Wenn Marketing erfolglos bleibt – Eduard Meisner von ECOMMastery verrät, wo das Problem bei umsatzschwachen Onlineshops liegt

0
234

Rödental (ots) –

Das Potenzial des Onlinehandels ist unumstritten – dennoch schaffen es viele Betreiber nicht, sich langfristig erfolgreich am Markt zu behaupten. Doch woran liegt das? Eduard Meisner und Sergej Djacenko sorgen für Aufklärung. Als Inhaber zweier Onlineshops, E-Commerce-Experten und Gründer der ECOMMastery, einer Agentur, die sich auf den Aufbau und die Optimierung verkaufsstarker Onlineshops spezialisiert hat, helfen sie ihren Kunden beim Skalieren ihres Shops und beim Erzielen neuer Umsatzrekorde. Wie aber gelingt das im Einzelnen und wo hakt es tatsächlich, wenn die Umsätze trotz Marketing ausbleiben?

In den letzten Jahren hat der E-Commerce, nicht zuletzt durch die Auswirkungen der globalen Pandemie, einen regelrechten Boom erlebt. Im Zuge dessen sind zahlreiche Menschen auf den Zug des digitalen Handels aufgesprungen – motiviert, am wachsenden Onlinemarkt teilzuhaben. Die Gründung eines eigenen Onlineshops schien eine vielversprechende Möglichkeit zu sein, von diesem Aufwärtstrend zu profitieren. Doch mit der Zeit offenbarten sich bei vielen Shopbetreibern die Herausforderungen, die mit der Gründung eines Onlineshops einhergehen. „An vielen Stellen sind schwächelnde Umsätze und erfolglose Marketingbemühungen zu beobachten. Schnell weicht die anfängliche Euphorie dann der Erkenntnis, dass der Betrieb eines verkaufsstarken Onlineshops deutlich komplexer ist als angenommen“, erklärt Eduard Meisner, Gründer von ECOMMastery.

„Es steht damit eines unweigerlich fest: Die Zeiten, in denen jeder Interessierte unkompliziert einen profitablen Onlineshop starten konnte, sind vorbei“, ergänzt sein Geschäftspartner Sergej Djacenko. „Um heutzutage einen erfolgreichen Onlinehandel zu betreiben und sich von der Konkurrenz abzuheben, ist umfangreiches Fachwissen unerlässlich.“ Gemeinsam haben Eduard Meisner und Sergej Djacenko es sich mit der ECOMMastery zum Ziel gesetzt, verkaufsstarke Onlineshops für ihre Kunden zu realisieren. Dabei liegt ihr Fokus auf der Steigerung von Umsatz und Reichweite. Mit individuellen Strategien unterstützen sie ihre Kunden nicht nur bei der Skalierung ihrer Shops, sondern helfen ihnen auch dabei, sich aus Abhängigkeiten von Verkaufsplattformen wie Amazon zu lösen. Ein weiterer Fokus liegt auf der Rentabilität, die sich zum Beispiel durch die Steigerung der Markenbekanntheit optimieren lässt. Mit umfassender Expertise gelingt es den beiden E-Commerce-Experten, beeindruckende Ergebnisse für ihre Kunden zu erzielen. Die typischen Probleme bei umsatzschwachen Onlineshops kennen sie genau. Warum viele Marketingmaßnahmen erfolglos bleiben, haben die Experten im Folgenden zusammengefasst.

Fehler 1: Fehlende Zielgruppenanalyse

Eine präzise Zielgruppenanalyse ist für erfolgreiches Marketing entscheidend: Denn ohne eine genaue Kenntnis der Zielgruppe verlaufen Marketingbemühungen oft ins Leere. Die Folge sind eine ineffiziente Budgetnutzung und eine geringe Resonanz. Unternehmen sollten ihre Zielgruppe sorgfältig identifizieren und verstehen, um gezielte Marketingstrategien entwickeln zu können.

Fehler 2: Unklare USPs

Die klare Definition von Unique Selling Propositions (USPs) ist essenziell, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Ohne einen deutlichen USP verschwindet das Angebot schnell wieder im Wettbewerbsmeer. Es braucht einen einzigartigen Mehrwert, um Kunden nachhaltig zu erreichen und zu binden.

Fehler 3: Vernachlässigte SEO-Optimierung

Die Bedeutung guter SEO-Praktiken für die Auffindbarkeit in Suchmaschinen ist unbestreitbar. Eine vernachlässigte SEO-Optimierung kann zu einer schlechteren Online-Sichtbarkeit – und damit zu verpassten Kunden – führen. Onlineshops müssen sicherstellen, dass ihr Webauftritt für relevante Suchanfragen gut gerankt ist, um potenzielle Kunden anzuziehen.

Fehler 4: Fehlende Content-Strategie

Inhalte spielen für die Interaktion mit Kunden und den Aufbau der Markenidentität eine entscheidende Rolle. Ohne eine klare Content-Strategie fehlt es an Konsistenz und Zielgerichtetheit, was wiederum zu einer unzureichenden Kundenbindung führt. Unternehmen sollten sicherstellen, dass ihre Inhalte ansprechend und passgenau sind, um eine effiziente Markenkommunikation zu gewährleisten.

Fehler 5: Mangelndes Vertrauen

Vertrauen und Kundenbindung sind Schlüsselfaktoren für langfristigen Erfolg. Ein Mangel an Vertrauen kann zu einer geringen Wiederkaufsrate und einem schlechten Image führen. Unternehmen sollten sich auf den Vertrauensaufbau und die Beziehungspflege konzentrieren, um eine stabile Kundenbasis zu schaffen.

Fehler 6: Schlechtes Marketing und fehlende Online-Präsenz

Marketing funktioniert nur, wenn alle wichtigen Kanäle bespielt werden. Dazu zählen in erster Linie die sozialen Medien. Schließlich sind diese ein zentraler Kanal für die Markenpräsenz und die Kundeninteraktion. Wer hier nicht sichtbar ist, verpasst große Chancen, bei seiner Zielgruppe bekannt zu werden. Um direkt mit den Kunden zu kommunizieren, sollte außerdem auf E-Mail-Marketing zurückgegriffen werden. Wichtig hierbei ist die richtige Vorgehensweise: Schließlich können unpersönliche oder zu häufige E-Mails Kunden abschrecken. E-Mail-Kampagnen sollten daher gezielt und personalisiert gestaltet sein, um eine positive Kundenreaktion zu fördern.

Fehler 7: Fehlende Anpassungsfähigkeit und Datenanalyse

Der Markt befindet sich in einem kontinuierlichen Wandel: Nahezu täglich gibt es Neuerungen und geänderte Ansprüche, die in der eigenen Strategie berücksichtigt werden müssen. Entscheidend dabei ist, sowohl den Markt als auch die Resonanz der eigenen Zielgruppe unter die Lupe zu nehmen. Anhand der somit gewonnen Daten gilt es, die eigene Strategie und einzelne Maßnahmen anzupassen und gegebenenfalls zu optimieren. Shopbetreiber sollten es sich in diesem Zusammenhang zur Gewohnheit machen, Kundenfeedback zu sammeln und zu analysieren, um flexibel strategische Entscheidungen treffen zu können. Ein Mangel an Flexibilität kann hier zu einem Verlust von Marktanteilen führen.

Fehler 8: Geringes Marketingbudget

All diese Maßnahmen nutzen jedoch wenig, wenn das Marketingbudget falsch kalkuliert wird. Eingeschränkte Ressourcen erfordern kreative und effiziente Marketingansätze. Zu geringe Investitionen können das Wachstum hemmen. Entsprechend wichtig ist es für Shopbetreiber, auch bei begrenztem Budget innovative Marketingstrategien zu entwickeln, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Sie möchten einen verkaufsstarken Onlineshop realisieren und sich dabei von erfahrenen Experten unterstützen lassen? Dann melden Sie sich jetzt bei Eduard Meisner und Sergej Djacenko (https://www.ecommastery.de/) und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses Erstgespräch!

Pressekontakt:
Djacenko & Meisner Holding GmbH
Vertreten durch: Eduard Meisner & Sergej Djacenko
E-Mail: [email protected]
Webseite: https://www.ecommastery.de/
Original-Content von: Djacenko & Meisner Holding GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots