FW-NE: 5 Einsätze innerhalb von 24 Stunden für die Freiwillige Feuerwehr Kaarst

0
243

Kaarst (ots) –

In der Zeit vom 21.05.2024 08:00 Uhr bis 22.05.2024 08:00 Uhr wurde die Feuerwehr Kaarst zu insgesamt 5 Einsätzen alarmiert.

Die erste Alarmierung erfolgte um 10:57 Uhr. Laut Meldung sollte eine Hecke auf einem Friedhof in Holzbüttgen in Brand geraten sein. Die innerhalb weniger Minuten an der Einsatzstelle eintreffenden Kräfte bestätigen den Brand einer ca. 6 Meter langen sowie 2 Meter hohen Hecke. Durch das zügige Vorgehen eines Trupps mit einem C-Rohr konnte eine weitere Brandausbreitung auf umliegende Sträucher und Bäume verhindert werden. Bereits nach kurzer Zeit war das Feuer gelöscht. Anschließend wurde mittels Wärmebildkamera die umliegenden Sträucher und Bäume kontrolliert. Die 10 Einsatzkräfte waren 25 Minuten im Einsatz.

Noch während der Kontrolle der umliegenden Sträucher wurde die Drehleiter auf die Lichtenvoorder Straße in Büttgen alarmiert. Hier sollte sich ein verletzter Vogel in einem Kamin aufhalten und diesen aus eigener Kraft nicht mehr verlassen können. Über eine Revisionsklappe im Kamin konnte der Vogel durch die Feuerwehr gesichert werden. Da der Vogel äußerlich keine Verletzungen aufwies, wurde er kurzerhand ins Freie entlassen.

Um 15:11 Uhr wurden die Kräfte der Feuerwehr Kaarst zu einem Verkehrsunfall auf die Neersener Straße in Höhe der Autobahnmeisterei alarmiert. Laut Meldung sollte ein LKW von der Fahrbahn abgekommen sein und drohen in den Nordkanal abzurutschen. Glücklicherweise konnte sich der Fahrer des LKW bereits vor Eintreffen der Feuerwehr selbstständig befreien. Die Einsatzkräfte sicherten den LKW mittels der Seilwinde des Rüstwagen vor weiterem abrutschen. Für den Fall, dass im weiteren Einsatzverlauf Betriebsmittel austreten, wurden spezielles auf dem Wasser schwimmende Öl-Bindemittel bereitgestellt. Darüber hinaus wurde die angeforderte Fachfirma bei der Bergung des LKW durch uns unterstützt. Für die Bergungsmaßnahmen war die Neersener Straße in Höhe der Autobahnmeisterei für beide Richtungen voll gesperrt. Um 19:12 wurde die Einsatzstelle nach erfolgreicher Bergung an die Polizei übergeben.
Im Einsatz waren 16 Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie zwei Streifenwagen der Polizei.

Die nächste Alarmierung erfolgte um 23:06 Uhr mit der Meldung über einen Gasgeruch in einem Heizungskeller eines Einfamilienhauses auf der Heinrich-Hertz-Straße in Kaarst. Nach Kontrolle der Räumlichkeiten durch die Feuerwehr sowie anschließend zusammen mit dem Energieversorger wurde die Einsatzstelle ohne Feststellung auf ein Gasleck um 23.58 Uhr an die Bewohner übergeben.

Die letzte Alarmierung erfolgte um 00:45 Uhr am 22.05.2024. Hier rief eine automatische Feuermeldung eins Geschäftshauses auf dem Robert-Grootens-Platz in Büttgen die Feuerwehr auf den Plan. Nach gründlicher Erkundung konnte die Auslösung der Brandmeldeanlage auf die Auslösung einer Einbruchswarnanlage zurückgeführt werden. Die Einsatzstelle wurde dem Betreiber übergeben. Die 16 im Einsatz befindlichen Kräfte konnten nach kurzer Zeit wieder einrücken.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Kaarst
Pressestelle
Telefon: 02131 / 66 5050
E-Mail: [email protected]
http://www.feuerwehr-kaarst.de/

Original-Content von: Feuerwehr Kaarst, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots