18.8 C
Münster
Mittwoch, August 10, 2022

Spione in Barça-Höschen: Laportas Nachfolger überprüft

Top Neuigkeiten

Der spanische Fußball-Meister und Champions-League-Sieger habe ein Detektivbüro damit beauftragt, das berufliche und private Leben der Vereinsführer unter die Lupe zu nehmen, berichtete die Zeitung "El Periódico de Catalunya".

Die vier betroffenen Vize-Clubchefs – Joan Boix, Joan Franquesa, Rafael Yuste und Jaume Ferrer – sind Kandidaten für die Nachfolge des Vereinspräsidenten Joan Laporta, der nach Ablauf seiner zweiten Amtszeit im kommenden Jahr nicht noch einmal kandidieren darf.

FUSSBALL AKTUELL: Cristiano Ronaldos Blitzkrieg-Tor versenkt Villarreal +++ Real Madrid tut sich schwer +++ Messi zaubert +++ Cristiano Ronaldo will Torschützenkönig werden +++ Etoo verklagt FC Barcelona

MAGAZIN: Streit um FC Barcelona – Laporta ein katalanischer Taliban?

Barça-Generaldirektor Joan Oliver bestätigte am Donnerstag, dass der Club bei den vier Vereinsführern eine "Sicherheitsüberprüfung" vorgenommen habe. Dabei könne von Spionage jedoch keine Rede sein.

"Es wurden keine Leute überwacht, keine Telefone abgehört und keine Briefe abgefangen." Oliver stellte die Aktion als eine Art von Spionageabwehr da.

Der Club habe die Überprüfung zum "Schutz" der Vizepräsidenten veranlasst. Der "Vize" Franquesa habe dem Club berichtet, er werde anscheinend observiert und ausspioniert. Diesem Verdacht habe Barça nachgehen wollen.

Der Club habe bei dieser Gelegenheit einem Detektivbüro den Auftrag erteilt, auch die Sicherheit der anderen drei Kandidaten für das Amt des Vereinschefs zu überprüfen.

Auf die Frage, weshalb die Betroffenen davon nicht unterrichtet wurden, antwortete der Generaldirektor: "So werden in unserem Club die Sicherheitsfragen gehandhabt – mit größter Diskretion."

Laporta erfuhr von der "Spionage-Affäre" erst im Nachhinein. "Wir treffen im Club Tausende von Entscheidungen. Der Präsident wird nur von Dingen unterrichtet, die wirklich wichtig sind", betonte Oliver.

Laporta hat sich bisher nicht geäußert, wen er sich als Nachfolger wünscht. Bis vor kurzem hatte der Vizepräsident und Vereinssprecher Alfons Godall als sein Favorit gegolten. Dieser gab aber den Verzicht auf seine Kandidatur bekannt und wurde als einziger der insgesamt fünf Vizepräsidenten nicht in die "Überprüfung" einbezogen.

Nach Angaben der Zeitung hatten die Detektive auskundschaften sollen, ob es im privaten oder beruflichen Leben der Vizepräsidenten "dunkle Flecken" gibt, die einer Kandidatur entgegenstünden. (SAZ, dpa)

BLOG: Exzellenz-Initiative FC Barcelona: Messi dreht neues Lehrvideo gegen Atlético

MAGAZIN: Real Madrid kauft ein, TV-Krieg in Spanien, Fernando Torres hinter David Villa, Lionel Messi …

QUIZ: Real Madrid vs. FC Barcelona: Das Quiz! Sind Sie ein Experte?

BILDERGALERIE: Kaká – seine schönsten Titelbilder aus Spanien

BILDERGALERIE: Cristiano Ronaldo: Seine schönsten Titelbilder in Marca und AS

Foto: Wikipedia

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel