FW-EN: Waldbrandübung an der Burgruine Volmarstein

0
108

Wetter (Ruhr) (ots) –

Am Samstag, den 11.05.2024, rückten die Einheiten Volmarstein, Grundschöttel, Esborn und Alt-Wetter mit dem Stichwort „Waldbrand“ zu einer Übung auf dem Burgberg nach Volmarstein aus. Vor Ort wurde durch die ersten Einsatzkräfte festgestellt, dass es sich bei dieser Übung simuliert durch mehrere Feuerschalen, um einen ausgedehnten Vegetationsbrand im Bereich der Burgruine handelte. Somit wurde direkt ein Löschfahrzeug über den schmalen Kramerweg bis zur Burgruine entsandt sowie eine Wasserversorgung von einem Hydranten an der Hauptstraße Ecke Am Vorberg über rund 400 Meter entlang des Kramerweges bis zur Burgruine verlegt. Parallel wurde auf dem Parkplatz des Burghotels ein 5000 Liter fassender Wasserbehälter aufgebaut, welcher mit Löschfahrzeugen im Pendelverkehr von einem Hydranten an der Hagener Straße immer wieder gefüllt wurde. Von hier aus wurde über eine rund 250 Meter lange Schlauchstrecke ebenfalls Wasser über den Fußweg hinter dem Burghotel bis zur Burgruine gefördert. Da das Gelände auf den beiden Zugängen zur Burg sehr steil ist, mussten unter anderem Verstärkerpumpen ins Gelände gebracht werden. Hierbei unterstützte die Fachgruppe Notinstandsetzung des THW Ortsverband Wetter (Ruhr) mit einem Raupendumper, womit dann auch weiteres Material den Weg hinaufgefahren wurde. An der „Brandstelle“ kamen dann 4 C- und 5 D-Strahlrohre zum Einsatz, um das Feuer abzulöschen.

Da es sich um eine sehr weitläufige und ausgedehnte „Einsatzstelle“ handelte, wurde der Einsatzleitung durch den Trupp „unbemannte Luftfahrsysteme“ (umgangssprachlich Drohnentrupp) des THW Ortsverband Wanne-Eickel eine Übersicht über die Einsatzstelle ermöglicht. Hier konnten auch mittels Wärmebild die Ausbreitungstendenz sowie bei den Nachlöscharbeiten noch Glutnester erkannt und gezielt abgelöscht werden, indem die Trupps entsprechend über Funk gelenkt wurden.

In einer Nachbesprechung zeigten sich die Verantwortlichen mit der geleisteten Arbeit sehr zufrieden und hoben besonders die gute Zusammenarbeit der Einheiten sowie die organisationsübergreifende Zusammenarbeit mit dem Technischen Hilfswerk hervor.
Auch hervorzuheben ist, dass trotz der unvermeidlichen, immer wieder während der Übung auftretenden Verkehrsbehinderungen im Ortskern von Volmarstein den Einsatzkräften viel Verständnis von geduldigen Autofahrern sowie von der Bevölkerung entgegengebracht wurde. Durch das Burghotel Volmarstein wurden die in diesem Bereich eingesetzten Einsatzkräfte sogar kurzerhand auf ein Getränk eingeladen.

Insgesamt waren bei dieser Übung über 50 Einsatzkräfte im Einsatz, welche von der Einsatzleitung, die vor der Dorfkirche in Volmarstein Stellung bezogen hatte, gelenkt und koordiniert wurden.

Das beigefügte Bildmaterial darf unter der Nennung „Feuerwehr Wetter (Ruhr)“ gerne kostenlos verwendet werden.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Wetter (Ruhr)
Pressestelle
André Kalthoff
Mobil: 0176-11632064
E-Mail: [email protected]
www.feuerwehrwetter.de

Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr), übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots