Organic Garden macht die Großverpflegung zukunftsfähig und lecker

0
95

München (ots) –

Organic Garden denkt Ernährung neu: gesund für Mensch und Natur muss es sein – und richtig gut schmecken. Zum holistischen Nachhaltigkeitsmodell gehören neben der Entwicklung, der Herstellung und dem Direktvertrieb eigener Speisen und Produkte sowie der bald eigenen ersten Farm, auf der Lebensmittel in einem umweltschonenden Kreislauf ganzjährig angebaut werden, die Gemeinschaftsverpflegung.

Mit seinem ganzheitlich-digitalen Großverpflegungs-Konzept reformiert das Food-Tech Start-up Organic Garden aus Ingolstadt die Verpflegung in Schulen, Betrieben und Pflegeeinrichtungen – und setzt seine innovative Lösung erstmals in Kooperation mit der WISAG Catering GmbH & Co. KG bei 50Hertz in Berlin um. Mit großem Erfolg.

Kantine als Transformator der Ernährungswende

Die Ernährungsgewohnheiten, gerade in den westlichen Ländern, haben einen maßgeblichen Einfluss auf die Umwelt. Lebensmittel werden im Überfluss produziert. Jährlich landen hierzulande ca. 12 Mio. Tonnen noch genießbare Lebensmittel im Müll. Dabei kommt der Gemeinschaftsverpflegung eine wichtige Schlüsselrolle zu. Schätzungen zufolge essen rund 16 Mio. Tischgäste täglich in Einrichtungen der Großverpflegung – ein enorm großer, wenn nicht sogar der größte Hebel für eine Ernährungswende, um Menschen in Betrieben, öffentlichen Verwaltungen, Schulen, Universitäten, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen zu erreichen. Pflanzenbasierte Ernährung ist auch hier, neben den Alltime-Klassiker-Lieblingen wie Currywurst und Spaghetti Bolognese, spürbar auf dem Vormarsch.

Die Großverpflegungs-Lösung von Organic Garden: Wissenschaft trifft auf Genuss

Um diese Schieflage nachhaltig zu verändern, hat Organic Garden in den letzten 2,5 Jahren eine Lösung für die Gemeinschaftsverpflegung entwickelt: ein ganzheitliches Konzept mit dem Ziel, die Gemeinschaftsverpflegung umfassend und zukunftsfähig zu transformieren. Der Ansatz, in dessen Kern die Förderung und der Schutz der Menschen- und Naturgesundheit steht, basiert auf vier Säulen:

1) Die Planung beinhaltet die Zusammenstellung eines ressourcenschonenden Warenkorbs als Basis für eine intelligente Speisenplanung, gemäß den von CCO (Chief Culinary Officer) Holger Stromberg entwickelten Organic Garden Ernährungsleitlinien. Demnach beinhaltet die optimale Zusammensetzung eines gesunden Speiseplans für uns Menschen und unseren Planeten mindestens 85 Prozent rein pflanzliche und höchstens 15 Prozent tierische Lebensmittel. Stets unter Berücksichtigung von Regionalität, Saisonalität, Bio-Qualität (immer wenn möglich und sinnvoll), der Vermeidung von Foodwaste sowie der optimalen Balance von Mikro- und Makronährstoffen, so dass sich Gesundheitsvorteile, die sogenannten ‚Healthy Benefits‘ ergeben. Und, ganz wichtig: alles bei vollem Genuss und einem besonderen Geschmackserlebnis.

2) Die Umsetzung richtet sich an die Hauptakteure: an das Küchenteam, die wahren Helden, in Organic Garden-Sprache die ‚Professionals‘. Im ersten Schritt erfolgt die Kreation von Rezepturen in gemeinsamen Workshops, die in die digitale ‚Professionals-Plattform‘ eingepflegt werden, sodass daraus Speisepläne entstehen können. Im zweiten Schritt wird das Team befähigt, mit digitalen Step-by-Step-Anleitungen Speisen (systemisch) zuzubereiten. Der große Vorteil der ‚In kleinen Häppchen‘-Vermittlung: Gerade auch ungelerntes Personal kann die Gerichte einfach nachkochen, was zu hoher persönlicher Motivation führt.

3) Die Interaktion mit dem Gast findet online wie offline statt. Ob im Betriebsrestaurant, am Tisch oder an der Essensausgabe, den Mitarbeiter:innen begegnen stetig aber unaufdringlich zum Beispiel QR-Code Feedback-Tools sowie Roll-ups, Poster, Tischaufsteller und digitale Screens mit appetitlichem, einfach verdaulichem Food-Know How: von der Vorstellung der Organic Garden-Ernährungsleitlinien über die Herkunft der Lebensmittel und die Healthy Benefits, die im Mittagsmenü stecken bis hin zur Information, wie viele CO2-Äquivalente eingespart werden konnten. Wissenswertes und spannendes Nutritainment, um den Tischgästen zu vermitteln, welchen Einfluss jeder Teller auf die Natur und auf ihre eigene Gesundheit hat.

4) Beim abschließenden Reporting an den Kunden geht es um die Messung, Analyse und Auswertung der gesammelten Daten entlang der gesamten Wertschöpfungskette – vom Wareneinkauf, der Speisenzubereitung über das Gästefeedback bis hin zum Kosten-Nutzen-Verhältnis. Damit wird den Kunden vollständige Transparenz ermöglicht, woraufhin datenorientierte Geschäftsentscheidungen getroffen werden können. Eine optimale Voraussetzung für kontinuierliche ökologische, ökonomische und soziale Verbesserungsprozesse mit hohem Mehrwert für die unternehmerische Zukunft.

Organic Garden in Betriebsrestaurants: Eine Lösung mit Mehrwert

– Förderung der Gesundheit der Mitarbeiter:innen durch gesunde Ernährung: Krankheitstagen wird vorgebeugt und die Leistung der Mitarbeitenden ganz natürlich gesteigert.
– Steigerung der Zufriedenheit der Mitarbeiter:innen durch hohe Essensqualität und Interaktion.
– Lösung für die Causa Fachkräfte- und Personalmangel durch (operative) Befähigung des Küchenteams über die systematische Vernetzung und Dokumentation der Kücheninfrastruktur.
– Optimierung am Verpflegungskonzept durch stete Datensammlung und Analyse.
– Wettbewerbsvorteil und ‚Business Intelligence‘ für Unternehmen durch 360-Grad- Reporting als Grundlage für Geschäftsentscheidungen samt Wirtschaftlichkeit als Key Performance Indikator.
– Stärkung des Unternehmensimages als Arbeitgeber der Zukunft mit Klimaschutz- Commitment.

„Wir möchten Menschen im großen Stil für die Zukunft der Ernährung begeistern. Gerade auch überall dort, wo es auf wirklich gute, gesunde Ernährung ankommt, die schmeckt,“ so Holger Stromberg, der gedankliche Vater des Konzepts, den das Thema Großverpflegung schon seit Jahren umtreibt. „Darum haben wir all unser Wissen in die Entwicklung unserer Großverpflegungs-Lösung gesteckt, die so neue Maßstäbe in der gesamten deutschen Gemeinschaftsgastronomie setzt. Denn es gibt keinen größeren Transformationshebel, um eine umweltverträgliche und gesundheitsfördernde Ernährung auf breiter Basis zu verwirklichen.“

Organic Garden erfolgreich im Einsatz bei 50Hertz Transmission GmbH

Das erste Unternehmen, das das Mehrwert-Potential des Organic Garden Großverpflegungs- Konzepts erkannt hat, ist die WISAG Catering. Ulrich Höngen, Geschäftsführer der WISAG Catering, hatte nach einer nachhaltigen Lösung für die Gemeinschaftsverpflegung gesucht und Kontakt mit Organic Garden aufgenommen. Aus einem hybriden Kochevent wurde sehr schnell sehr viel mehr. Ulrich Höngen brachte Holger Stromberg und Florian Feneberg, Head of Nutrition Management, mit 50Hertz, einem langjährigen Bestandskunden aus den eigenen Reihen, zusammen. Nach dem Motto ‚great minds think alike‘, war man sich rasch einig und das Organic Garden Großverpflegungs-Konzept – umgesetzt durch die WISAG Catering – beim Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz aus Berlin als First Mover beschlossene Sache.

Zu Beginn der Zusammenarbeit wurden die Organic Garden-Leitlinien etabliert, woraus dann – in gemeinsamen Workshops mit dem WISAG Projektteam und Dieter Kobusch, Gastronomieleiter im Hause 50Hertz – die Organic Garden-Menülinie ‚Bowls & Grill‘ entwickelt wurde. Und nun läuft, nach Beendigung einer dreimonatigen Pilotphase, die Organic Garden Business Nutrition offiziell auf Hochtouren. Mit großem Erfolg und Zahlen, die das auch belegen. Pro Quartal werden mehr als 5.000 Essen verkauft: Dabei je 50% mit pflanzlichem und tierischem Topping. Das entspricht einem Anteil der Organic Garden-Gerichte von über 30% aller verkauften Essen in der 50Hertz-Firmenzentrale, dem sogenannten Netzquartier. Es wurden 314 Tonnen CO2-Äquivalente eingespart – wobei ein durchschnittliches ‚Bowls & Grill‘-Gericht lediglich 42% der Treibhausgasemissionen eines kantinenüblichen Essens ausstößt. Von 97% der am Schnell-Feedback via iPad teilnehmenden rund 2.500 Gäste gab es 4 oder 5 Sterne (PS: 5 = sehr gut). Bei höherer Qualität und trotz steigender Marktpreise liegt die Organic Garden Menülinie im Rahmen der für alle Gerichte geltenden Warenkosten.

Ein Umstand, über den sich besonders Martin Schubel, Fachgebietsleiter Facility Management bei 50Hertz, freut. „Durch Inflation, Rohstoffknappheit und immer deutlicher zu Tage tretenden Lieferschwierigkeiten explodieren die Kosten allerorts ja geradezu. Dass es durch die Lösung von Organic Garden gelingt, in unserem Betriebsrestaurant bei steigender Qualität und höchster Transparenz die mit der WISAG Catering vereinbarten Rahmenbedingungen für den Wareneinsatz einzuhalten, ist wirklich großartig. Der ganzheitlich-nachhaltige Ansatz von Organic Garden und die Umsetzung durch das WISAG Team haben uns absolut überzeugt.“

Auf ganzer Linie überzeugt ist auch Gastronomieleiter Dieter Kobusch, der von Stunde Eins an Feuer und Flamme für das Zukunfts-Großverpflegungs-Modell war: „Nicht nur unsere Tischgäste sind hoch zufrieden mit unserer ‚Bowls & Grill‘-Menülinie – mit dem Konzept begeistern wir auch unsere eigenen Mitarbeiter:innen, die bei der Zubereitung der abwechslungsreichen Gerichte ihre Kreativität zeigen können. Der Ansatz von Organic Garden macht Spaß und ist durch die Verknüpfung mit digitalen Kommunikationsmitteln sehr modern. So hilft uns die Zusammenarbeit mit Organic Garden auch dabei, die Attraktivität unserer Arbeitsplätze auf einem umkämpften Personalmarkt zu steigern und neue engagierte Kolleg:innen für uns zu gewinnen.“

Über Organic Garden

Die 2019 gegründete Organic Garden AG denkt den Begriff „menschen- und planetengesunde Ernährung“ von Anfang bis Ende: mit naturgesunder Landwirtschaft, nachverfolgbaren Prozessen, kurzen Transportwegen und der ganzheitlichen Verwertung von Lebensmitteln. Von der (bald) eigenen Farm bis auf den Teller der Konsumenten und von der Wurzel bis zum Blatt. Dafür kennen und kontrollieren die Ernährungspioniere aus Ingolstadt die gesamte Wertschöpfungskette. Für den Konsumenten aber soll Organic Garden vor allem eins: richtig gut schmecken. Die Rezepte der Speisen und Gerichte stammen deshalb allesamt aus der Feder des Culinary Teams rund um Ernährungsexperte Holger Stromberg. So verbindet das Unternehmen Gesundheit mit Verantwortung und Genuss. Die Kunden können sich darauf verlassen: In Organic Garden steckt immer „lecker und gesund – für mich und die Natur“. Mehr Informationen unter www.organicgarden.de.

Pressekontakt:
Kontakt Medien
Alexandra Köhnlechner
+49 160 1548 199
[email protected] Organic Garden
Lena Rieger
+49 841 9389 2385
[email protected]
Original-Content von: Organic Garden AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots