FW-E: Brennender Balkon an einem Mehrfamilienhaus – Feuerwehr verhindert Brandausbreitung

0
232

Essen-Kettwig, Emil-Kemper-Straße, 16.03.2024, 14:14 Uhr (ots) –

Am Samstagnachmittag, dem 16.03.2024 um 14:14 Uhr, wurde die Feuerwehr Essen über den Notruf 112 zu einem brennenden Balkon in die Emil-Kemper-Straße nach Essen-Kettwig alarmiert. Da es sich bei dem betroffenen Gebäude um ein Mehrfamilienhaus handelte, wurden von der Leitstelle der Essener Feuerwehr mehrere Einsatzfahrzeuge zur gemeldeten Adresse entsandt.
Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass Einrichtungsgegenstände auf einem Balkon in Brand geraten waren und der Brand auf die Fassade überzugreifen drohte. Ein Nachbar, der beruflich selbst bei der Feuerwehr arbeitet, hatte bereits mit Löschversuchen begonnen und die Anwohnerin ins Freie geführt. Diese blieb glücklicherweise unverletzt.
Nach kurzer Erkundung durch die ersteintreffenden Einsatzkräfte wurde ein Löschangriff von außen mit einem handgeführten Strahlrohr durchgeführt, während ein weiterer Trupp unter Atemschutz eine Schlauchleitung durch die Wohnung verlegte, um auch von dort zu löschen.
Nach kurzer Zeit konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden.
Im weiteren Verlauf wurden verbrannte Gegenstände vom Balkon entfernt und die Fassade mithilfe der Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte hier eine Brandausbreitung auf die Fassade und den darüberliegenden Balkon erfolgreich verhindert werden.

Wie es zu dem Brandereignis auf dem Balkon kommen konnte, ist derzeit unklar. Die Polizei Essen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Die Feuerwehr Essen war mit einem Löschzug der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Essen-Kettwig, Sonderfahrzeugen und dem Führungsdienst für insgesamt 1 Stunde im Einsatz. (CS)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Christian Schmücker
Telefon: 0201-12370102
Fax: 0201/228233
E-Mail: [email protected]
http://www.feuerwehr-essen.com/

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots