Tagesarchive: 7. Oktober 2014

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 07.10. 2014

———————-
Münster
———————-
Schwarzer BMW flüchtet nach Unfall mit Kind – Zeugen gesucht

Ein Unbekannter riss am Donnerstag Nachmittag (2.10., 15:30 Uhr) einen neunjährigen Schüler auf der Straße “An der Konradkirche” mit seinem BMW vom Fahrrad und flüchtete anschließend.

Der Schüler wurde hierbei leicht verletzt. Der BMW-Fahrer hielt nach dem Zusammenstoß kurz an und ließ sich von dem Jungen versichern, dass es ihm gut gehe. Danach setzte er sich in seinen schwarzen BMW und fuhr davon.

Der Mann war circa 30 Jahre alt, hatte dunkle Haar und helle Haut.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Kassenhäuschen am Aasee aufgebrochen

Am frühen Freitagmorgen (03.10.2014, 03:51 h) brachen zwei 17 und 18 Jahre alte Münsteraner ein Kassenhäuschen am Aasee auf. Polizisten beobachteten die beiden Täter dabei.

Die Diebe erbeuteten einen Treetbootgutschein und Kupfermünzen.

Der 18jährige hatte Drogen dabei. Die beiden Männer sind bereits polizeilich in Erscheinung getreten. Die Ermittlungen dauern an.

———————-
Bundespolizei MS
———————-
43-jähriger Geldfälscher ging Bundespolizei ins Netz -Festnahme im Regionalexpress-

Am späten Montagnachmittag (06.10.2014) gegen 17:40 Uhr wurde ein 43-jähriger bosnisch-herzegowinischer Staatsangehöriger von Einsatzkräften der Bundespolizei im Regionalexpress von Gütersloh nach Hamm angetroffen und überprüft. Hierbei stellte sich heraus, dass der Mann von der Staatsanwaltschaft Dortmund mit gleich zwei Haftbefehlen gesucht wird.

Wegen gewerbsmäßiger Geldfälschung mit versuchtem Betrug hat er noch eine Restfreiheitsstrafe von 244 Tagen von ursprünglich zwei Jahren und sechs Monaten und wegen Erschleichen von Leistungen eine Geldstrafe in Höhe von 400,00 Euro zu zahlen, ersatzweise 40 Tage Haft zu verbüßen.

Bei der Durchsuchung der Person wurden zudem drei mutmaßlich gefälschte Euroscheine (2X 100Euro / 1X 50Euro) aufgefunden und sichergestellt.

Die Bundespolizisten nahmen den 43-Jährigen, der sich ohne festen Wohnsitz im Bundesgebiet aufhält, fest und führten ihn der nächstgelegenen Justizvollzugsanstalt in Hamm zu. Nun hat er insgesamt 284 Tage Haft zu verbüßen.

Die Kriminalwache des Polizeipräsidiums Hamm wurde informiert. Die weiteren Ermittlungen führt das Polizeipräsidium Hamm.

———————-
Greven
———————-
LKW gestohlen

Am Samstagmittag ist auf dem Parkstreifen an der Mergenthaler Straße die Sattelzugmaschine mit dem Kennzeichen ST – RG 1364 abgestellt worden.

Als der LKW dort am nächsten Tag wieder abgeholt werden sollte, war er spurlos verschwunden. Wie die Ermittlungen ergaben, war die blaue Volvo Sattelzugmaschine in der Nacht zum Sonntag (05.10.2014), gegen 00.30 Uhr, gestohlen worden.

Das auffällige Fahrzeug, das an beiden Türen die Aufschrift der Grevener Firma trägt, ist bisher nicht wieder aufgefunden worden.

Die Polizei bittet um Hinweise zum Diebstahl oder zum jetzigen Standort der Sattelzugmaschine bitte unter Telefon 02571/928-4455.

———————-
Greven
———————-
Verkehrsunfall mit Sachschaden und Flucht.

Am Samstagabend (04.10.2014) kam es auf der Nordwalder Straße zu einer Verkehrsunfallflucht. Gegen 19.00 Uhr befuhr ein schwarzer Kleinwagen die Landstraße 555 (Nordwalder Straße) in Richtung Greven. In Höhe der Einmündung Am Mühlenbach überholte der Fahrer einen vor ihm fahrenden Traktor. Als dieser plötzlich nach links abbog, wich der Kleinwagenfahrer aus und fuhr dabei gegen ein Verkehrsschild.

Das Verkehrszeichen wurde beschädigt.

Der Schaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Der Traktorfahrer und der Fahrer des Kleinwagens unterhielten sich kurz. Danach fuhr der Kleinwagen weiter, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.
Ein Zeuge beobachtete zufällig das Unfallgeschehen.

Bei dem unfallbeteiligten Fahrzeug soll es sich um einen Opel Corsa mit auffälligen weißen Außenspiegeln handeln.

Ein etwa 30 jähriger Mann hat das Fahrzeug gelenkt. Die Beifahrerin konnte nicht beschrieben werden. Zeugen, insbesondere der Traktorfahrer, werden gebeten sich bei der Polizei in Greven unter der Telefonnummer 02571-9284455 zu melden.

