FW-EN: Wetter – acht Einsätze seit Donnerstag für die Feuerwehr Wetter (Ruhr)

0
343

Wetter (Ruhr) (ots) –

Einen einsatzreichen Start in das Wochenende erlebte die Feuerwehr Wetter (Ruhr) seit Donnerstag.

Los ging es am Donnerstag, 29.02.24 um 08:34 Uhr für den Tagesdienst der Feuerwehr Wetter (Ruhr). In der Hegestraße benötigte die Besatzung eines Krankentransportwagens Unterstützung bei der Rettung einer Person. Die notwendige Hilfe wurde durchgeführt und der Einsatz konnte nach 25 Minuten beendet werden.

Weiter ging es dann für die Löscheinheiten Grundschöttel, Volmarstein und Esborn um 10:07 Uhr. Aus einem Produktionsbetrieb in der Straße „An der Brille“ wurde eine unklare Rauchentwicklung und Brandgeruch im Erdgeschoss gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war das Gebäude schon vorbildlich geräumt. Durch einen Trupp unter Atemschutz wurde der Bereich kontrolliert. Hierbei konnte ein Schwelbrand in einem Mülleimer, verursacht durch eine Zigarette, festgestellt werden. Das Feuer wurde gelöscht und das Brandgut nach draußen verbracht. Anschließend wurde der Bereich noch belüftet und die Einsatzstelle dann einem Verantwortlichen übergeben. Der Einsatz konnte nach einer Stunde beendet werden.

Der Tagesdienst und die Drehleiter der Löscheinheit Grundschöttel wurden am Freitag, 01.03.2024 um 09:35 Uhr zu einer Unterstützung des Rettungsdienstes in ein Einfamilienhaus in der Steinstraße alarmiert. Hier musste eine Person schonend zum bereitstehenden Krankentransportwagen transportiert werden. Nach der Rettung mit der Drehleiter wurde die Person an die Besatzung des Krankentransportwagens übergeben und der Einsatz konnte nach 50 Minuten beendet werden.

Um 11:32 Uhr der nächste Alarm für den Tagesdienst. Diesmal ging es in die Wilhelm-Röntgen-Straße. Hier hatte sich ein Pkw beim Herauffahren auf einen Parkplatz die Kraftstoffleitung abgerissen. Da das Fahrzeug nicht ohne große Beschädigung bewegt werden konnte, wurde der Halter an ein Abschleppunternehmen verwiesen. Der ausgelaufene Kraftstoff wurde mit etwas Bindemittel abgestreut und die Kraftstoffleitung nach oben gebunden. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich und der Einsatz konnte nach 30 Minuten beendet werden.

Um 17:05 Uhr dann erneut Alarm für die Feuerwehr Wetter (Ruhr). Die Löscheinheiten Grundschöttel und Volmarstein wurden erneut überörtlich angefordert. In Ennepetal war es zu einem größeren Brandereignis gekommen und der Löschzug II der Feuerwehr Wetter (Ruhr) sollte an der Hauptwache in Ennepetal den Grundschutz für das Stadtgebiet sicherstellen. Nach einer guten Stunde entspannte sich die Lage vor Ort etwas und die auswärtigen Einsatzkräfte konnten ihren Einsatz in Ennepetal beenden. Nach der Ankunft am Standort konnten die ausgerückten 20 ehrenamtlichen Kräfte den Einsatz nach guten zwei Stunden beenden.

Die Löscheinheit Wengern wurde um 17:44 Uhr zu einer Geruchsbelästigung in den Ruhrwiesen im Ortsteil Volmarstein alarmiert. Der entsprechende Bereich wurde großflächig per Allradfahrzeug und zu Fuß kontrolliert. Hierbei konnte allerdings keine Feststellung mehr gemacht werden, sodass der Einsatz nach guten 30 Minuten beendet werden konnte.

Am Samstag, 02.03.2024 wurde der Einsatzführungsdienst um 09:57 Uhr zu einem Hilfeleistungseinsatz in der Ruhrstraße alarmiert. Hier hatte eine Passantin mit einem Elektrorollstuhl einen Platten und kam nicht mehr weiter. Die aufgrund einer Fortbildung an der Feuerwache in Alt-Wetter befindlichen Einsatzkräfte rückten daraufhin mit einem Gerätewagen und einem Mannschaftstransportwagen aus. Kurzerhand wurde die hilflose Passantin und ihr Assistenzhund in das Kleinfahrzeug gesetzt und nach Hause gebracht. Der beschädigte Rollstuhl wurde im Gerätewagen verstaut und in die Garage der Person verbracht. Hier wollte sie sich dann um zeitnahe Reparatur kümmern. Nach tausend Danksagungen von der Person konnte der Einsatz nach 40 Minuten beendet werden.

Die Löscheinheit Wengern wurde um 12:46 Uhr zu einer Person hinter verschlossener Wohnungstür im Markanaweg alarmiert. Ein Ausrücken der ehrenamtlichen Einsatzkräfte war allerdings nicht erforderlich und der Einsatz wurde nach sechs Minuten abgebrochen.

Das beigefügte Bildmaterial darf unter der Nennung „Feuerwehr Wetter (Ruhr)“ gerne kostenlos verwendet werden.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Wetter (Ruhr)
stv. Leiter der Feuerwehr, Pressestelle
Patric Poblotzki
Telefon: 0173-5132151
E-Mail: [email protected]
www.feuerwehrwetter.de

Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr), übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots