Euregio

Öffentlich-rechtlicher Entsorgungsverbund besiegelt

– Mit einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zur Kooperation in der Abfallwirtschaft schlagen zwölf niederländische Kommunen und die Stadt Münster ein neues Kapitel in der deutsch-niederländischen Zusammenarbeit auf regionaler Ebene auf. Im ersten Schritt verarbeiten die Kommunen über die Twence Holding B.V. in Hengelo jährlich 45 000 Tonnen Sortierreste aus der Restabfallbehandlungsanlage in Münster. Im Gegenzug verwerten die städtischen Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) jährlich 5000 Tonnen Bio- und Grünabfälle der Twence. Ziel ist der Aufbau eines Entsorgungsverbundes. Die niederländischen Vertragspartner (elf Kommunen aus der Region Twente, eine aus der Region Achterhoek) sind an der Twence Holding B.V. beteiligt; perspektivisch soll auch Münster Mitgesellschafter werden.

Für die Unterzeichnung der Kooperation hatten die Partner einen Ort gewählt, der wie kaum ein anderer deutsch-niederländisches Miteinander symbolisiert: das Haus der Niederlande im Krameramtshaus, das in den Verhandlungen für den Westfälischen Frieden niederländisches Gesandtenquartier war und heute das Zentrum für Niederlande-Studien beherbergt. Im historischen Kaminzimmer des Hauses besiegelten Bürgermeister und Beigeordnete aus den niederländischen Kommunen, darunter Enschedes Bürgermeister Onno van Veldhuizen, und Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe den Vertrag (am Donnerstag, 13. Dezember 2018).

Die Abfallentsorgung ist in den Niederlanden und in Deutschland hoheitliche Aufgabe der Kommunen. In der Vereinbarung verpflichten sich die Kommunen, in diesem Bereich öffentliche Aufgaben für den jeweiligen Partner durchzuführen. Die Abfallkonzepte der Vertragspartner sind ähnlich, die dabei eingesetzte Technik ergänzt sich.

Twence B.V. erzeugt in Hengelo aus der thermischen Verwertung der Sortierreste Energie für die regionale Industrie sowie Strom und Wärme für Tausende Haushalte. Die Sortierreste werden in werktäglich bis zu zehn Touren (jeweils etwa 20 Tonnen) von Münster ins 80 Kilometer entfernte Hengelo geliefert. Auf dem Rückweg nehmen die Lkw Bio- und Grünabfälle für die AWM-Behandlungsanlage nach Münster mit. Früher wurden die Sortierreste aus Münster in Nordrhein-Westfalen in Anlagen verarbeitet, die mehr als 80 Kilometer entfernt liegen.

Die Kooperation erbringt unmittelbaren Nutzen für Ökonomie und Ökologie. Sie schafft langfristige Entsorgungssicherheit und wirkt sich für 850 000 Menschen beiderseits der Grenze vorteilhaft auf die Entwicklung der Abfallgebühren aus. Sie ist ein regionaler Baustein für ein starkes Europa – ganz im Sinne der Euregio, die sich für grenzüberschreitende Zusammenarbeit und Strukturen im deutsch-niederländischen Grenzgebiet engagiert. Auch die Benelux-Strategie NRW unterstützt solche regionalen Kooperationen zwischen Nordrhein-Westfalen und Benelux-Ländern.

Diese Kommunen haben die Vereinbarung unterzeichnet: Berkelland, Borne, Dinkelland, Enschede, Haaksbergen, Hellendoorn, Hengelo, Hof van Twente, Losser, Münster, Tubbergen, Twenterand, Wierden.

More from Euregio

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Citeq, Münster Journal

Im Rahmen des Austauschprogramms ,,Kenn Deine Nachbarn – Kenn je buren”, haben sich gestern die städtischen IT-Dienstleister der Städte Enschede und Münster in den Räumen der Citeq getroffen, um sich zu operativen und strategischen Aspekten der Digitalisierung auszutauschen. Angesprochen wurden … weiterlesen

Mehr Teilzeitarbeit in den Niederlanden als hier

Jobs - Münster Journal

Mehr als ein Viertel (28,3 Prozent) der Erwerbstätigen in der Grenzregion zu den Niederlanden waren im Jahr 2016 Teilzeitbeschäftigte. Auf der niederländischen Seite ging in der Grenzregion mehr als jeder Zweite (53,7 Prozent) einer Teilzeittätigkeit nach. Wie Information und Technik … weiterlesen

Ideen für die Grenzregion – Youth Battle

Euregio - Münster Journal

Bei einem “Youth Battle” können junge Euregio-Bewohner von 15 bis 25 Jahren Projektideen für die deutsch-niederländische Grenzregion entwickeln. Auch Jugendliche aus der Euregio-Mitgliedstadt Münster sind dazu am 8. November von 17 bis 20.30 Uhr nach Ahaus eingeladen. In der Veranstaltung … weiterlesen

Gelebtes Europa – Trägerschaft von 15 niederländischen Gemeinden

Seit dem Jahreswechsel 2016/2017 verwertet die niederländische Twence Holding B.V, in Trägerschaft von 15 niederländischen Gemeinden, die Sortierreste aus der Restabfallbehandlungsanlage der Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM). Mit einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung soll jetzt der Grundstein für eine längerfristige arbeitsteilige Kooperation gelegt werden. … weiterlesen

60 Jahre Euregio Fest in Enschede

Schon kurz nach Mitte der 1950er Jahre begannen die Städte, Gemeinden und Provinzen aus dem Münsterland, sich für eine organisierte grenzüberschreitende Zusammenarbeit einzusetzen. Kurze Zeit später kam das südwestliche Niedersachsen und die östlichen Niederlande hinzu. Hieraus folgte im Jahr 1958 … weiterlesen

Münsters Stadtspitze in Enschede

Wieder einmal waren Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe und der Verwaltungsvorstand der Stadt bei den Kolleginnen und Kollegen in Enschede um sich über gemeinsame Projekte auszutauschen (Foto). “Die Treffen in Enschede und Münster sind inzwischen zur Normalität geworden”, freut sich OB … weiterlesen

Die “Tolle Woche” bei den Nachbarn

9 Tage, 8 Orte und 16 Veranstaltungen: Die Stadt Enschede lädt vom 29. September bis 7. Oktober die Bürgerinnen und Bürger sowie Touristen in der Euregio zur „Tollen Woche”. Mit einem wesentlich erweiterten Programm im Vergleich zur ersten Auflage im … weiterlesen