Tagesarchive: 12. August 2014

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 12.August 2014

————————
Münster
————————

Mit einer Pistole bedroht und ausgeraubt

Ein Unbekannter überfiel am Montagabend (11.08.2014, 22:53 Uhr) zwei Männer im Alter von 23 und 24 Jahren auf der Friedrich-Ebert-Straße mit einer Pistole. Die Geschädigten waren auf dem Heimweg, als der Täter plötzlich vor ihnen stand. Seiner Forderung “Jetzt Patte her” unterstrich er mit dem Zielen der schwarzen Pistole in Richtung der Köpfe.

Die beiden Münsteraner gaben dem Täter einen dreistelligen Bargeldbetrag. Der Unbekannte flüchtete über die Hafenstraße in Richtung Albersloher Weg.

Täterbeschreibung:

Er ist etwa 1,90-1,95 Meter groß und hatte einen leichten Vollbart.
Der Mann trug eine hellblaue Jeans und einen schwarzen Kapuzenpullover. Hinweise zu dem Täter nimmt die Polizei unter der Rufnummer: 0251-275 0 entgegen.

————————
In Schlangenlinien über die Steinfurter Straße

Am frühen Dienstagmorgen (12.08.2014, 00:05 h) stoppten Polizisten einen betrunkenen Autofahrer in seinem Audi auf der Steinfurter Straße.

Der Mann fuhr in Schlangenlinien über beide Fahrstreifen. Beamte beobachteten das Fahrmanöver. Der 47jährige Fahrer war so betrunken, dass er kaum sprechen und gehen konnte.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,26 Promille. Der Münsteraner musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

————————
Zwei Mal ohne Führerschein

Am Montag (11.08.2014, 09:30 h) kontrollierten Beamte einen VW auf der Königsberger Straße.

Der 30jährige Bielefelder wendete plötzlich sein Auto, als er die Polizisten an der Straße erblickte. Die Beamten eilten hinterher und stoppten ihn.

Bei der Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass er keinen Führerschein hat. Um 19:11 Uhr hielten Beamte einen 31-jährigen in seinem Volvo auf der Brünningheide an.

Er hatte während der Fahrt telefoniert. Der Altenberger konnte ebenfalls keinen Führerschein vorzeigen. Beide Männer erwartet ein Strafverfahren.

————————
Greven
————————
Einbruch in Justin-Kleinwächter-Realschule

In der Justin-Kleinwächter-Realschule an der Teichstraße haben sich am vergangenen Wochenende ungebetene Gäste aufgehalten. Der oder die Einbrecher verschafften sich in der Zeit zwischen Samstagmorgen, 09.30 Uhr und Montagmorgen (11.08.2014), 07.30 Uhr, auf bisher noch unbekannte Weise Zugang zu der Schule.

In dem Gebäude traten sie eine Zwischentür auf und richteten so einen Sachschaden in Höhe von einigen hundert Euro an. Nach ersten Erkenntnissen haben die Täter nichts aus der Schule entwendet.

Die Polizei bittet um Hinweise, Telefon 02571/928-4455.

————————
Pkw aufgebrochen

An der Emsdettener Landstraße ist ein geparkter PKW beschädigt worden. Der schwarze VW Sharan war am Montagabend (11.08.2014), gegen 21.30 Uhr, auf dem Platz vor einer Kraftfahrzeugwerkstatt abgestellt worden. Am nächsten Morgen wurde an der Fahrer/Beifahrertür eine erhebliche Beschädigung festgestellt.

Unbekannte Personen hatten gewaltsam die Tür aufgebrochen. Der Innenraum des Autos war durchsucht und die Motorhaube geöffnet worden.

Möglicherweise wollten die Täter die Batterie des Wagens stehlen. Die Anschlüsse hatten sie bereits entfernt.

Ob die Täter etwas aus dem Innenraum des Fahrzeugs gestohlen haben, konnte noch nicht gesagt werden.

Die Polizei bittet um Hinweise, Telefon 02571/928-4455.

————————
Ibbenbüren
————————

Trickdiebe in der Innenstadt

Ein Ibbenbürener ist am Freitagmittag (08.08.2014) in der Innenstadt Opfer von Trickdieben geworden. Der Geschädigte war gegen 13.00 Uhr auf der Großen Straße von zwei männlichen Personen um eine Spende gebeten worden.

Obwohl er sehr vorsichtig war, gelang es dem Duo, ihn zu bestehlen. Während eine Person mit ihm sprach, stand die zweite hinter ihm und zog ihm im “günstigen” Moment die Geldbörse aus der Hosentasche.

Dabei war der Dieb so geschickt vorgegangen, dass der Geschädigte den Diebstahl erst feststellte, als die beiden Männer, die einen dunklen Teint hatten, gegangen waren.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05451/591-4315.

Sie fragt auch: Wer kann weitere Angaben zu dem Duo machen?
Wer hat die Personen bemerkt oder wer ist noch angesprochen worden?
Wer ist auf den Vorfall in der Innenstadt aufmerksam geworden?

Tipps der Polizei: Seien Sie vorsichtig!
Derartige Diebstähle werden immer wieder verübt. Seien sie besonders misstrauisch, wenn Sie von Fremden angesprochen werden. Lehnen Sie derartige Wünsche von Fremden konsequent ab. Die am häufigsten angewandte Masche ist der “Taubstummentrick”, bei der Personen, vorgeben, taubstumm zu sein. Sie bitten um eine Spende und lenken dabei ihre Opfer geschickt ab, um einen Diebstahl zu begehen.

Melden Sie verdächtige Personen und derartige Vorfälle sofort der Polizei, damit sie Einschreiten kann.

Merken Sie sich die Kennzeichen der Fahrzeuge, mit denen diese Personen unterwegs sind.

————————
Rheine
————————

Diebstähle und Sachbeschädigungen

Im Bereich der Unlandstraße, etwa hinter dem Emslandstadion, sind in der Nacht zum Dienstag (12.08.2014), nach 22.00 Uhr, Sachbeschädigungen verübt worden. Gegen 08.00 Uhr stellte eine Geschädigte einen Diebstahl aus ihrem Vorgarten fest. Im Laufe der Nacht entwendeten Diebe vier Edelstahlkugeln, drei Dekorationsstangen und ein verziertes Brett. Drei Kugeln wurden im Vorgarten eines Nachbarn gefunden und an die Geschädigte wieder ausgehändigt.

Von einem anderen Grundstück waren aus den Gabionen Steine entnommen und durch die Gegend geworfen worden. In einem Vorbeet brachen die Unbekannten eine Konifere ab und unter einem Busch lag eine silberne Zierkugel, die nicht sofort einem Tatort zugeordnet werden konnte.

Auf dem nächsten Grundstück brachen sie an einem aufwendig gepflegten, 25-jährigen Buchsbaum einen Großteil der Äste ab. Ferner entwendeten sie einen Zierkranz.

Auf der Fahrt zum Einsatzort fanden die Beamten auf der Mittelinsel der Berbomstiege/Unlandstraße einen Gartenzwerg und eine Hundefigur.

In einem Vorgarten lag eine weitere, silberne Zierkugel und eine Dekorationsstange.

Die Polizei bittet Zeugen und weitere Geschädigte, sich mit ihr in Verbindung zu setzen, Telefon 05971/938-4215.

————————
Einbruch am frühen Abend

In einem Wohnhaus in Catenhorn haben Einbrecher am Montag (11.08.2014) nach Wertgegenständen gesucht. Die Geschädigten hatten das Einfamilienhaus gegen 16.30 Uhr verlassen und waren gegen 19.00 Uhr zurückgekehrt.

Gleich beim Betreten des Hauses an der Straße Steeneck merkten sie, dass etwas nicht stimmte. Aufgrund der derzeitigen Erkenntnisse könnten die Bewohner die Täter gestört haben, die das Haus dann sofort verlassen haben.

Die Einbrecher hatten auf beiden Etagen bereits alle Räume durchsucht. Schubladen und Schränke waren geöffnet und durchwühlt worden. Da die Täter daraus nichts entwendet haben, sind sie vermutlich übereilt geflüchtet.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05971/938-4215.

Besonders interessant ist die Zeit um 19.00 Uhr. Die Täter könnten von der Straße Steeneck weglaufen sein.

————————
Lengerich
————————
Betrüger/Diebe unterwegs

Die Polizei hat nach einem Vorfall vom Dienstagmittag (12.08.2014) die Ermittlungen aufgenommen.

Gegen 12.00 Uhr klingelte ein etwa 30 Jahre alter Mann an der Haustür einer älteren Dame an der Ringeler Straße. Unter dem Vorwand den Wasserdruck prüfen zu müssen, drängte er die Bewohnerin in die Küche und hantierte am Wasserhahn herum.

Er ließ dann einige Zeit das Wasser laufen und lenkte die Frau immer wieder ab. Parallel dazu telefonierte der Mann unentwegt. Nachdem er gegangen war, hatte sie Frau sofort ein ungutes Gefühl.

Dieses bestätigte sich. Der Mann hatte offenbar per Telefon einen Mittäter eingewiesen, der in die Wohnung gelangte und zwei Räume durchsuchte.

Dabei fand er auch einen größeren Bargeldbetrag. Der etwa 30 Jahre alte Mann war 175 cm groß, hatte schwarze, kurze Haare und blaue Augen. Er trug eine schwarze Hose, ein weißes T-Shirt und eine schwarze Sweatjacke darüber.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05481/9337-4515.

Sie fragt auch: Wo ist der Mann, sind die Männer, noch aufgetreten?

Die Polizei rät: Opfer der Betrugsmaschen werden vorwiegend ältere Mitbürgerinnen und Bürger. Daher appellieren die Beamten: Seien Sie misstrauisch, aufmerksam und vorsichtig!

Informieren Sie eine Vertrauensperson! Melden Sie derartige Vorfälle sofort der Polizei.

Seien Sie immer vorsichtig, wenn Fremde an Ihrer Haustür klingeln!

Schauen Sie sich die Besucher durch den Türspion oder das Fenster zunächst genau an. Öffnen Sie die Tür nur bei vorgelegtem Sperrriegel. Werden Sie misstrauisch, wenn Fremde Sie an der Haustür in ein längeres Gespräch verwickeln! Lassen Sie keine fremde Person in ihre Wohnung oder fordern Sie diese sofort auf, die Wohnräume zu verlassen!

Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis und prüfen Sie diesen genau. Lassen Sie nur Handwerker ins Haus, die sie selbst bestellt haben.

Fordern Sie Unbekannte auf, zu einem späteren Zeitpunkt wiederzukommen, wenn Sie eine Vertrauensperson hinzugeholt haben.

Rufen Sie- wenn Personen Sie hören könnten- um Hilfe!

————————
Steinfurt
————————

Unvermittelt Schläge ins Gesicht

In der Nacht zum Sonntag (10.08.2014) ist eine Polizeistreife an der Kaiser-Wilhelm-Straße auf eine verletzte Person aufmerksam geworden.

Ein Rettungswagen war bereits vor Ort. Die Besatzung versorgte den 17-Jährigen und brachte ihn anschließend ins Krankenhaus, wo er stationär verblieb.

Zwei Begleiter des Verletzten teilten den Polizisten dann mit, dass sie gegen 00.40 Uhr zu dritt auf dem Weg zu einer Diskothek waren, als auf der Kaiser-Wilhelm-Straße auf 5 Personen trafen, die russisch gesprochen hätten.

Plötzlich stellte sich eine Person einem der Jugendlichen, der sein Fahrrad schob, in den Weg.

Die Frage, was das solle beantwortete der Unbekannte mit Schlägen ins Gesicht, die aber nicht größeren Verletzungen führten. Der gleiche Täter schlug anschließend auch auf den 17-Jährigen ein.

Zudem hatte eine weitere Person das Opfer gestoßen, so dass es auf die Straße stürzte.

Täterbeschreibung:

Der erste Schläger war etwa 16 bis 18 Jahre alt, cirka 180 cm groß, hatte kurze, blonde Haare (etwa 1 cm) und trug ein dunkles/blaues T-Shirt und eine Jeanshose.

Der zweite Täter war ebenfalls 16 bis 18 Jahre alt und ungefähr 180 cm groß. Er hatte dunkle, längere Haare -zum Seitenscheitel gekämmt-, zwei Schneidezähne waren abgebrochen. Der Unbekannte trug einen schwarzen Kapuzenpulli mit rot/gelben Karos.

Die anderen drei Personen hatten sich an der Auseinandersetzung nicht beteiligt.

Alle fünf Personen flüchteten im Anschluss in Richtung Gantenstraße.

Eine polizeiliche Fahndung nach der Gruppe verlief bislang noch ohne Erfolg.

Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Vorfall oder zu den Tatverdächtigen unter Telefon: 02551/15-4115.

————————
Hörstel
————————

Schaufensterscheiben beschädigt

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu einer Sachbeschädigung machen können.
Am vergangenen Wochenende, wann genau steht noch nicht fest, haben unbekannte Personen an der Marktstraße die Schaufensterscheibe eines Frisörsalons eingeschlagen.

Der Schaden an der Scheibe beträgt etwa 300 Euro. In den Geschäftsräumen haben sich die Täter offenbar nicht aufgehalten.

Die Polizei bittet um Hinweise, Telefon 05971/938-4215.

————————
Rosendahl
————————

Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der Legdener Straße

Am 11.08.14, um 18.40 Uhr, bog ein 32- jähriger Autofahrer aus Legden von der Handwerkerstraße nach links auf die B 474 ab und beschleunigte.

Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet auf den Grünstreifen und prallte anschließend gegen einen Baumstumpf.

Der Legdener wurde leicht verletzt. Der angerichtete Sachschaden wird mit 35.000,- Euro angegeben. Während der Unfallaufnahme und der Bergung des Autos musste die B 474 kurzfristig voll gesperrt werden.

————————
Ennigerloh
————————

Radfahrer gesucht

Gesucht wird ein Radfahrer, der am Montag, 11.8.2014, gegen 17.40 Uhr an einem Verkehrsunfall in Ennigerloh, Luisenstraße, beteiligt war.

Ein 48-jähriger Ennigerloher trat aus einer Bäckerei auf die Straße und wurde von dem vorbeifahrenden Radfahrer angefahren.

Der Ennigerloher stürzte, fühlte sich aber zunächst gut. Das gab er auch dem Radfahrer gegenüber an, so dass es zu keinem Personalienaustausch zwischen den Beteiligten kam. Später stellte der Ennigerloher Verletzungen fest, die im Krankenhaus ambulant behandelt wurden.

Der gesuchte Radfahrer war zwischen 25 und 35 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß.

Er trug eine Jeansjacke und fuhr ein silbernes Herrenfahrrad.

Zeugen sowie der Radfahrer werden gebeten, sich bei der Polizei in Oelde, Telefon 02522/915-0, zu melden.

————————
Ahlen
————————

20.000 Euro Belohnung nach Brand einer Scheune ausgesetzt

Wie bereits berichtet, kam es am Mittwoch, 30.7.2014, gegen 5.10 Uhr zum Brand einer Scheune an der Warendorfer Straße in Ahlen, bei dem von Brandstiftung ausgegangen wird.

Vom Versicherungsmakler wurde nun eine Belohnung von 20.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ermittlung und rechtskräftigen Verurteilung des Täters oder der Täter führt.

Im Zusammenhang mit der Brandstiftung sucht die Polizei einen schwarzen Kleinwagen mit auffälligen hochgezogenen Rückleuchten, der zur Tatzeit in Nähe des Hofes gesehen wurde und in Richtung Ahlener Innenstadt fuhr.

Hinweise nimmt die Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0, entgegen.

————————
Hamm
————————

Drei Fahrgäste im Linienbus bei Unfall verletzt

Drei Fahrgäste eines Linienbusses wurden am Dienstag, 12. August, bei einem Verkehrsunfall auf der Münsterstraße leicht verletzt. Der 43-jährige Fahrer musste gegen 7.45 Uhr in Höhe der Philipp-Reis-Straße aufgrund eines abbiegenden Pkw stark bremsen.

Er war auf dem Sonderfahrstreifen in Richtung Innenstadt unterwegs.
Der 36-jährige Opelfahrer befand sich links neben ihm und wollte nach rechts in die Philipp-Reis-Straße. Zu einer Kollision kam es nicht, aber die Fahrgäste wurden bei der Vollbremsung auf ihren Sitzen nach vorne geschleudert.

Die Frauen im Alter von 28, 32 und 73 Jahren mussten ambulant in Krankenhäusern behandelt werden

————————
Brand an der Rautenstrauchstraße – Zeuge gesucht

Im Zusammenhang mit dem Brand in einem achtgeschossigen Mehrfamilienhaus auf der Rautenstrauchstraße am Samstag, 2. August, sucht die Polizei noch einen Zeugen.

Der unbekannte Mann hatte der 24-jährigen Anruferin gesagt, in welcher Straße sie sich befindet.

Anschließend telefonierte er noch mit ihrem Handy mit der Feuerwehr.

Er wird gebeten, sich bei der Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 zu melden.

Bei dem Feuer wurde eine 74-Jährige verletzt und es entstand erheblicher Sachschaden. Die Ermittlungen dauern an.

————————
Streit in Wohngemeinschaft endet in JVA

Ein Streit in einer Wohngemeinschaft im Hammer Osten am Montag, 11. August, endete für einen der Beteiligten in der JVA. Der 21-Jährige hatte kurz vor 23 Uhr die Polizei gerufen, weil er von seinem 52-jährigen Mitbewohner angegriffen worden war.

Diesen erwartet nun ein Verfahren wegen Körperverletzung.
Bei der Überprüfung des 21-Jährigen stellten die Polizeibeamten fest, dass gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl vorlag.
Er wurde festgenommen und in eine JVA gebracht.

————————
Audifahrer rast mit 195 km/h über die Lipperandstraße

Mit 195 km/h bei erlaubten 70 km/h raste am gestrigen frühen Abend ein Audifahrer aus dem Kreis Coesfeld über die Lipperandstraße.

In Höhe der Römerstraße wurde er von der Polizei gemessen. Nun erwarten ihn ein dreimonatiges Fahrverbot, 600 Euro Geldbuße und zwei Punkte in Flensburg.

Eine derartige Geschwindigkeitsüberschreitung im Bereich einer Einmündung ist insbesondere für andere Verkehrsteilnehmer lebensgefährlich.

Ein Unfall ist kein Schicksal. Unfälle werden verursacht, und zwar in aller Regel durch das Fehlverhalten von Menschen.

Zu schnelles Fahren spielt bei fast allen Verkehrsunfällen eine Rolle.

Die Geschwindigkeit entscheidet über die Folgen des Zusammenstoßes – über Leben oder Tod.

————————
Dunkelroter Opel nach Unfallflucht gesucht

Einen dunkelroten Opel mit Hammer Kennzeichen sucht die Polizei nach einer Verkehrsunfallflucht am Dienstag, 12. August, auf der Barbarossastraße.

Zeugen beobachteten um 3.20 Uhr, wie das Auto in Richtung Lange Straße wegfuhr, nachdem es gegen einen geparkten Nissan geprallt war.

Der Sachschaden beträgt etwa 5000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen.

————————
Diebstahl mit Waffen in Elektro-Geschäft

Am Montag, 11. August, wurde ein 36- jähriger Lippstädter gegen 19:45 Uhr von einem Ladendetektiv bei einem Diebstahl in einem Elektro-Markt erwischt.

Er hatte in dem Geschäft an der Gustav-Heinemann-Straße ein Unterhaltungsgerät entwendet. Bei der Person wurden in einer Tasche eine Spielzeugpistole und ein Handhammer aufgefunden.

Daher besteht der Verdacht, dass es sich bei dem Delikt um einen Diebstahl mit Waffen handelt.

Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Nach Feststellung seiner Personalien wurde er entlassen.

————————
Mobile Wache in Pelkum und in Bockum-Hövel

Am Mittwoch, 13. August, wird die Mobile Wache der Hammer Polizei in den Stadtbezirken Pelkum und Bockum-Hövel eingesetzt.

Von 9 bis 10 Uhr befindet sie sich am Einkaufszentrum an der Kamener Straße gegenüber der Otto-Wels-Straße und von 12 bis 13 Uhr am Einkaufszentrum Kaufland an der Römerstraße.

Die Beamten der Mobilen Wache stehen dort interessierten Bürgern als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie haben ein offenes Ohr für Sorgen und Wünsche der Bevölkerung, halten Informationsmaterialien bereit und nehmen auch Anzeigen auf.

Auch wer nur mal so mit der Polizei sprechen möchte, ist herzlich willkommen.

————————
Gronau
————————
Geschädigter Autobesitzer gesucht

Nach einer Verkehrsunfallflucht am Parkplatz des Restaurants “Villa-Grecia” an der Gronauer Straße sucht die Polizei nach einem beschädigten Fahrzeug.

Am Sonntag, 10.08.2014, touchierte ein 24-jähriger Autofahrer beim Ausparken gegen 16:00 Uhr einen bislang unbekannten Pkw.

Er notierte sich nicht das Kennzeichen des Wagens und meldete den Unfall erst am Montag bei der Polizei.

Diese bittet jetzt Zeugen und die mögliche Geschädigte oder den möglichen Geschädigten, sich unter der Rufnummer 02561-9260 beim Verkehrskommissariat in Ahaus zu melden.

————————
Einbruch in Werkstatt

In der Nacht zum Dienstag brachen bislang unbekannte Täter durch ein Oberlicht in eine Werkstatt an der Straße “An der Eßseite” ein. Entwendet wurden ein Diagnosemodul und Werkzeuge.

Hinweise bitte an die Kripo in Gronau (02562-9260).

————————
Vreden
————————
Motorradfahrer bei Unfall leicht verletzt

Am Montagnachmittag befuhr ein 64-jähriger Autofahrer aus Vreden gegen 16.20 Uhr die Straße “Up de Hacke” in Richtung Overbergstraße.

Als er nach links auf die Overbergstraße abbiegen wollte, missachtete er die Vorfahrt eines von rechts kommenden 19-jährigen Motorradfahrers aus Vreden.

Der 19-Jährige bremste voll ab, stürzte dadurch zu Boden und rutschte mit seinem Motorrad ca. 25 m weiter.

Zu einer Berührung mit dem Pkw kam es nicht. Der 19-Jährige wurde leicht verletzt. Er konnte das Stadtlohner Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Der Motorradfahrer wurde in das Stadtlohner Krankenhaus eingeliefert. Bitte beachten Sie auch unsere folgende Pressemeldung:

-> Informationen von der Verkehrsdirektion der Kreispolizeibehörde Borken:
Das Motorrad ist für viele nicht nur ein Fortbewegungsmittel, sondern eine Möglichkeit einen besonderen Lebensstil zu verwirklichen. Doch wie so oft im Leben liegen auch beim Motorradfahren Faszination und Risiko dicht beieinander – tödlich nah. Aus dieser Erkenntnis heraus besteht eine erhöhte Gefahr für Motorradfahrer, aber auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer, an einem Verkehrsunfall beteiligt zu sein.
Im Kreis Borken wurden in diesem Jahr bereits 6 Motorradfahrer und der Führer eines Kleinkraftrades bei Verkehrsunfällen getötet. Dies bedeutet einen erheblichen Anstieg nach Jahren mit eher unauffälligen Verläufen. Unfallschwerpunkte gibt es zur Zeit nicht.
Ursache dieser Verkehrsunfälle waren u.a. die nicht angepasste Geschwindigkeit der Biker und ihre eingeschränkte Erkennbarkeit. Ursachen liegen daher auch im Fehlverhalten der PKW- und LKW-Fahrer, die gefahrene Geschwindigkeiten falsch einschätzen bzw. die im Einzelfall gegebene Vorfahrt oder den Vorrang von Zweiradfahrern missachten. Möglicherweise wurden Motorrradfahrer wegen ihrer schmalen Silhouette auch einfach übersehen.
Auf der Straße ist daher defensives und vorausschauendes Fahren der Zweiradfahrer angesagt. Besondere Vorsicht ist angebracht bei Kreuzungen, an Einmündungen und bei entgegenkommenden Linksabbiegern. Was hat der andere vor? Hat er mich gesehen? Diese Fragen sollte sich der Motorradfahrer unbedingt bei der Begegnung mit anderen Verkehrsteilnehmern stellen. Plötzlich anfahrende oder wendende Autofahrer haben schon so manchen Biker in Bedrängnis gebracht.
In den Sommermonaten ist besondere Vorsicht angebracht, wenn sich landwirtschaftliche Fahrzeuge vermehrt auf unseren Straßen bewegen. Diese Fahrzeuge sind langsam und aufgrund ihrer Ausmaße eine besondere Gefahr auf schmalen Land- und Kreisstraßen, besonders in Kurvenbereichen. Die beginnende Erntezeit sorgt auch immer wieder für verschmutzte Fahrbahnen, mit den einhergehenden Gefahrenmomenten für Zweiradfahrer.
Motorradfahrer sind weniger geschützt als Autofahrer und deshalb bei Unfällen einem wesentlich größeren Verletzungsrisiko ausgesetzt. Dieses Risiko kann jeder Biker für sich und andere reduzieren.
Lederkombis haben keine Knautschzone!
Unsere wichtigsten Tipps:
– Fahren Sie mit Geschwindigkeitsreserve in die Kurve
– Wegen der besseren Sicht sollten Sie die Linkskurve von außen
anfahren und erst beim sichtbaren Kurvenverlauf nach innen
ziehen
– Rechnen Sie mit schlechtem, rutschigem Fahrbahnbelag und
stellen Sie ihr Bremsverhalten darauf ein
– Fahren Sie vorausschauend und bremsbereit
– Kündigen Sie Überholmanöver frühzeitig und erkennbar an.
Kalkulieren Sie dabei den toten Winkel anderer Fahrzeuge
– Nutzen Sie die Möglichkeit von Fahrsicherheitstrainings

————————
Radfahrer gesucht

In der Nacht zum Samstag hörte ein Anwohner der Straße zum Pferdemarkt gegen Mitternacht ein lautes Geräusch von der Straße.

Aus dem Fenster sah er zwei Personen neben dem Pkw seiner Freundin. Eine der Personen, ein Mann, war offenbar mit dem Fahrrad gefallen und die andere Person, erkundigte sich nach dem Befinden des Gestürzten.

Der Zeuge maß dem keine weitere Bedeutung zu, so dass erst am Sonntag festgestellt wurden, dass ein Schaden an dem bereits angesprochenen Pkw entstanden war. Es ist davon auszugehen, dass der Radfahrer gegen den Pkw gefahren und dabei gestürzt ist.

Seine Personalien hinterließ er nicht. Zeugen werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat in Ahaus (02561-9260) zu melden.

Dies gilt speziell für die Person, die mit dem gestürzten Radfahrer gesprochen hat.

————————
Stadtlohn
————————
Unfallflucht am Fressnapf / Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Samstag, 09.08.2014, 21:30 Uhr, und Sonntag, 10.08.2014, 01:00 Uhr, wurde auf dem Parkplatz am Fressnapf ein grauer Fiat Bravo angefahren und an der rechten Seite beschädigt.

Trotz des angerichteten Schadens in einer Höhe von ca. 1.300 Euro hatte sich der Unfallverursacher von der Burgstraße entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein.

Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Ahaus
(02561-9260) zu wenden.

————————
Südlohn
————————
Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Am Montag befuhr ein 27-jähriger Autofahrer aus Südlohn gegen 16.15 Uhr die K 21 (Doornte) in Richtung Südlohn.

Als er nach links auf den Wirtschaftsweg “Horst” abbiegen wollte, kam es zum Zusammenstoß mit einem 37-jährigen Leichtkraftradfahrer aus Südlohn-Oeding, der die K 21 in entgegen gesetzter Richtung befahren hatte.

Der 37-Jährige wurde schwer verletzt. Er wurde vom Stadtlohner Krankenhaus in eine Klinik nach Gelsenkirchen verlegt.

Lebensgefahr besteht nicht. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in einer Höhe von ca. 7.000 Euro.

————————
Raesfeld
————————
2.500 Erdbeerpflanzen gestohlen

In der Zeit von Montag, 17.00 Uhr, bis Dienstag, 08.00 Uhr, wurden von einem Feld zwischen der Rhader Straße und dem Horstenweg 2.500 bereits verpflanzte Erdbeerpflanzen gestohlen.

Die Pflanzen haben einen Gesamtwert von 750 Euro. Die Aktion der Diebe muss geraume Zeit in Anspruch genommen haben.

Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet hat, wird gebeten sich bei der Kripo in Borken (02861-9000) zu melden.

————————
Velen
————————
Enkeltrick gescheitert / Polizei rät zur Wachsamkeit

Gut reagiert hat eine 80-jährige Frau aus Ramsdorf, als sich am Dienstag um 10:30 Uhr ein angeblich in Geldnot befindlicher Enkel bei ihr am Telefon meldete und 20.000 EUR verlangte. Die Seniorin kam dem Anrufer aber schnell auf die Schliche und gab diesem deutlich zu verstehen, dass er von ihr kein Geld bekommen würde. Danach verständigte sie die Polizei.

Ihr wurde geraten, bei erneuter Kontaktaufnahme durch den unbekannten Anrufer sofort die Polizei zu verständigen.

Obwohl die Seniorin nicht Opfer einer Straftat geworden ist, nimmt die Polizei dies zum Anlass, weiter vor den Machenschaften der schwer zu ermittelnden Täter zu warnen. Enkeltrickbetrüger sind bundesweit aktiv.
Sie sind äußerst geschickt im Täuschen und Tricksen.

Die Polizei rät: – Seien Sie auch am Telefon misstrauisch.
– Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
– Legen Sie bei Geldforderungen einfach auf.
– Geben Sie keine Details Ihrer familiären oder finanziellen Verhältnisse preis.
– Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen nicht bekannte Personen.
– Ziehen Sie sofort Verwandte oder Freunde als Berater hinzu.
– Informieren Sie die Polizei über den Notruf 110.