Euregio

Erreichbarkeit der deutsch-niederländischen Grenzregion verbessern

Das Städtenetzwerk MONT, bestehend aus den Städten Münster, Osnabrück und der Netwerkstad Twente (Enschede, Hengelo, Almelo, Borne, Oldenzaal), setzt sich gemeinsam mit der Euregio für eine bessere Erreichbarkeit der deutsch-niederländischen Grenzregion ein. Die Partner besiegelten ihr Vorhaben mit einem „Letter of intent“.

Der Euregio-Raum liegt an den Achsen der europäischen Metropolen Randstad – Bremen/Hamburg – Rhein/Ruhr und Hannover/Berlin. Hier leben 3,4 Millionen Menschen. In weniger als zwei Stunden Reisezeit sind mehr als 20 Millionen Menschen erreichbar. Obwohl die Region im Zentrum wichtiger Verkehrsnetze liegt, lässt die Erreichbarkeit noch zu wünschen übrig.

In verschiedenen gemeinsamen Resolutionen, so auch zum Bundesverkehrswegeplan, haben sich die MONT-Städte und die Euregio bereits für eine Verbesserung der Straßen-, Schienen- und Wasserstraßeninfrastruktur positioniert. Konkret setzen sie sich ein für den Ausbau der Straßenverbindung Zwolle – Münster zu einer qualitativ hochwertigen und leistungsfähigen grenzüberschreitenden Fernstraßenverbindung und für einen besseren Verkehrsfluss beim Kreuz Azelo-Buren in den Niederlanden. Im Schienenverkehr ist neben dem Ausbau der West-Ost-Achse Amsterdam – Berlin die Strecke Münster – Hengelo – Zwolle als weitere internationale grenzüberschreitende Zugverbindung im Fokus, wobei die Elektrifizierung, der Einsatz kapazitätsstarker Züge und eine weitere Angebotsverdichtung als konkrete Maßnahmen benannt werden.

Onno van Veldhuizen, der stellvertretend für die MONT-Städte den „Letter of Intent“ unterzeichnete, sieht in dem Korridor Münster – Hengelo – Zwolle ein zentrales wirtschaftliches Wachstumspotenzial, das einer deutlichen qualitativen und quantitativen Verbesserung auf Straße und Schiene bedarf. Rob Welten, Vorsitzender der Euregio, stellt eine Interreg-Studie für den Luftverkehr unter Beteiligung der Region und der MONT-Städte in Aussicht. Hierbei soll auch die Anbindung des Flughafens Münster-Osnabrück an die Niederlande betrachtet werden. Für Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe ist der Ausbau der internationalen und interregionalen Erreichbarkeit über alle Verkehrsträger eine dringende Aufgabenstellung für die Zukunft und unabdingbare Voraussetzung für eine weitere Entwicklung der zentralen Region im europäischen Wirtschafts- und Verkehrsraum.

Neben dem Infrastrukturausbau soll auch der Wirtschaftsverkehr unter die Lupe genommen und dabei der Austausch zu innovativen City-Logistik-Konzepten forciert werden. Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, Osnabrück, erläutert, man wolle die Lagegunst der Region für verladende Unternehmen nutzen und mit neuen Technologien in der Transportabwicklung auch im Umweltbereich punkten.

Foto: Die Stadtspitzen aus Almelo, Enschede, Hengelo, Münster und Osnabrück und der Vorsitzende der Euregio unterzeichneten in Enschede eine Erklärung für eine bessere Erreichbarkeit der Grenzregion.

More from Euregio

Mehr Komfort auf den Gleisen

Mehr Komfort, schnellere Verbindungen: Ab 2023 will die Deutsche Bahn (DB) neue, komfortablere Reisezugwagen sowie neue Mehrsystemlokomotiven auf der Intercity-Linie Berlin–Amsterdam einsetzen. Mit den neuen Zügen wird der aufwendige und zeitraubende Lokwechsel in Bad Bentheim entfallen. Diese Planungen stellten Vertreter … weiterlesen

Enschede & Münster – Gemeinsam auf neuen Wegen

Es erinnert ein wenig an Anarchie, was die beiden Oberbürgermeister aus Enschede und Münster mit einem schlichten Geniestreich ausbaldowern. Angefangen hatte es mit einer Interessenbeurkundung der beiden Stadtoberhäupter, dem dann eine äußerst unübliche Aktion der beiden „Anarchisten“ folgte. Sie tauschten … weiterlesen

Weniger Bürokratie für Mini-Projekte

Die Durchführung eines INTERREG-Projektes geht in manchen Fällen mit hohen Anforderungen an die Administration und Belegführung einher. Immerhin werden Steuergelder eingesetzt, und deren korrekte Verwendung muss sichergestellt sein. Der grenzüberschreitende Charakter führt manchmal dazu, dass deutsche, niederländische und europäische Regelungen … weiterlesen

650 Tausend Euro für MINT LAB

Der INTERREG-Lenkungsausschuss EUREGIO hat in Gronau ein neues grenzüberschreitendes Projekt genehmigt. Dadurch fließen bis 2021 rund 650 Tausend Euro in den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht im deutsch-niederländischen Grenzgebiet. Die Hälfte der Mittel stellt die Europäische Union aus dem Europäischen Fonds für Regionale … weiterlesen

3 + 3 Zusammenarbeit

Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke war heute (3. Juli) Gastgeber des traditionellen Arbeitstreffens 3 + 3 in der Bezirksregierung Münster mit drei Regierungspräsident/innen und drei Kommissaren des niederländischen Königs. Die Kommissare stehen den Provinzen vor, die nach Größe und Aufgaben … weiterlesen

Alles, was Grenzgänger wissen müssen

Die neue Website www.grenzinfopunkt.eu ist online und informiert Grenzgänger mit Wohnsitz in den Niederlanden, Belgien oder in Deutschland, die in einem Nachbarland arbeiten. Diese Website wurde für alle GrenzInfoPunkte erstellt und verweist auf den nächstgelegenen GrenzInfoPunkt, bei dem man sich … weiterlesen

Citymarketing in Gronau

Länderübergreifende Zusammenarbeit wird entlang der Grenze zwischen Deutschland und den Niederlanden groß geschrieben. Nun soll diese auch im Citymarketing noch weiter intensiviert werden. Denn eine Umfrage im EUREGIO-Gebiet hatte im vorigen Jahr gezeigt, dass städtische Akteure dem grenzüberschreitenden Austausch einen … weiterlesen

Euregio Geschäftsführerwechsel

Zum 31. Dezember diesen Jahres will die Geschäftsführerin des grenzüberschreitenden Kommunalverbands EUREGIO nach eigenen Worten den Staffelstock übergeben. Seit ihrem Beginn bei der EUREGIO Anfang 2013 konnte die niederländisch-deutsche Zusammenarbeit im EUREGIO-Gebiet deutlich intensiviert und die Region weiter vorangebracht werden. … weiterlesen

Fahrt zu Ostern in die Niederlande

Über das Osterwochenende ab dem 14. April zieht es erfahrungsgemäß viele Menschen zu einem Kurzurlaub in die benachbarten Niederlande (NL). Beliebte Ausflugsziele liegen zum Beispiel in Roermond. Damit der Verkehr in der Grenzregion möglichst störungsfrei fließen kann, hat die Straßen.NRW-Verkehrszentrale … weiterlesen