Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 07. Mai 2014

1) Fahrt unter Drogen endet in Werseböschung

Münster.

Am Dienstagabend (06.05.2014, 19:30Uhr) landete ein junger Mann mit seinem Roller in der Werseböschung. Der 20jährige Fahrer aus Telgte fuhr auf einem Waldweg in Richtung “Links der Werse” und kam mit dem Zweirad ins Straucheln.

Sein 19jähriger Sozius erkannte die Gefahr und sprang noch rechtzeitig ab. Der Telgter rutschte in die Böschung, stürzte und verletzte sich schwer.

Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

Schnell fanden die Beamten heraus, dass der Mann gar keinen Führerschein hat. Nach eigenen Angaben hatte der Rollerfahrer zuvor auch noch einen Joint geraucht. Eine Blutprobe wurde im Krankenhaus entnommen.

Ihn erwartet nun eine Strafanzeige.
————————
2) Schulbus aufgebrochen – Fahrgeldkasse weg

Münster.

Die Mittagspause eines Busfahrers nutzten zwei unbekannte Diebe am Dienstag(06.05.2014, 13:20 Uhr) an der Hogenbergstraße.

Während der Fahrer nur kurz im Supermarkt war, brachen die Täter die hintere Tür auf und nahmen die Fahrgeldkasse mit Bargeld mit. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete die Täter, verlor sie dann aber aus den Augen, als sie in eines der gegenüberliegenden Häuser flüchteten.

Einen Täter beschrieb er als einen etwa 1,70 Meter großen Jugendlichen mit südländischem Erscheinungsbild. Er war bekleidet mit einem schwarzem Oberteil, einer blauen Jeans und einem schwarzem Basecap mit weißer Aufschrift.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

 

————————
3) Nach Raubmord in Havixbeck – 24jähriger Mann aus Selm sitzt in Untersuchungshaft (Nachtrag zu den Pressemitteilungen vom 20.02.2014)

Coesfeld/Münster.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Coesfeld und der Polizei Münster

Am Abend des 19. März 2014 ist ein 62jähriger Geschäftmann vor seinem Haus in Havixbeck überfallen worden. Die Täter bedrohten den Mann mit einer Schusswaffe, zwangen ihn ins Haus und forderten Bargeld. Die Unbekannten verletzten den Mann so schwer, dass er drei Tage später, am 22. März 2014 , in einem Krankenhaus verstarb.

Nach intensiven Ermittlungen der Mordkommission nahmen die Beamten am 06. Mai einen 24jährigen Mann aus Selm fest. Der Mann ist dringend tatverdächtig den Raubmord zusammen mit weiteren Komplizen begangen zu haben. “Hinweise aus der Bevölkerung und die Auswertung von Spuren führten uns zu dem 24Jährigen aus Selm”, erklärte der Leiter der Mordkommission Kriminalhauptkommissar Holger Iltgen. “So hatte ein Zeuge das Auto des Mannes vor der Tat in der Nähe des Wohnhauses beobachtet und sich das Kennzeichen gemerkt.”

“Der 24Jährige schweigt bislang zu den Tatvorwürfen. Nun liegt es daran die Tat vollständig aufzuklären und Mittäter zu überführen”, erläuterte Oberstaatsanwalt Stefan Lechtape. “Im Rahmen der Ermittlungen haben Polizisten auch vier Wohnungen im nördlichen Ruhrgebiet durchsucht.

Hierbei stellten die Beamten umfangreiches Beweismaterial sicher.”

Ein Richter erließ Haftbefehl gegen den Mann aus Selm. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Schreibe einen Kommentar