FW-BO: Hohes Einsatzaufkommen für die Feuerwehr Bochum

0
300

Bochum (ots) –

Heute war ein Ereignisreicher Tag für die Feuerwehr Bochum
Um 14:13 Uhr wurde die Feuerwehr Bochum zur Castroper Straße 36 gerufen. Von dort wurde Feuerschein und Rauch aus dem Treppenraum des 4-geschossigen Wohnhauses gemeldet.
In dem Treppenraum brannte ein Spielzeugfahrrad wodurch auch eine massive Rauchentwicklung in dem Treppenraum freigesetzt wurde.
Das Feuer wurde durch zwei Polizisten die sich zu der Zeit gerade vor dem Haus befanden mit einem Pulverlöscher gelöscht.
Die kurz danach eingetroffene Feuerwehr hat die Nachlöscharbeiten durchgeführt und den Treppenraum, sowie angrenzende Räume, mit einem Hochdrucklüfter vom Brandrauch befreit. Verletzt wurde bei dem Einsatz zum Glück niemand.
Um 16:12 Uhr wurde die Feuerwehr nach Bochum Stiepel gerufen, da dort Bewohner Gasgeruch in Ihrem Haus festgestellt haben. Der Gasgeruch bestätigte sich vor Ort und das Gebäude wurde aufwändig gelüftet.
In Weitmar ist um 16:31 ist noch ein Brandmelder in einem Pflegeheim eingelaufen. Dieser Einsatz, bei dem es zum Glück nicht zu einem Schadensfeuer gekommen ist, wurde durch die Feuerwachen I + III abgearbeitet.
Um 17:02 Uhr wurden die Einsatzkräfte nach Bochum Werne zu einem Dachstuhlbrand gerufen. Dort ist Baum in Brand geraten. Aus der Baumkrone griff das Feuer auf ein angrenzendes Hausdach über. Durch einen schnellen und massiven Löschangriff konnte der Dachstuhlbrand auf den Entstehungsraum begrenzt werden. Es wurden zwei C-Rohre und das Wenderohr der Drehleiter eingesetzt.
Weiter ging es um 18:40 Uhr mit einem Kellerbrand in Wattenscheid. Hier brannte es in dem Keller eines Mehrfamilienwohnhauses. Der Keller wurde mit 2 C-Rohren gelöscht, eine Bewohnerin ist, nachdem Sie durch den Verrauchten Treppenraum ins Freie geflüchtet ist vorsorglich ins Krankenhaus transportiert. Nachdem das Feuer gelöscht war wurde noch ein Hund aus einer Wohnung gerettet und konnte unverletzt der Besitzerin übergeben werden.
Bis zum Ende dieses Einsatzes wurden auch noch bereits über 100 Rettungsdiensteinsätze durchgeführt.
An diesem Tag waren alle Wachen der Berufsfeuerwehr sowie zahlreiche Kameraden der Freiwilligen Löschzüge, immer unterstützt durch den Rettungsdienst im Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Bochum
E-Mail: [email protected]
Telefon: +49 (0)234 9254-978
Verfasser: Karsten Beckhoff
http://notfallinfo-bochum.de

Original-Content von: Feuerwehr Bochum, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots