HZA-KR: Krefelder Zoll überprüft Tankstellen, Kioske und Getränkemärkte

0
117

Krefeld (ots) –

Schwerpunktkontrollen gegen Schwarzarbeit

Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Hauptzollamtes Krefeld hat am 18. April 2024 im Rahmen einer Schwerpunktprüfung verdachtsunabhängige Kontrollen gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung in Tankstellen, Kiosken und im Getränkeeinzelhandel durchgeführt.

Rund 60 Einsatzkräfte überprüften in Krefeld und Mönchengladbach sowie im Rhein-Kreis Neuss als auch im Kreis Viersen über 70 Betriebe. Dabei wurden insgesamt 215 Beschäftigte angetroffen und hinsichtlich Ihrer Personalien und Arbeitsverhältnisse erfasst. Seitens des Zolls wurde gezielt die Einhaltung des gesetzlichen Mindestlohns und der vorgeschriebenen Arbeitszeitaufzeichnungen, die Erfüllung von sozialversicherungsrechtlichen Pflichten, der unrechtmäßige Bezug von Sozialleistungen, die Mitführungs- und Vorlagepflichten von Ausweisdokumenten sowie die illegale Beschäftigung von Ausländern geprüft.
Die Prüfungen erfolgten sowohl durch Personenbefragungen als auch anhand der Geschäftsunterlagen aus der Lohn- und Finanzbuchhaltung der Unternehmen. Die Angaben und erfassten Daten müssen nun weiter ausgewertet werden.
In 19 Fällen ergaben sich erste Hinweise auf Verstöße, denen nun seitens des Hauptzollamtes nachgegangen werden muss
Dabei handelt es sich in fünf Fällen um Verstöße gegen den Mindestlohn, in acht Fällen um das Vorenthalten von Arbeitsentgelt, in zwei Fällen um Leistungsmissbrauch und in vier Fällen um Verstöße gegen die Arbeitszeitaufzeichnungspflichten.
Der Einsatz wurde darüber hinaus in Krefeld durch sechs Bedienstete des kommunalen Ordnungsdienstes der Stadt unterstützt.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Krefeld
Stefan Frisch
Pressesprecher
Telefon: 02151 – 850 10600
E-Mail: [email protected]
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Krefeld, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots