Jehn & Peters GmbH: So gewinnen Industriebetriebe durch SEO wieder mehr qualifizierte Neukunden

0
205

Künzell (ots) –

Vielen Handwerks- und Industrieunternehmen fällt es derzeit äußerst schwer, sich gegen größere Konkurrenten zu behaupten und sich mit den verfügbaren Aufträgen über Wasser zu halten. Um betroffenen Firmen aus dieser Misere zu helfen, unterstützen Julian Jehn und Johann Peters von der Jehn & Peters GmbH sie dabei, durch digitales Marketing Fachkräfte und neue Kunden anzuziehen. Dabei ist ein Thema schon längst unverzichtbar geworden: die Suchmaschinenoptimierung! Warum aber ist das so und was hat es damit auf sich?

Mittelständische Handwerks- und Industriebetriebe sehen sich aktuell nie dagewesenen Herausforderungen ausgesetzt: Wirtschaftliche Unsicherheit, ein aussterbendes Empfehlungsgeschäft und ein sich immer weiter zuspitzender Konkurrenzkampf sorgen gleichermaßen dafür, dass viele Firmen sich um ihre Existenz sorgen müssen. Wer versucht, die Krise auszusitzen, wird deren Ende jedoch wahrscheinlich nicht erleben – vielmehr ist gerade jetzt ein Umdenken gefragt. „Kleine und mittelständische Betriebe in Handwerk und Industrie sind mehr denn je darauf angewiesen, online für potenzielle Neukunden sichtbar zu sein. Es gilt also, die Unternehmens-Website von einem reinen Informationsangebot zu einem effektiven Vertriebskanal auszubauen“, betont Julian Jehn, Geschäftsführer der Jehn & Peters GmbH.

„Dabei spielt die Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, eine tragende Rolle: Nur wer online gefunden wird, kann auch Neukunden gewinnen“, fügt sein Geschäftspartner Johann Peters hinzu. „Durch SEO ist es auch kleineren Betrieben möglich, in kürzester Zeit auf Seite eins der Google-Suchergebnisse zu landen“. Mit der Jehn & Peters GmbH verhelfen die beiden Marketing-Experten mittelständischen Handwerks- und Industrieunternehmen seit Jahren verlässlich und planbar zu hochwertigen Anfragen von Kunden und Bewerbern aus ihrer Region. Welche Rolle SEO dabei spielt und warum Betriebe nicht mehr darauf verzichten sollten, beleuchten die Experten im folgenden Ratgeber.

Diese Probleme haben kleine und mittelständische Unternehmen in der Kundengewinnung

Aufgrund der Auftragsknappheit sind viele Betriebe darauf angewiesen, Aufträge anzunehmen, die sie normalerweise nicht in Erwägung ziehen würden. Diese ermöglichen es den Betrieben zwar, sich über Wasser zu halten, lassen jedoch keine größeren Investitionen zu. Manchen Firmen erscheint es daher unsinnig, in solch einer Lage mehr in Marketing zu investieren – zumal bisherige Versuche mit bezahlten Anzeigen auf Google Ads oftmals gescheitert sind.

Der Grund ist aber meistens nicht der Kanal selbst, sondern die Herangehensweise: So vernachlässigen viele Betriebe das Kernstück ihrer Strategie zur Kundengewinnung – nämlich die eigene Website. Diese stellt für potenzielle Neukunden den wichtigsten Informationskanal dar und entscheidet maßgeblich darüber, ob aus einem Interessenten ein Kunde wird. Die Unternehmens-Website sollte daher modern und ansprechend gestaltet sein und Besuchern den Mehrwert aller angebotenen Leistungen überzeugend vermitteln, um so Anfragen zu generieren.

Mit SEO zum lokalen Marktführer werden

Um möglichst kosteneffektiv gefunden zu werden und Anfragen zu erhalten, reichen bezahlte Anzeigen allerdings nicht aus – vielmehr zählt die organische Sichtbarkeit auf Google. Diese verursacht im Gegensatz zu Werbeanzeigen keine laufenden Kosten und eignet sich so ideal als Mittel, um ohne großes Werbebudget von Entscheidern gefunden zu werden. Ziel sollte es dabei sein, es in der eigenen Region unter die ersten zwei bis fünf Suchergebnisse bei relevanten Keywords zu schaffen. Das funktioniert nur, wenn die Unternehmens-Website technisch und inhaltlich gezielt darauf optimiert ist.

SEO bietet jedoch nicht nur die Möglichkeit, kostenlos die eigene Sichtbarkeit zu steigern, sondern sorgt auch für einen Vertrauensvorschuss bei potenziellen Kunden. Erscheint die Website eines Unternehmens unter den ersten Suchergebnissen, wird sie als relevanter für das Anliegen des Nutzers wahrgenommen – sie wird damit buchstäblich zur „ersten Anlaufstelle“ für Kunden aus der Region. Dadurch eröffnet sich dem Unternehmen ein nicht unerheblicher Wettbewerbsvorteil: Da mehr Anfragen eingehen, kann die eigene Marktposition schneller verbessert und mehr Umsatz erzielt werden – Umsatz, der in besseren Service und das eigene Wachstum investiert werden kann.

Suchen Sie als Inhaber eines mittelständischen Handwerks- oder Industrieunternehmens nach Möglichkeiten, sich gegen die größere Konkurrenz zu behaupten und in Ihrer Region zum Marktführer zu werden? Dann wenden Sie sich jetzt an Julian Jehn und Johann Peters (https://jehn-peters.de/ueber-uns/) und vereinbaren Sie ein unverbindliches Erstgespräch!

Pressekontakt:
Jehn & Peters GmbH
Julian Jehn, Johann Peters
E-Mail: [email protected]
Webseite: https://www.jehn-peters.de/