Stadtmuseum sucht Fotos vom kriegszerstörten Münster

Neue Ausstellung: “Das untergegangene Münster – Fotos 1940 bis 1945”

Münster.

Ende Oktober setzt das Stadtmuseum Münster seine erfolgreiche Reihe von Fotopräsentationen mit der Sonderaustellung “Das untergegangene Münster – Fotos 1940 bis 1945” fort. Rund 150 Fotos dokumentieren in dieser Ausstellung die zunehmende Zerstörung der Stadt im Laufe des Zweiten Weltkriegs. Ansichten der von Bomben getroffenen Straßenzüge werden aktuellen Aufnahmen gegenübergestellt.

Wer Fotos aus den Jahren 1940 bis 1945 besitzt, die die Kriegszerstörungen von Münster zeigen und sie für die Ausstellung zur Verfügung stellen möchte, kann sich im Stadtmuseum bei Lena Wandkowsky melden: 4 92-45 13.

Einige der Ansichten lassen sich nur sehr schwer identifizieren. Hierbei unterstützen sich die Fachleute vom Stadtmuseum und Münsteraner gegenseitig. So konnte mit Hilfe der Öffentlichkeit ein Foto aus dem Südviertel identifiziert werden, das die Blücherstraße zeigt. Eine weitere Aufnahme der Straße wurde vom Fotografen in entgegen gesetzter Richtung gemacht. Im Hintergrund ist die quer verlaufende Friedrich-Ebert-Straße zu sehen.

Foto: Die bombenzerstörte Blücherstraße im Südviertel: eines von rund 150 Fotos, das ab Oktober im Stadtmuseum in der Ausstellung “Das untergegangene Münster – Fotos 1940 bis 1945” gezeigt wird. Im Hintergrund die Friedrich-Ebert-Straße.

Schreibe einen Kommentar