Tagesarchive: 9. Mai 2014

Bahnhofsneubau – Der Plan

Die Planungen für den Baubeginn für das neue Empfangsgebäude für den Hauptbahnhof Münster befinden sich auf der Zielgeraden.

Die Deutsche Bahn AG erwartet in den kommenden Wochen die Plangenehmigung durch das Eisenbahnbundesamt (EBA).Diese ist Voraussetzung für die Vergabe von Bauaufträgen.

Das Baustellenkonzept sieht folgende Zeitschiene vor:

  • Die Räumung der Mietflächen im Bereich nördlich der Eingangshalle soll bis Ende Juli erfolgen. Ab August sollen die Arbeiten für die Baustelleneinrichtung und die Übergangslösungen beginnen. Das DB Reisezentrum soll Anfang Oktober in die dann aufgestellten Container umziehen, ebenso wie die DB Information, die Kundentoilette und einzelne Mieter (Bäckerei, Zeitschriften, Reisebedarf).

 

  • Der „Wandelgang“ zwischen Eingangshalle Süd und Nord und der Westausgang des Nordtunnels sollen ab August gesperrt werden, der westliche Bahnhofszugang über den Südtunnel bleibt abhängig vom Bauablaufplan der noch zu beauftragenden Firma voraussichtlich bis Oktober offen.

 

  • Mit den dann beginnenden Abrissarbeiten wird aus Sicherheits-gründen der direkte Zugang von der Westseite her nicht mehr möglich sein. Die Reisenden gelangen zu den Bahnsteigen dann über den „Hamburger Tunnel“ und den „Bremer Platz“ zum Zugang auf der Ostseite. Dieser wird während der gesamten Bauphase für den Kraftverkehr gesperrt und bleibt Fußgängern und Radfahrern vorbehalten. Bis zur Sperrung wird der Tunnel hergerichtet und die Niveauunterschiede zwischen Fahrrad- und Fußweg ausgeglichen.

Die Bauarbeiten erfolgen in der Regel jeweils von Montag bis Samstag von 7-20 Uhr.

 

  • Der Busverkehr und der Zugang zu den Bushaltestellenbereichen (A und B) werden nicht beeinträchtigt und der Zugang zur Fahrradstation ist ebenfalls jederzeit gewährleistet. Auch der Zugverkehr wird nicht beeinträchtigt.

 

  • Damit die Einbußen für den Öffentlichen Personennahverkehr rund um die DB-Baustelle Hauptbahnhof möglichst gering gehalten werden, nimmt die Stadt in Absprache mit der Deutschen Bahn eine Vielzahl von Anpassungsmaßnahmen am Straßenraum vor. Zum Beispiel passt sie die Signalsteuerung von Ampeln, Beschilderungen und Straßenführungen an. Weiter sind Flächen für provisorische Fahrradstellplätze einzurichten und Bereitschafts-Flächen für LKW.

 

  • Während der Zeit des Münsteraner Weihnachtsmarktes wird der Südtunnel zur Westseite vorübergehend geöffnet und die Bautätigkeiten werden für diesen Zeitraum entsprechend angepasst.

Die Baumaßnahmen sollen bis Ende 2016 abgeschlossen sein.
“Der Bahnhof Münster ist mit rund 60 000 Reisenden einer der großen Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen. Wir bitten die Reisenden schon jetzt um Verständnis für die baustellenbedingten Beeinträchtigungen. Dafür dürfen diese sich jetzt schon auf eines der modernsten Empfangsgebäude Deutschlands freuen”, so Uwe Lüers, Leiter des Bahnhofsmanagements Münster

Die DB erstellt derzeit ein Faltblatt, mit dem die Kunden über die Baustellenauswirkungen informiert werden sollen. Voraussichtlich Ende Juni soll die Öffentlichkeit in einer gemeinsamen Veranstaltung von Stadt und Bahn ausführlich informiert werden.

Bauherr des neuen Empfangsgebäudes wird die DB AG sein. Für das Umfeld des Bahnhofes, insbesondere die Vorplätze, ist die Stadt Münster verantwortlich. Die Entwürfe wurden dem Rat im September 2013 vorgestellt. Die Stadt Münster beteiligt sich an den Gesamtkosten von rund 37 Millionen Euro mit fünf Millionen Euro an dem Projekt. Für die Gestaltung der Ostseite des Bahnhofs werden Stadt und Bahn noch in diesem Jahr eine Investorenausschreibung starten.

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 09. Mai 2014

1) Bei Grabpflege Geldbörse gestohlen Münster. Eine 84jährige Münsteranerin ist am Freitagmittag (09.05.2014, 13:30 Uhr) auf dem Zentralfriedhof von einem unbekannten Mann bestohlen worden. Die Frau hatte ihre Handtasche kurz am Grab zurückgelassen, um Müll zu entsorgen. In dieser Zeit … weiterlesen