9.9 C
Münster
Dienstag, September 27, 2022
- Advertisement -

Aussetzung des KSE-Vertrags durch Russland? Minister beraten...

Die Außenminister der OSZE sind am Donnerstag in Madrid zum jährlichen Treffen der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa zusammengekommen.

Treibstoffsteuer: Ein Cent für den Klimaschutz

Die sozialistische Regierung will Treibstoff mit einem Cent zusätzlich pro Liter besteuern und damit ihre Politik gegen den Klimawandel finanzieren. Dieser Vorschlag sei Teil des Entwurfs für das Wahlprogramm der Sozialistischen Arbeiterpartei (PSOE), berichtete die spanische Zeitung "El País" am Dienstag.

Chávez legt die Beziehungen zu Spanien auf Eis

Deutschland gegen Russland in der Quali für die WM 2010, dazu Spanien gegen die Türkei und England gegen Kroatien - und Klinsi als Trainer in London?

Streik! Madrid stinkt! Strassen gleichen Müllhalden! Muss Mi...

Nach einem mehr als einwöchigen Streik bei der Madrider Stadtreinigung sehen viele Straßen in der spanischen Hauptstadt aus wie Müllhalden.

Halt die Klappe, Hugo: Jetzt gibt’s Hiebe in Madrid

Nach dem Knaller von Chile hat sich der Streit zwischen König Juan Carlos und Venezuelas Präsident Hugo Chávez in Spanien zu einem innenpolitischen Krach ausgewachsen - wie fast alle Themen, die man auch nur annähernd kontrovers diskutieren kann. Der geneigte Zuschauer merkt: Bald schon sind Wahlen. Dass sich Spanien damit außenpolitisch eher blamiert, scheint zweitrangig.

König Juan Carlos zu Chávez: Halt endlich die Klappe!

Chávez: Juan Carlos wusste wohl auch vom Staatsstreich 2002

Tschad-Affaire: Spanier und Belgier endlich frei

Zwei Wochen nach ihrer Festnahme im Tschad sind die restlichen drei Spanier und ein Belgier, die wegen der angeblich geplanten Entführung afrikanischer Kinder in Verdacht geraten waren, auch wieder frei.

Tschad-Affäre: Arche de Zoé hat alle getäuscht

Im Zusammenhang mit der Anklage gegen Mitglieder der französischen Organisation Arche de Zoé wegen Kindesentführung im Tschad gibt es Streit darüber, wo der Prozess stattfinden soll.

Jahrhundertprozess: Berufung gegen Freispruch „des Ägy...

Überraschend wurde jetzt Berufung gegen den Freispruch von "Mohammed dem Ägypter" angekündigt, der lange als Drahtzieher der Anschläge vom 11. März 2004 galt.

Marokko ruft Botschafter aus Madrid zurück

Ungeachtet der Proteste Marokkos hat das spanische Königshaus am Freitag den Besuch des Monarchen Juan Carlos in den umstrittenen Exklaven Ceuta und Melilla im Norden Marokkos bestätigt.

Jeweils 900.000 Euro für Familien der Opfer vom 11-M

Gut dreieinhalb Jahre nach den den Anschlägen vom 11. März 2004 in Madrid sollen die Familien der 191 Todesopfer mit jeweils 900.000 Euro entschädigt werden.

Verurteilte Madrid-Attentäter treten in Hungerstreik

Neun der verurteilten Attentäter der Madrider Anschläge vom 11. März 2004 sind am Freitag in den Hungerstreik getreten.

Spanien und Marokko – droht ein diplomatisches Zerwürf...

Zwischen Spanien und Marokko bahnt sich eine diplomatische Krise an:

Spaniens Parlament rehabilitiert Franco-Opfer

Das spanische Parlament hat das umstrittene "Gesetz des historischen Gedenkens" verabschiedet, mit dem erstmals die Opfer des Bürgerkriegs (1936 bis 1939) und der Franco-Diktatur (1939 bis 1975) rehabilitiert werden.

Jahrhundertprozess: Höchststrafen und Überraschungen

Dreieinhalb Jahre nach den Anschlägen von Madrid sind drei der insgesamt 28 Angeklagten am Mittwoch zu Höchststrafen verurteilt worden.

Stolz oder Schande? 498 „Märtyrer“ selig gesproc...

Nach der Seligsprechung von 498 “Märtyrern” des Spanischen Bürgerkrieges (1936-1939) kam es in Rom zu diversen Ausschreitungen.

Zapatero weist baskische Pläne zu Referenden zurück

José Luiz Rodriguez Zapatero hat die Pläne der baskischen Regierung zur Abhaltung von Referenden offiziell abgelehnt.

Batasuna: Es hagelt an Festnahmen

Der Madrider Richter Baltasar Garzón (Bild) hat am Montag ein weiteres führendes Mitglied der verbotenen Baskenpartei Batasuna festnehmen lassen.

Baskenland: Batasuna spricht von „Kriegserklärung̶...

Die in der vergangenen Woche verhafteten ranghohen Mitglieder der verbotenen Batasuna-Partei sind am Sonntag in Spanien dem Ermittlungsrichter Baltasar Garzon vorgeführt worden.

Garzón verhört festgenommene Batasuna-Mitglieder

Drei Tage nach ihrer Festnahme sind die ersten von 23 ranghohen Mitgliedern der verbotenen Batasuna - Partei am Sonntag dem spanischen Ermittlungsrichter Baltasar Garzón vorgeführt worden.

Meldungen

FW-MG: Verkehrsunfall zwi...

FW Lüchow-Dannenberg: +++...

POL-K: 220926-5-K Fünf Ve...

FW-MG: Rettungshubschraub...

FW-MG: Rettungshubschraub...

- Advertisement -spot_img