FW-LEV: Korrektur Gasausbruch Schwimmbad Calevornia

0
105

Leverkusen (ots) –

Um 18:36 Uhr erreichte die Leitstelle Leverkusen ein Notruf über eine ausgelöste Chlorgasmessstation im Schwimmbad Calevornia in der Bismarckstraße.

Die Leitstelle alarmierte umgehend den Führungsdienst, beide Wachen der Berufsfeuerwehr, die Einheiten Wiesdorf, sowie Steinbüchel und Opladen als Gefahrgutzug der Freiwilligen Feuerwehr. Zusätzlich wurden 2 Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug an die Einsatzstelle entsendet.

Vor Ort konnten die Ersteintreffenden Kräfte mit dem zuständigen Techniker Kontakt aufnehmen. Dieser bestätigte die Auslösung der Anlage und der zugehörigen Berieselungsanlage im überwachten Bereich.

„Bei einer Berieselungsanlage handelt es sich um eine fest verbaute Anlage die einen Wassernebel erzeugt um freigesetztes Chlorgas niederzuschlagen und ein Austreten zu verhindern.“

Die 180 Badegäste befanden sich beim Eintreffen der Feuerwehr bereits in einem sicheren Bereich innerhalb des Schwimmbades und wurden durch den nachrückenden Rettungsdienst medizinisch untersucht. Durch das schnelle und umsichtige Handeln von Badmitarbeitern und Badegästen wurde niemand verletzt.

Die Feuerwehr ist mit Chemikalienschutzanzügen in den überwachten Bereich vorgegangen und haben die Chlorgasflaschen abgedreht.

Die Feuerwehr war mit insgesamt 41 Einsatzkräften und 16 Fahrzeugen im Einsatz.
Für die Dauer des Einsatzes stellte die Einheit Schlebusch der Freiwilligen Feuerwehr den Grundschutz für das Stadtgebiet sicher.

gez.:

Brandrat Gäde
Brandrat Schmidt
Brandoberinspektor Schwamborn

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Leverkusen
Lagedienstführer

Telefon: 0214 7505-0 (von 6 bis 22 Uhr)
E-Mail: [email protected]
http://www.feuerwehr-leverkusen.de/

Original-Content von: Feuerwehr Leverkusen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots