FW-EN: Wetter – neun Einsätze seit dem Wochenende

0
133

Wetter (Ruhr) (ots) –

Viel zu tun gab es für die Feuerwehr Wetter (Ruhr) seit dem letzten Wochenende. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte wurden zu insgesamt neun Einsätzen alarmiert.

Um 21:45 Uhr am Freitagabend machten die Kameraden der Löscheinheit Grundschöttel den Beginn. Es ging zur Unterstützung des Rettungsdienstes in die Heinrich-Kamp-Straße. Hier musste eine schon bekannte Person schonend aus der Wohnung verbracht werden, damit ein Transport ins Krankenhaus erfolgen konnte. Die Tragehilfe wurde über die Drehleiter durchgeführt und der Einsatz konnte nach einer guten Stunde beendet werden.

Die Löscheinheiten Wengern und Esborn wurden dann Samstagabend um 23:06 Uhr zu einem Hilfeleistungseinsatz in einer städtischen Unterkunft in der Straße „Am Brasberg“ alarmiert. Hier war es in einer Wohnung im ersten Obergeschoss zu einem Wasseraustritt gekommen. Durch das ebenfalls verständigte Ordnungsamt konnte die Tür gewaltfrei geöffnet werden und der laufende Wasserhahn konnte abgedreht werden. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich und der Einsatz konnte auch hier nach guten 60 Minuten beendet werden.

Am Sonntag wurden die Löscheinheiten Volmarstein und Grundschöttel um 10:29 Uhr zu einem Brandmeldealarm in einer Pflegeeinrichtung in der Hartmannstraße alarmiert. Durch den vorgehenden Angriffstrupp konnte festgestellt werden, dass der Rauchmelder aufgrund von brennendem Fett in einem Kochtopf ausgelöst hatte. Beim Eintreffen war das Feuer allerdings schon gelöscht. Die Einsatzstelle wurde an einen Verantwortlichen übergeben und der Einsatz konnte nach 30 Minuten beendet werden.

Über Telefon wurden die Einsatzkräfte der Löscheinheit Volmarstein um 16:04 Uhr zu einem Baum in Schräglage im Kramerweg alarmiert. Durch die Feuerwehrangehörigen wurde der dünne Baum aus dem Hang gezogen und mit der Kettensäge zerkleinert. Nach der Reinigung des Weges konnte der Einsatz nach 35 Minuten beendet werden.

Um 18:33 Uhr dann der nächste Alarm für die Löscheinheiten Grundschöttel und Volmarstein. Diesmal wurde ein Brandmeldealarm aus einer Bildungseinrichtung in der Straße „Am Grünewald“ gemeldet. Durch den Angriffstrupp und den Einsatzleiter konnte ein ausgelöster Rauchmelder im vierten Obergeschoss festgestellt werden. Dieser hatte aufgrund von angebranntem Essen auf dem Herd ausgelöst. Die Einsatzstelle wurde einem Verantwortlichen übergeben und der Einsatz konnte nach 25 Minuten beendet werden.

Zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Goethestraße wurden die Löscheinheiten Grundschöttel und Volmarstein um 19:43 Uhr alarmiert. Durch den Anrufer wurde eine Rauchentwicklung aus einem Badezimmerfenster gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte die Rauchentwicklung bestätigt werden, ebenso wurde eine leichte Rauchentwicklung im gesamten Treppenraum festgestellt. Beim Eintreffen hatten alle Personen das Gebäude bereits verlassen. Diese wurden vorsorglich vom Rettungsdienst betreut. Durch den vorgehenden Angriffstrupp konnte festgestellt werden, dass die Rauchentwicklung auf einen holzbefeuerten Kamin zurückzuführen war. Die Feuerstelle wurde ausgeräumt und der weitere Betrieb untersagt. Nach der Kontrolle aller Wohnungen konnten die Personen zurück in diese und der Einsatz wurde nach 90 Minuten beendet.

Die Löscheinheit Esborn wurde um 19:51 Uhr zu einer gemeldeten Ölspur in der Bredtstraße alarmiert. Durch die Einsatzkräfte konnte vor Ort ein kleinerer Ölfleck auf der Fahrbahn, sowie unter einem Fahrzeug festgestellt werden. Ein Ölwarnschild wurde aufgestellt und die Einsatzstelle anschließend an die Rufbereitschaft des Stadtbetriebes übergeben. Der Einsatz konnte nach 30 Minuten beendet werden.

Am Montagmorgen um 03:40 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Löscheinheit Alt-Wetter früh aus den Betten geholt. Der Rettungsdienst benötigte Unterstützung beim schonenden Transport einer Person zum bereitstehenden Fahrzeug. Die Tragehilfe wurde mit sechs Einsatzkräften durchgeführt und der Einsatz konnte nach 45 Minuten beendet werden.

Um 08:32 Uhr wurde dann die Löscheinheit Wengern und der Tagesdienst zu einem umgestürzten Baum in der Sven-Hedin-Straße alarmiert. Dieser versperrte nun die komplette Zufahrt in die Wohnsiedlung. Der Baum wurde mittels Kettensäge zerkleinert und beiseite geräumt. Die Fahrbahn wurde anschließend durch die Kehrmaschine des Stadtbetriebes gereinigt. Der Einsatz konnte nach 45 Minuten beendet werden.

Das beigefügte Bildmaterial darf unter der Nennung „Feuerwehr Wetter (Ruhr)“ gerne kostenlos verwendet werden.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Wetter (Ruhr)
stv. Leiter der Feuerwehr, Pressestelle
Patric Poblotzki
Telefon: 0173-5132151
E-Mail: [email protected]
www.feuerwehrwetter.de

Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr), übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots