FW Hünxe: Brand im Jugendhaus – Jugendfeuerwehren Hünxe und Dinslaken üben gemeinsam

0
161

Hünxe (ots) –

Einige Passanten staunten am gestrigen Dienstagabend nicht schlecht, als elf Feuerwehrfahrzeuge im Ortskern von Hünxe vorfuhren und den Bereich teilweise mit Blaulicht absperrten. Die Uniformen ließen jedoch erahnen, dass es sich nicht um einen echten Schadensfall handelte. Grund des Treffens war eine seit längerem geplante Großübung der Jugendfeuerwehren Hünxe und Dinslaken. Die Organisation übernahmen zwei Mitglieder der Jugendfeuerwehr Hünxe. Um auch das 20-köpfige Betreuerteam der beiden Einheiten entsprechend zu fordern, wurden diese ebenfalls nicht in die Details eingeweiht.

Ort des Geschehens war das evangelische Jugendhaus „JUX“ an der Dorstener Straße. Um ein realistisches Übungsszenario darstellen zu können, wurde Disconebel eingesetzt. Angenommen wurde eine Verpuffung im Kellerbereich während einer Jugendveranstaltung. Dadurch wurden mehrere Personen im Objekt vermisst. Zwei Personen waren unter Schock in verschiedene Richtungen geflüchtet. Dies berichtete der „Hausmeister“, als der Jugendwart und Einsatzleiter eintraf. Im Hintergrund waren piepende Rauchmelder zu hören. Die Nachbarn waren vorab informiert worden.

Kurze Zeit später wurden die ca. 70 Mädchen und Jungen mit dem Einsatzstichwort „B3Y – Kellerbrand“ alarmiert. Der Einsatzleiter erteilte den anrückenden Fahrzeugen verschiedene Aufträge, so dass die ersten Mitglieder der Jugendfeuerwehren bereits kurz nach Eintreffen ihre Arbeit aufnahmen. Im hinteren Bereich wurde ein Kind über eine Steckleiter aus dem Brandrauch gerettet und dem fiktiv anwesenden Rettungsdienst übergeben. Währenddessen wurde auf der Vorderseite ein Zugang zum Objekt geschaffen und mit der Menschenrettung im Keller begonnen. Parallel dazu wurde ein Lüfter in Stellung gebracht, um den Trupps das Vorgehen zu erleichtern. Zwei weitere Trupps machten sich im Außenbereich auf die Suche nach den beiden vermissten Personen. #

Diese konnten kurze Zeit später gefunden werden. Bei einem war eine technische Rettung aus einem Kellerbereich erforderlich, der zweite war lediglich gestürzt und musste mit einer Trage zum Behandlungsplatz gebracht werden. Ein weiterer Kleinbrand auf einer Wiese beschäftigte weitere Jugendliche. Insgesamt wurden zehn Personen erfolgreich gerettet. Bei der medizinischen Erstversorgung konnte auf die bereits erworbenen Erste-Hilfe-Kenntnisse zurückgegriffen werden.

Viele Bürgerinnen und Bürger informierten sich vor Ort über den Übungseinsatz und die Arbeit der Jugendfeuerwehr. Man konnte erkennen, dass sich die theoretischen und praktischen Übungsdienste auszahlen: Die Mädchen und Jungen wussten genau, was bei den verschiedenen Einsatzaufträgen zu tun ist. Nach einem Gruppenfoto endete der Übungsdienst in der Feuerwache Hünxe. Wir bedanken uns bei Julian und Tom für die gute Vorbereitung und bei der Jugendfeuerwehr Dinslaken für die Teilnahme an der Übung.

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr Hünxe
Marc Vinschen
Telefon: +49 151 15660516
E-Mail: [email protected]
Website: https://www.feuerwehrhuenxe.de

Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Hünxe, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots