FW-EN: 30 Einsätze in dieser Woche – Sturmtief und Wasser Hauptgrund für Einsätze – Seit Freitag elf Einsätze

0
78

Herdecke (ots) –

Die Freiw. Feuerwehr Herdecke ist diese Woche im Dauereinsatz. Seit Montag musste die. Feuerwehr 30 Einsätze bearbeiten. Hauptgrund ist das Unwettertief Zoltan mit Wind- und Wassergefahren.

Am Freitag musste die Feuerwehr im Zeitraum von 14:41 Uhr bis 18 Uhr zu 4 Einsätzen in Zusammenhang mit Wasser und Starkwind ausrücken. Einsatzstellen waren in den Straßen Huser Feld, Herdecker Bach und Gahlenfeldstraße. In der Goethestraße löste sich aufgrund des Windes das Flachdach eines Industriebtriebes.
Die Brandmeldeanlage eines Wohnheimes für Menschen mit Behinderung am Millöcker Weg löste Freitag um 19:18 Uhr Alarm aus. Vor Ort wurde eine verrauchte Wohnung vorgefunden werden. Die Nutzungseinheit wurde quergelüftet. Stark angebrannter Kuchen war die Ursache

Weiter ging es am Samstag um 10:59 Uhr mit einem Unwettereinsatz an der Hauptstraße. Ein abgerutschter Hang direkt neben einem Gebäude wurde dann um 15:25 Uhr aus der Straße Am Berge gemeldet. Zudem war hier ein Baum umgefallen. Die Situation vor Ort stellte sich unklar dar. Daher wurde ein Baufachberater des Technischen Hilfswerkes hinzugezogen. Der Baum wurde durch die Feuerwehr mit einer Motorsäge entfernt. Die Einsatzstelle zur möglichen Sicherung des Gebäudes wurde dem THW übergeben. Ein Wasserrohrbruch ereignete sich um 17:35 Uhr im Kreuzungsbereich Wetterstraße, Ecke Harkortstraße. Die Einsatzstelle wurde dem Energieversorger übergeben. Eine abgesackte Fahrbahn wurde der Feuerwehr um 19:09 Uhr aus dem Westender Weg gemeldet. Hier war ein Loch von ca. 8 cm Tiefe entstanden. Die Straße wurde gesperrt und an die Einsatzstelle an die Technischen Betriebe übergeben. Eine Technische Hilfeleistung Wasser musste dann um 23:29 Uhr in der Straße Appelsiepen abgearbeitet werden.

Ein Gefahrenbaum wurde dann am Heiligabend um 8:54 Uhr aus der Wetterstraße, Ecke Gartenstraße gemeldet. Hier war ein Baum umgefallen und genau am Eisenbahntunnel hängen geblieben. Der Gefahrenbaum wurde über die Drehleiter mit einer Motorsäge heruntergeschnitten. Die Straße war zeitweise gesperrt.

So mussten seit Freitag insgesamt 11 Einsätze davon 2 Einsätze aufgrund des Starkwindes, 8 Einsätze in Zusammenhang mit Wasser und ein Brandmeldealarm abgearbeitet werden.

Die Hochwassersituation wird von unseren Einsatzführungsdiensten genau beobachtet. Mögliche Einsatzschwerpunkte im Stadtgebiet werden in unregelmäßigen Abständen abgefahren, erkundet und bewertet. Die Feuerwehr steht im inhaltlichen Austausch mit weiteren Behörden und mit der Leitstelle. Die Feuerwache wurde vorsorglich im Untergeschoss mit den Flutschotts abgesichert. In der Einsatzzentrale wird der Pegel der Ruhr dokumentiert und ausgewertet.

An dieser Stelle noch ein wichtiger Hinweis: Sandsäcke und Pumpen können von der Feuerwehr nicht präventiv ausgegeben / ausgeliehen werden. Die Einsatzmittel sind für absolute Notfälle vorgesehen.

„Es war für die ehrenamtlichen Kräfte aufgrund der vielen Einsätze in der letzten Woche schwierig sich auf das Weihnachtsfest einzustimmen und vielleicht noch das ein oder andere Geschenk zu besorgen“, so ein Feuerwehrsprecher abschließend. „Nun hoffen wir auf ein ruhiges Fest, sind aber jederzeit für den Notfall einsatzbereit.“

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Herdecke
stv. Leiter der Feuerwehr, Pressestelle
Christian Arndt
Telefon: +49 (0)163 86 11 240
E-Mail: [email protected]
www.feuerwehr-herdecke.de

Original-Content von: Feuerwehr Herdecke, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots