Jobwechselbereitschaft in Deutschland auf Rekordniveau – Experte verrät effektive Lösungsansätze für die Pflegebranche

0
234

Hannover (ots) –

Der Fachkräftemangel in der Pflegebranche ist kein fernes Zukunftsszenario, sondern bereits heute eine akute Herausforderung, die die Pflegebranche fest im Griff hat. Hinzu kommt eine hohe Fluktuationsrate unter den Pflegekräften. Die Ergebnisse der Gallup Engagement Index Germany 2023, einer Studie zum Thema Mitarbeiterbindung in Deutschland, lassen tief blicken: Die Zahl der Mitarbeiter ohne emotionale Bindung ist auf dem höchsten Stand seit 2012. Nur noch 14 Prozent der Beschäftigten fühlen sich mit ihrem Arbeitsplatz verbunden – und mehr als 7,3 Millionen Deutsche haben innerlich sogar bereits gekündigt.

In Zeiten erhöhter Fluktuation ist es besonders wichtig, qualifizierte Fachkräfte langfristig zu binden. Das wirkt sich nicht nur positiv auf die Qualität der Bewohnerversorgung aus, sondern reduziert auch die Kosten für die Rekrutierung und Einarbeitung neuer Mitarbeiter. In diesem Artikel wird beleuchtet, wie Pflegeunternehmen jetzt handeln sollten, um der Fluktuation erfolgreich den Kampf anzusagen.

Aktuelle Herausforderungen in der Pflegebranche

Die Pflegebranche sieht sich aktuell mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert – darunter der demografische Wandel, der Fachkräftemangel und die hohe Arbeitsbelastung. In der Folge denken immer mehr Pflegekräfte darüber nach, ihre Einrichtungen zu verlassen, was sich negativ auf die Qualität der Bewohnerversorgung auswirken kann. Dennoch liegt der Fokus viel zu oft auf der Rekrutierung neuer Fachkräfte. Viel wichtiger ist in den meisten Fällen allerdings das Thema Mitarbeiterbindung.

Das Rückgrat eines jeden Pflegeheims ist sein Team. Wenn ein Teil der Belegschaft innerlich bereits gekündigt hat, stehen Pflegeeinrichtungen vor einem Problem, das weit über den Fachkräftemangel hinausgeht. Um dieses Problem zu bewältigen, ist eine hohe Mitarbeiterbindung entscheidend. In Zeiten erhöhter Fluktuation in der Pflegebranche werden Einrichtungen nicht darum herumkommen, sich zu fragen, was die größten Hebel sind, um ihre Mitarbeiter zu binden. Denn zufriedene Mitarbeiter sind die besten Botschafter für das Unternehmen. Ihre Zufriedenheit trägt maßgeblich dazu bei, dass Pflegeunternehmen einen guten Ruf genießen.

Achtsamkeitsprogramme und Coaching

Eine effektive Mitarbeiterbindung zu erreichen, ist gar nicht so kompliziert, wie viele Pflegeunternehmen vermuten. Der Schlüssel liegt vor allem im Wohlbefinden der Mitarbeiter – ein Aspekt, der in der Arbeitswelt oft unterschätzt wird, obwohl Experten seine Bedeutung immer wieder betonen. Dennoch wird in der Praxis oft wenig unternommen, um die mentale Gesundheit der Pflegekräfte zu unterstützen. Pflegeeinrichtungen, die sich aktiv darum bemühen, haben daher einen massiven Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

Eine konkrete Maßnahme könnte zum Beispiel darin bestehen, spezielle Achtsamkeitsprogramme einzuführen und individuelles Coaching anzubieten. Ziel sollte es sein, den Mitarbeitern Techniken zu vermitteln, um chronischen Stress zu reduzieren und die Resilienz zu stärken. Denn gerade in der Pflegebranche ist es wichtig, dem emotionalen Druck, der mit der Arbeit einhergeht, standhalten zu können. Durch das Erkennen von Verhaltensmustern, die zu Stress führen, und das Erlernen von Übungen, um diesem Stress entgegenzuwirken, können langfristige Veränderungen angestoßen werden.

Effektive Mitarbeiterbindung in der Pflege

Zudem sollten Pflegeeinrichtungen berücksichtigen, dass der Fokus der Fachkräfte in der heutigen Zeit nicht mehr ausschließlich auf dem Gehalt liegt. Vielmehr erwarten Mitarbeiter von ihrem Arbeitgeber vor allem eines: Anerkennung für ihre Leistungen. Ein effektiver Weg, um ihnen diese Anerkennung zu vermitteln, könnte darin bestehen, ein flexibles Gesundheitsbudget einzuführen, das es den Mitarbeitern ermöglicht, je nach Bedarf Leistungen wie Massagen, Behandlungen beim Heilpraktiker oder Krankengymnastik in Anspruch zu nehmen. Auch Vorteile wie die schnelle Vereinbarung von Facharztterminen kommen gut bei Pflegekräften an.

Durch die Integration individueller Unterstützung bei Gesundheitskosten können Pflegeeinrichtungen nicht nur die finanzielle Belastung für die Mitarbeiter verringern, sondern auch sicherstellen, dass sie die bestmögliche Versorgung erhalten. Wichtig ist dabei zum einen, alle Altersgruppen anzusprechen. Zum anderen sollte das Angebot in verschiedenen Sprachen bereitgestellt werden, um die Mitarbeiterbindung erheblich zu stärken.

Über Max Grinda:

Max Grinda und Felix Hahnewald sind die Geschäftsführer von FM Recruiting. FM Recruiting hat die Mitarbeitergewinnung in der Pflege wieder einfach gemacht. Deutschlandweites Vertrauen bei stationären Pflegeheimen, Pflegediensten und Einrichtungen der Behinderten- und Eingliederungshilfe, über 300 Partnerunternehmen und mehr als 24.000 generierte Bewerbungen mit über 1.680 besetzten Stellen haben gezeigt: FM Recruiting ist der Partner für die Pflegebranche. Weitere Informationen unter: https://fm-recruiting.de/.

Pressekontakt:
https://fm-recruiting.de/
Max Grinda und Felix Hahnewald
FM Consulting GmbH
E-Mail: [email protected]