———————-
Rheine
———————-
Auseinandersetzung zwischen Fußballfans

Am Samstag (27.09.2014) kam es um 23:50 Uhr in Rheine im Bereich des Hauptbahnhofes zu einer Auseinandersetzung zwischen Fußballfans . Am Nachmittag hatte im Ruhrgebiet das Revierderby zwischen Dortmund und Schalke stattgefunden.

Etwa 10 Schalker Fußballfans kamen in Rheine mit einem Zug aus Richtung Dortmund an. Ersten Ermittlungen zufolge dürften deshalb die Fans aus dem hiesigen Bereich stammen.

Eine Gruppe Dortmunder Fans auf der gegenüberliegenden Straßenseite fühlte sich von den gerade eintreffenden Fußballfreunden provoziert. Zunächst kam es im Bereich des Bahnhofvorplatzes zu einem Streitgespräch , das dann in einer Schlägerei endete.

Als die Polizeibeamten vor Ort erschienen, flüchteten die wesentlich an der Schlägerei beteiligten Personen. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu den Fans machen können. Hinweise bitte an die Polizei in Rheine, Telefon 05971/ 938 – 4215.

———————-
Hamm
———————-
Versuchtes Raubdelikt in Parkanlage

Gestern, gegen 19:30 Uhr, kam es in der Parkanlage zwischen Lange Straße und Wilhelmstraße zu einem versuchten Raub. Der 19-jährige Geschädigte, auf dem Weg zur Weißenburger Straße, wurde zwischen den beiden Spielplätzen von zwei männlichen Personen angehalten.

Nach einem Tritt gegen das Bein suchten die Täter bei dem Geschädigten erfolglos nach Wertgegenständen. Anschließend entfernten sich die beiden Personen vom Tatort. Beide Tatverdächtige sollen etwa 185cm groß sein. Weitere Einzelheiten zur Beschreibung liegen gegenwärtig nicht vor.

Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen verliefen ohne Ergebnis. Zeugenhinweise bitte unter 02381 916-0 an die Polizei Hamm.

———————-
Hamm
———————-
Trickdieb gibt sich als Liegenbleiber aus

Unter dem Vorwand, mit seinem Auto liegen geblieben zu sein, spricht ein junger Mann aus Hamm immer wieder Bürgerinnen und Bürger an. Der 21-Jährige bittet dabei immer um die Leihgabe von kleineren Geldsummen wie zehn Euro, um damit Sprit kaufen zu können.

Anstatt das Geld wie angekündigt nach kurzer Zeit zurück zu zahlen, sehen die gutgläubigen Spender ihr Geld nie wieder. Der Polizei liegen aktuell zwei Fälle vor. So lieh sich der Betrüger am 30.

September in einem Bekleidungsgeschäft zehn Euro. Er hinterließ einen Zettel mit seinem vermeintlichen Namen und einem Autokennzeichen, beides ausgedacht. Am 2. Oktober versuchte der 21-Jährige sein Glück an der Raststätte Rhynern-Süd. Die pausierenden Autofahrer fielen nicht auf die Masche rein, sondern riefen die Polizei.

———————-
Bocholt
———————-
Zeugen für Körperverletzung gesucht

Für einen Fall, der sich bereits am 21.
September 2014 auf dem Norbertplatz in Bocholt zutrug, sucht die Bocholter Kripo nun Zeugen.

Nach Angaben eines 41-jährigen Bocholters war er am Abend des
21.09.14 gegen 20.50 Uhr mit seinen beiden Hunden im Bereich des Norbertplatzes unterwegs, als er eine Frau schreien hörte.

Er ging zu den Frau, die offenbar durch einen Mann bedrängt wurde.

Der unbekannte Mann sagte zu dem Zeugen, dass alles in Ordnung sei und er weiter gehen könne. Nachdem auch die junge Frau weitergangen war, setzte der Zeuge ebenfalls seine Weg fort.

Kurze Zeit später hörte er erneute Schreie der Frau und ging zurück. Er band seine Hunde am Zaun fest und ging auf die beiden streitenden Personen zu. Dabei sah er, dass der Mann die Frau mehrfach schlug.

Der Zeuge zog die Frau von dem Täter weg und wurde kurz darauf durch diesen mit einem Gürtel mehrfach geschlagen.

Der Geschädigte wurde von der Metallschnalle getroffen und erlitt eine blutende Kopfwunde, die im Krankenhaus behandelt wurde. Nach Angaben des Geschädigten hatte eine weitere Zeugin, die mit ihrem Hund unterwegs war, die Situation ebenfalls beobachtet.

Die junge Frau hat sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet und die Information zu der weiteren Zeugin stellte sich erst im Nachhinein bei der Vernehmung des Geschädigten heraus.

Die Bocholter Kripo bittet diese beiden Zeuginnen sich zu melden (02871-2990). Dies gilt natürlich auch für sonstige Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.