FW Mettmann: Bundesweiter Warntag am 8. Dezember – erstmals mit „Cell Broadcast“

0
130

Mettmann (ots) –

Am Donnerstag, 8. Dezember, findet wieder ein bundesweiter Warntag statt. Auch in Mettmann werden ab 11 Uhr Sirenensignale zur Warnung der Bevölkerung und zur Entwarnung ausgelöst. Gleichzeitig werden Warnmeldungen über die Warn-Apps „Nina“, „Katwarn“ und „Biwapp“ versandt.

Der Probealarm beginnt mit einem einminütigen Dauerton, der im Ernstfall „Entwarnung“ bedeutet. Nach einer fünfminütigen Pause ertönt um 11:06 Uhr ein einminütiger auf- und abschwellender Heulton, der im Ernstfall auf eine Gefahr für die Bevölkerung hinweist. Um 11:12 Uhr beendet ein einminütiger Dauerton der Sirene den Probealarm.

Neu an diesem Warntag ist der Einsatz von „Cell Broadcast“. Hierbei wird eine Warnmeldung vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) direkt auf alle Smartphones gesendet. Sofern die Endgeräte die technischen Voraussetzungen erfüllen, eingeschaltet und nicht im Flugmodus sind, empfangen die Geräte automatisch eine Warnmeldung und es ertönt ein Alarmton.

Kinder und Jugendliche, die im Besitz eines Smartphones sind, sollten von ihren Erziehungsberechtigten auf den Probealarm vorbereitet werden, ebenso sollten Senioren, die im Besitz eines Smartphones sind, gegebenenfalls im Vorfeld sensibilisiert werden.
Alle wichtigen Informationen zum neuen „Cell Broadcast“ gibt es auf der Internetseite des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) unter www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Warnung-in-Deutschland/So-werden-Sie-gewarnt/Cell-Broadcast/.

Der Warntag dient nicht nur dem regelmäßigen Test der Warnsysteme, sondern stellt auch eine Möglichkeit für alle Bürgerinnen und Bürger dar, sich mit den Sirenensignalen und Warnmitteln vertraut zu machen. Das Sirenennetz in Mettmann wird laufend aktualisiert und erweitert.
Hinweise zum richtigen Verhalten bei Sirenenalarm und der Bedeutung der einzelnen Sirenensignale, sowie weitere Informationen zum bundesweiten Warntag, gibt es unter http://www.warnung.nrw.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Mettmann
Matthias Mausbach (Leiter der Feuerwehr)
Telefon: +49 (0)2104 980-250
E-Mail: [email protected]
https://www.feuerwehr-mettmann.de
https://de-de.facebook.com/FWMettmann/

Original-Content von: Feuerwehr Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots