel einer sogenannten Conversion. Dabei wird der Leser aufgefordert, eine direkte Handlung zu tätigen, wie beispielsweise, seine Kontaktdaten zu hinterlassen, ein Dokument herunterzuladen oder ein Produkt zu kaufen. Eine solche Vorgehensweise schreckt potenzielle Kunden jedoch eher ab. Stattdessen sollte man Werbeanzeigen als eine Art Kennenlernphase sehen, in der potenzielle Kunden die Möglichkeit haben, das Unternehmen mit seinen Produkten oder Leistungen näher zu inspizieren. Bei der Planung von Kampagnen sollte man deshalb Formate einbauen, die dem Nutzer die Möglichkeit geben, das Unternehmen zunächst kennenzulernen, bevor die Werbeanzeige schließlich eine konkrete Aufforderung enthält. Schließlich heißt es nicht umsonst, man soll den Heiratsantrag nie vor dem ersten Date stellen.

Tipp 2: Informationen aus der Zielgruppe nutzen

Eine Werbeanzeige muss belegen, dass das beworbene Produkt die Bedürfnisse der Zielgruppe befriedigt – diese Marketingweisheit ist hinlänglich bekannt. Um diesen Effekt noch zu verstärken, sollte bei den Inhalten einer Werbeanzeige auf Informationen gesetzt werden, die direkt von Menschen aus der Zielgruppe stammen. Das erhöht die Authentizität des Unternehmens. Entsprechende Informationen – positive Aspekte, Kritikpunkte, Mitarbeitermeinungen – können beispielsweise aus Online-Bewertungen, Social-Media-Kommentaren oder Rückmeldungen aus dem Kundenservice stammen.

Tipp 3: Inhalte möglichst einfach halten

Werbeanzeigen im Internet, egal in welchem Format, müssen innerhalb weniger Sekunden ihre Botschaft transportieren. Trotzdem – oder gerade deswegen – müssen sie so einfach wie möglich gehalten werden. Ein potenzieller Kunde sollte in dieser kurzen Zeitspanne erfassen können, um welches Thema es dem Unternehmen geht. Das funktioniert nur, wenn alle überflüssigen Informationen weggelassen werden, weil sie nur vom Wesentlichen ablenken. Für noch mehr Fokus sorgt die Ansprache in der Werbeanzeige. Sie sollte nicht an die komplette Zielgruppe gerichtet sein, sondern an eine exemplarische Person aus diesem Kreis.

Tipp 4: Phrasen und Wiederholungen vermeiden

Menschen werden im Internet beinahe ständig mit Werbeanzeigen konfrontiert, wobei sich viele hinsichtlich des Aufbaus oder der Wortwahl ähneln. Ein Unternehmen, das wirklich herausstechen möchte, kennt die Phrasen der Konkurrenz – und setzt sie bewusst nicht ein. Stattdessen gilt es, in der Werbeanzeige eine Geschichte zu erzählen, die davon handelt, warum die Zielgruppe hier und nicht bei konkurrierenden Unternehmen kaufen sollte – das, was das Unternehmen einzigartig und authentisch macht. Welche Gründe das sind, kann erneut von der Zielgruppe selbst in Rezensionen oder Kommentaren in den sozialen Medien in Erfahrung gebracht werden.

Tipp 5: Einen Anzeigen-Manager bedienen lernen

Ein Anzeigen-Manager ist ein Tool, mit dem nützliche Funktionen im Zusammenhang mit Werbeanzeigen gesteuert werden können. Unter anderem lassen sich damit analyserelevante Daten extrahieren, die Aussagen über die Effizienz einer Werbekampagne ermöglichen oder Budgets steuern, um die Schaltung der Anzeigen auf verschiedenen Kanälen zu organisieren. Solange die Bedienung eines solchen Anzeigen-Managers nicht beherrscht wird, laufen alle Maßnahmen, die auf theoretischem Wissen über Marketing beruhen, ins Leere, weil sie nicht entsprechend effizient umgesetzt werden können.

Die Bedienung des Anzeigen-Managers kann entweder durch eine professionelle Agentur oder geschulte Inhouse-Mitarbeiter durchgeführt werden. Vermeiden sollte man die von Meta oder Google zur Verfügung gestellten Tools für Anfänger, die extra für kleine Unternehmen zur Verfügung gestellt wurden und es vermeintlich ganz einfach machen, selbst Werbeanzeigen zu schalten. Diese Werbeanzeigen erzielen in der Regel keine guten Ergebnisse.

Über Maximilian Winkler:

Mittelständische Handwerks- und Handelsunternehmen stehen vor großen Herausforderungen. Dass der Fachkräftemangel vielen Betrieben zusetzt, ist keine neue Entwicklung. Doch mittlerweile umtreibt viele ein weiteres Problem: die Kundenakquise. Die Zeiten, in denen Unternehmen ohne größere Bemühung mit ihren Wunschkunden zusammentrafen, sind dabei längst vorbei. Umso wichtiger wird das Thema Neukundengewinnung, das jeder bedacht in Angriff nehmen sollte. Max Winkler von der W&S Epic GmbH kennt die Lage der Handwerks- und Handelsunternehmen genau. Für seine Kunden entwickelt er ein ganzheitliches System für die digitale Neukunden- und Mitarbeitergewinnung. Sein Konzept reicht von einer durchdachten Mediastrategie über die Konzeption und Produktion der Ad Creatives bis hin zur Ausspielung. Seine Kunden können auf diesem Weg die Reichweite erhöhen, ihre Marke stärken und konstant neue Kunden überzeugen. Mehr Informationen unter: https://ws-epic.de/

Pressekontakt:
W&S Epic GmbH
Max Winkler
E-Mail: [email protected]
Webseite: https://ws-epic.de/Pressekontakt
Ruben Schäfer
[email protected]
Original-Content von: W&S Epic GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots