HZA-BI: Bielefelder Zoll deckt illegale Beschäftigung in Höxter auf Gegen einen Mann liegen zudem mehrere Haftbefehle vor

0
128

Bielefeld (ots) –

Auf einem Betriebshof in Höxter stellte der Bielefelder Zoll 18 illegal beschäftige Arbeitnehmer fest, die ohne die erforderlichen Aufenthaltsgenehmigungen angetroffen wurden. Gegen einen der illegal Beschäftigten lagen zudem mehrere offene Haftbefehle vor.

Bereits am Mittwoch in der vorletzten Woche (11.01.2023) suchten Beamt*innen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit Paderborn des Hauptzollamtes Bielefeld im Rahmen einer unangemeldeten Kontrolle einen Betriebshof in Höxter auf.
Dort waren auf einer überdachten Fläche mehrere Männer mit Sortier- und Stapelarbeiten beschäftigt. Beim Eintreffen der Zöllner*innen versuchten sich sogleich einige von ihnen einer näheren Überprüfung zu entziehen und versteckten sich auf dem großräumig eingezäunten, teilweise unübersichtlichen Firmengelände. Und das nicht ohne Grund. Denn es stellte sich heraus, dass lediglich ein Arbeitnehmer mit einem für die Arbeitsaufnahme in Deutschland notwendigen Aufenthaltstitel ausgestattet war.

Gegen die übrigen 18 Männer, die aus verschiedenen osteuropäischen Staaten stammten, wurden demzufolge entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ebenfalls wurden gegen die mutmaßlichen Arbeitgeber die Ermittlungen aufgenommen.
Anschließend erfolgte die Übernahme der Arbeitnehmer durch das Ausländeramt des Kreises Höxter. Der Mann, gegen den mehrere Haftbefehle vorlagen, konnte der Polizei übergeben werden.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Bielefeld
Ralf Wagenfeld
Telefon: (0521) 3047-1095
E-Mail: [email protected]
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Bielefeld, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots