FW-WAF: Rauchmelder alarmierte Nachbarin

0
178

Ahlen (ots) –

Am Samstagabend des 06.04.24 erreichte die Feuerwehr um 20:56 Uhr ein Notruf über einen piependen Rauchmelder in einer Wohnung im 2. Obergeschoss sowie Brandgeruch im Treppenraum. Sofort rückte die Feuerwehr zur Bismarkstraße aus, wobei ein Teil des Löschzuges Hauptwache direkt von einem Einsatz am alten Baubetriebshof an der Alten Beckumer Straße kam.
Da die Bewohner der betroffenen Wohnung zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause waren, musste sich die Feuerwehr gewaltsam Zugang zur vermuteten Brandwohnung verschaffen. dabei stellten die Einsatzkräfte fest, dass die Wohnung leicht verraucht war, jedoch kein offenes Feuer zu sehen war. Um sicherzustellen, dass keine weiteren Gefahren bestanden, wurde die Wohnung mit einem Hochleistungslüfter entraucht.
Trotz dieser Maßnahmen wurde bei einer Kontrollmessung immer noch Kohlenmonoxid (CO) in der Wohnung festgestellt. Die Bewohnerin gab an, dass sie kurz zuvor den Kamin angefeuert hatte. Daraufhin entschied der Einsatzleiter, Herr Schüsseler, den zuständigen Bezirksschornsteinfeger zur Einsatzstelle zu bestellen.
Der Schornsteinfeger stellte fest, dass der Kamin nicht korrekt an den Schornstein angeschlossen war und daher eine potenzielle Gefahr darstellte. Aus Sicherheitsgründen wurde die gesamte Feuerungsanlage stillgelegt.
Der Einsatz konnte gegen 22:45 Uhr erfolgreich beendet werden. Dank des schnellen Handelns der Feuerwehr und der Zusammenarbeit mit dem Schornsteinfeger konnte Schlimmeres verhindert werden.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Ahlen
Telefon: 02382-9500
E-Mail: [email protected]
https://www.feuerwehr-ahlen.de

Original-Content von: Feuerwehr Ahlen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots