Tagesarchive: 3. September 2014

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 03.09.2014

———————-
Münster
———————-
“Ein Cocktail zuviel kann Sie viel kosten – im Extremfall auch Ihr Leben!” Sechste gemeinsame Schwerpunktaktion “14/50 – Sicher durch Münster”

Unter dem Motto “Ein Cocktail zuviel kann Sie viel kosten – im Extremfall auch Ihr Leben” steht die nächste Schwerpunktaktion “14/50 Sicher durch Münster” vom 08. bis zum 21. September.

Bei der Auftaktveranstaltung am Freitag, 05. September ab 11:00 h veranschaulicht ein Barmixer im “Jovel”, Albersloher Weg 54, 48155 Münster bei einem Showmixen, welche hochprozentigen Zutaten zum Beispiel in einem “Long Island Ice Tea” sind.

Immer wieder fallen betrunkene Radfahrer im Stadtgebiet auf und gefährden dadurch nicht nur sich, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer.

Das veränderte Trink- und Feierverhalten hat zur Folge, dass Viele nicht mehr nüchtern zu einer Feier fahren. Oft “glühen” die Gäste schon zu Hause vor. Mixgetränke führen dazu, dass die Wirkung des Alkohols schneller einsetzt. Viele Radfahrer überschätzten sich und verursachen folgenschwere Verkehrsunfälle.

Mit dieser Aktion machen Polizei und Ordnungsamt erneut auf die Gefahren von Alkoholfahrten aufmerksam.

Für Fragen stehen Herr Vechtel und Frau Stoy von der Stadt Münster und Herr Weiss, Leiter der Direktion Verkehr, bei der Auftaktveranstaltung zur Verfügung.

———————-
Münster
———————-
Lkw-Fahrer mit 1,68 Promille gestoppt

Am Dienstagvormittag (02.09.14, 11:30 h) stoppte die Polizei einen 51-jährigen betrunkenen Sattelzugfahrer auf der Autobahn 1 bei Münster. Der Rumäne war in Fahrtrichtung Bremen unterwegs.

An einem Parkplatz machte der Sattelzugfahrer Rast.

Hierbei schlug einem Zeugen eine deutliche Alkoholfahne ins Gesicht.
Der Mann rief die Polizei. Ein Atemalkoholtest zeigte bei der Kontrolle einen Wert von 1,68 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen.

Den Führerschein musste der 51-Jährige noch vor Ort abgeben.

———————-
Münster – Greven
———————-
Buntmetalldiebstahl sorgt für erheblichen Sachschaden -Bundespolizei sucht Zeugen-

Am Nachmittag des 02.09.2014 meldete die Notfallleitstelle Duisburg der Bundespolizei Münster den Diebstahl von Buntmetall auf der DB-Strecke Münster – Rheine, im südlichen Bereich der Stadt Greven.

Der oder die bislang unbekannten Täter entwendeten vermutlich in den Nachtstunden zuvor im Bereich des Bahnübergangs Aldruper Heide / Aldruper Brink ca. 640 Meter sogenannter “Festpunktankerseile” die dazu dienen, den Fahrdraht zu stabilisieren. Betroffen waren beide Fahrtrichtungen der zweigleisigen, elektrifizierten Personenzugstrecke.

Der in diesem Fall angerichtete Gesamtschaden liegt im fünfstelligen Eurobereich. Aufgrund dieser Vorfälle kam es während der Reparaturarbeiten zu erheblichen Beeinträchtigungen im Zugverkehr.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang nochmals eindringlich auf die Gefährlichkeit von derartigen Diebstählen hin.

Es handelt sich hierbei um stromführende Leitungen mit einer Spannung von 15.000 Volt. Für die handelnden Täter besteht somit akute Lebensgefahr.

Die in diesem Fall ermittelnde Bundespolizeiinspektion Münster bittet Zeugen, die zu dem geschilderten Vorfall Hinweise -wie auffällige Personen, Fahrzeuge, Knallgeräusche o.ä.- geben können, sich unter der kostenfreien Servicenummer: 0 800 6 888 000 zu melden.

———————-
Münster – Rostock
———————-
Gerichtsurteile gegen zwei gewalttätige “Fußballfans” bei der Partie Preußen Münster – Hansa Rostock

Das Amtsgericht Münster hat Urteile gegen zwei gewalttätige Fußballfans gefällt. Anlass war das zurückliegende Fußballspiel des SC Preußen Münster gegen FC Hansa Rostock vom 01.11.2013.

Während der Abreisephase wurden durch die Bundespolizei insgesamt
27 Ermittlungsverfahren gegen Rostocker Fans eingeleitet. In drei Fällen konnten die Täter vor Ort noch zur Person festgestellt werden.

In weiteren zehn Fällen erfolgte die Identifizierung von Tatverdächtigen durch die Auswertung von Videomaterial. Die restlichen Fälle wurden gegen Unbekannt der Staatsanwaltschaft Münster vorgelegt.

Es handelte sich in allen Einzelverfahren um tätliche Angriffe in Form von Flaschenwürfen durch Rostocker Fans auf die Einsatzkräfte der Bundespolizei und in zwei Fällen um Widerstandshandlungen bei der Festnahme in Münster vor Ort.

Die Verfahren wurden überwiegend wegen Landfriedensbruch und versuchter gefährlicher Körperverletzung bzw. Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte geführt.

Zwei der Täter, die u. a. bei ihrer Festnahme Widerstand leisteten, wurden jetzt per Strafbefehl durch das Amtsgericht Münster zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen a 10,- Euro sowie 80 Tagessätzen a 20,- Euro verurteilt.

Mit weiteren Urteilen ist zu rechnen.

———————-
Emsdetten
———————-
Einbruch in Einfamilienhaus, Täter ermittelt

Der Einbruch in ein Wohnhaus in der Innenstadt, Mariengarten, am 05. April 2014, ist geklärt. Als Täter wurde ein 16-jähriger Jugendlicher ermittelt, der derzeit ohne festen Wohnsitz ist und polizeilich gesucht wird.

Der 16-Jährige war in den Abendstunden durch eine Terrassentür, bei der er die Scheibe eingeschlagen hatte, in das Haus eingedrungen. Die Auswertung der am Tatort gesicherten Spuren führte die Beamten auf die Spur des Jugendlichen.

Ob der 16-Jährige für weitere Wohnungseinbrüche in Frage kommt, ist Gegenstand der derzeitigen Ermittlungen.

———————-
Bocholt
———————-
Raubüberfall auf der Rossendale Promenade angezeigt

Am Dienstag erschien ein 18-jähriger Mann aus Bocholt gegen 20:00 Uhr auf der Bocholter Polizeiwache und gab an, am Montag gegen 18:00 Uhr überfallen worden zu sein.

Nach Angaben des 18-Jährigen habe er sich zu dieser Zeit mit seinem Fahrrad auf der Rossendale Promenade in Richtung Berliner Platz befunden.

Ungefähr auf der Mitte des Weges sei er dann von zwei bislang unbekannten Tätern angehalten und beraubt worden. Einer habe ihn dabei mit einem Messer bedroht, während der zweite Unbekannte zeitgleich seine Geldbörse aus der Gesäßtasche entwendet habe.

Danach habe er seine Fahrt mit dem Rad fortsetzen können.

Die beiden männlichen Täter, die zu einer fünfköpfigen Personengruppe gehörten, werden wie folgt beschrieben:

Täterbeschreibung:

1. Täter war ca. 20 Jahre alt, etwa 180 cm groß, schwarze Haare, Dreitagebart am Kinn, bekleidet mit schwarzer Lederjacke, Messerträger, südländisches Aussehen.

2. Täter war ca. 20 Jahre alt, etwa 175 cm groß, dunkle mittellange Haare.

Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt unter Telefon 02871-2990.

———————-
Coesfeld
———————-
Räuberische Erpressung & Freiheitsberaubung

Am 02.09.14, gegen 17.00 Uhr, trafen sich zwei flüchtig bekannte Männer (28 Jahre, marokanische Herkunft) und 21 Jahre aus Ascheberg zunächst in der Innenstadt.

Anschließend gingen sie gemeinsam zum Zimmer des 28-jährigen in einer Asylunterkunft in Ascheberg. Dort schloss der 28-jährige nach jetzigem Stand der Ermittlungen sofort die Zimmertür ab und forderte den 21-jährigen unter Androhung von Schlägen auf, Schmuck und Bargeld auszuhändigen.

Da der Geschädigte kein Geld dabei hatte, begaben sie sich gemeinsam zur Sparkasse, dort sollte der 21-jährige Bargeld beschaffen. Vor dem Gebäude rief der 21- Jährige dann aber plötzlich und für den 28-jährigen unerwartet laut um Hilfe.

Zwei 28-jährige Zeugen aus Ascheberg wurden darauf aufmerksam und gingen auf die Männer zu, der Marokkaner flüchtete sofort. Er konnte von den informierten Polizeibeamten im Rahmen der Fahndung in der Asylunterkunft angetroffen und vorläufig festgenommen werden.

Nach erfolgter Überprüfung seiner Personalien und anschließender Anzeigenaufnahme wurde er entlassen. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Freiheitsberaubung und räuberischer Erpressung eingeleitet.

Dank der aufmerksamen Zeugen konnte hier vermutlich weiterer Schaden abgewendet werden.

———————-
Milte
———————-
Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Am Mittwoch, 03.09.2014, um 08.55 Uhr, ereignete sich auf der L 830 in Milte ein Verkehrsunfall, bei dem drei Personen schwer verletzt wurden. Eine 84jährige Frau aus Milte befuhr mit ihrem Pkw die K 18 in Milte in Fahrtrichtung L 830.

An der Einmündung bog sie nach rechts auf die L 830 in Fahrtrichtung Milte ein. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem Pkw einer 53jährigen Frau aus Ostbevern, die die L 830 von Ostbevern kommend in Fahrtrichtung Milte befuhr.

Bei dem Zusammenstoß wurden die beiden Fahrzeugführerinnen und die 49jährige Beifahrerin der Frau aus Ostbevern schwer verletzt.
Sie wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Es entstand ein Sachschaden von circa 11.000 Euro.

Für die Dauer der Unfallaufnahme war die L 830 für eine Stunde gesperrt.

———————-
Hamm
———————-
Kinder und Jugendliche sagen der Polizei wo’s blitzt

Kinder und Jugendliche schlagen der Polizei Hamm vor, wo sie beim Blitzmarathon am 18. September die Geschwindigkeit messen soll. Die Aktion läuft vom 5. bis zum 8. September. In dieser Zeit können alle jungen Hammer bis 17 Jahre den Ordnungshütern über die E-Mail-Adresse blitzmarathon.hamm@polizei.nrw.de Orte nennen, an denen sie sich im Straßenverkehr unsicher fühlen.

Die Polizei wertet sämtliche Wünsche aus und richtet die Messstellen danach ein. Sie werden vor dem Blitzmarathon bekanntgegeben. Schüler von vier weiterführenden Hammer Schulen haben bereits bei den Verkehrssicherheitsberatern der Polizei ihr Votum abgegeben. Kinder sollen auch als “Messpaten” an den Kontrollstellen anwesend sein.

Beim Blitz-Marathon setzt die Polizei weiter auf die Beteiligung der Betroffenen.

In 2013 wurden 62 Kinder und 42 Jugendliche in Hamm bei Verkehrsunfällen verletzt. Geschwindigkeitsüberschreitungen sind die Hauptursache für schwere Verkehrsunfälle.

Kinder sind als schwächere Verkehrsteilnehmer besonders gefährdet. Sie verhalten sich oft sehr spontan, ohne die Konsequenzen zu überblicken. Für andere Verkehrsteilnehmer ist ihr Verhalten daher oftmals unvorhersehbar.
Kinder laufen einem Ball hinterher, der auf die Fahrbahn rollt.

Sie wechseln plötzlich auf die andere Straßenseite, weil dort eine Freundin winkt. Kinder lassen sich auch im Straßenverkehr sehr leicht ablenken und achten nicht darauf, dass sich ein Auto nähert.

———————-
Ochtrup
———————-
Versuchter Trickdiebstahl

Eine 74-jährige Frau wurde am Mittwochvormittag (03.09.), gegen 11.15 Uhr, auf dem Kniepenkamp Opfer eines versuchten Trickdiebstahls. Eine etwa 30-jährige Frau sprach die ältere Dame an und bat um eine Spende.

Die Spendensammlerin griff im Verlauf des Gesprächs in die Handtasche der Ochtruperin. Als die 74-Jährigen dies bemerkte, rief sie geistesgegenwärtig Passanten um Hilfe, woraufhin die Täterin ohne Beute flüchtete.

Täterbeschreibung:
Die 30-Jährige war auffallend klein, von schlanker Statur, hatte dunkles langes Haar und einen dunklen Teint.

Sie trug bunte Bekleidung. Es werden Zeugen gesucht, die den Vorfall beobachtet und Angaben zu der Frau machen können.

Hinweise bitte an die Polizei Ochtrup, Telefon 02553/9356-4155.

Derartige Diebstähle werden immer wieder verübt. Die Polizei bittet um besondere Vorsicht. Seien sie besonders misstrauisch, wenn Sie von Fremden angesprochen werden. Lehnen Sie derartige Wünsche von Fremden konsequent ab. Melden Sie diese Vorfälle sofort der Polizei. Merken Sie sich die Kennzeichen der Fahrzeuge, mit denen diese Personen unterwegs sind.

Polizeihochschule gehört zur Wissenschaftsstadt

Die Deutsche Hochschule der Polizei wird in Münster mit ihren Themen weiterhin für eine enge Vernetzung mit der Wissenschaftslandschaft und der Stadtgesellschaft sorgen. Das versicherte ihr neuer Präsident Prof. Dr. Hans Jürgen Lange (Bild, links) bei seinem Antrittsbesuch bei Oberbürgermeister … weiterlesen

“staedtegeschichte.de” jetzt online

Institut für vergleichende Städtegeschichte entwickelt Portal zum Thema Stadt / Förderung durch die DFG Städte bilden einen zentralen Lebensraum für Menschen. All die Aspekte menschlichen Lebens wie Politik, Wirtschaft, Religion, Kommunikation und Kultur hinterlassen Spuren im Bild einer Stadt. Seit … weiterlesen

Mit der PlusCard bargeldlos in Münsters Parkhäusern parken

Stadtwerke führen neuen Service für Kundenkarte ein Die Stadtwerke Münster führen einen weiteren Service ihrer Kundenkarte PlusCard ein: Kunden können ab sofort das „ParkPlus“ bestellen. Dann können sie mit ihrer elektronischen PlusCard in allen acht Parkhäusern der Westfälischen Bauindustrie (WBI) bargeldlos … weiterlesen

AG Frühgeborene unter neuer Leitung

Ramona Brandt, Physiotherapeutin in der Abteilung Neonatologie des Clemenshospitals, ist zur Vorsitzenden der „Arbeitsgemeinschaft Frühgeborene NRW“ gewählt worden. In der Arbeitsgemeinschaft (AG) sind Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten organisiert, die speziell in der Therapie Frühgeborener und kranker Neugeborener ausgebildet sind. „Unser Ziel … weiterlesen